Test Hyundai i20 1.2 MPI GO! PLUS

9. März 2024
Keine Kommentare
1.268 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:84 PS
Testverbrauch:5,9 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:19.990 Euro

Test Hyundai i20 GO PLUS: Speziell für Österreich legt Hyundai Sondermodelle mit dem Namen „GO! PLUS“ auf – quasi als Vorfreude auf die kommende Fußball-EM in Deutschland, der heimi­sche Importeur ist ja ein Partner des ÖFB. Beim getesteten Kleinwagen i20 (der wurde letzten Herbst übrigens zart geliftet und in Sachen Assistenzsysteme aufgewertet) ist dieses Paket nur in Verbindung mit dem schwächsten Triebwerk zu haben, dem 1,2-Liter-Saug­benziner mit 84 PS. Der agiert zwar recht kultiviert, doch vor allem Überland wünscht man sich mehr Schmalz, speziell beim Bergauffahren oder Überholen. 

Dafür bekommt man zum unveränderten Basispreis von 19.990 Euro deutlich mehr Ausstattung, unter anderem Sitz- und Lenkrad-Heizung, 16 Zoll-Aluräder, elektri­sches Spiegel-Klappen, LED-Scheinwerfer, Digital-Armaturen, Regensensor, automatisch abblendenden Innenspiegel und Klimaautomatik. Extras gibt es keine, allein bei den Lacken kann man sich ein wenig austoben – wobei die einzige aufpreisfreie Colorierung namens „Mangrove Green Pearl“ durchaus gelungen wäre. Selbst für schnödes Weiß muss man 200 Euro extra zahlen – und darf dann als Fan darauf hoffen, dass auch unsere Nationalmannschaft im Sommer möglichst lang eine weiße Weste behält.

Die genaue Bewertung des Test Hyundai i20 GO PLUS lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Jänner/Februar 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Kultivierter, aber brustschwacher Vierzylinder, vor allem außerhalb der Stadt wünscht man sich mehr Drehmoment. Leichtgängige und präzise Schaltung.

Fahrwerk & Traktion

Sehr guter Kompromiss aus Komfort und Straßenlage – in schnellen Kurven zudem frei von Lastwechsel-Tücken. Keine Traktionspro­bleme, ordentliche Bremsanlage. Lenkung: leichtgängig, präzise, ausreichend direkt, genug Fahrbahn-Feedback. 

Bedienung & Multimedia

Ordentliche Sitzposition auf gelungenen Möbeln. Einfache Bedienung über viele echte Knöpfe (ein paar davon links vom Lenkrad versteckt) und Drehregler. Gut ablesbare, wandelbare Digital-Instrumente. Bordcomputer und Multimediasystem geben keine Rätsel auf, das Smartphone kann kabellos integriert, aber nicht geladen werden. Fein: USB-C-Slot auch hinten. Ausreichend Ablagen.

Innen- & Kofferraum

Mehr Passagier-Platz als klassenüblich, auch beim gut nutzbaren Kofferraum kann der i20 im Kleinwagen-Vergleich punkten – die Ladefläche bleibt dank doppeltem Boden nach Umlegen der 2:1-Fondlehne eben. Weit aufschwingende Heckklappe. 

Dran & Drin

Also Sondermodell für einen Kleinwagen recht spendabel ausgestattet, sogar Sitz- und Lenkrad-Heizung sind an Bord, ebenso wie automatische Klima und Rückfahrkamera. Extras gibt es so gut wie keine. Solide Verarbeitung, adrett arrangiertes Hartplastik. 

Schutz & Sicherheit

Normales Aufkommen an Airbags & Assistenzsystemen, die seit dem Facelift neu dazugekommenen Helferlein Toterwinkel- und Querverkehrs-Warner sind hier nicht zu haben, auch nicht der Adaptiv-Tempomat. Bisweilen nervige Warntöne.

Preis & Kosten

Ausstattungsbereinigt auf einem Niveau mit Seat Ibiza und dem schwächeren Mitsubishi Colt, ­billiger gibt es im Grunde nur Dacias Sandero und den Citro­ën C3. Fein: fünf Jahre Garantie ohne Kilometer-Begrenzung. Gute Wiederverkaufs-Chancen zu erwarten. Verbrauch im Rahmen, wenn auch etwas höher als bei den bulligeren Turbo-Brüdern.   

Hübsche ­Hartplastik-Landschaft, Navi am 8 Zoll-Touchscreen spielt es nur über Smartphone-Kop­pelung im Hyundai i20.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Hyundai i20 GO PLUS: Speziell für Österreich legt Hyundai Sondermodelle mit dem Namen „GO! PLUS“ auf – quasi als Vorfreude auf die kommende Fußball-EM in Deutschland, der heimi­sche Importeur ist ja ein Partner des ÖFB. Beim getesteten Kleinwagen i20 (der wurde letzten Herbst übrigens zart geliftet und in Sachen Assistenzsysteme aufgewertet) ist dieses Paket nur in Verbindung mit dem schwächsten Triebwerk zu haben, dem 1,2-Liter-Saug­benziner mit 84 PS. Der agiert zwar recht kultiviert, doch vor allem Überland wünscht man sich mehr Schmalz, speziell beim Bergauffahren oder Überholen.  Dafür bekommt man zum unveränderten Basispreis von 19.990 Euro deutlich mehr Ausstattung, unter anderem Sitz- und Lenkrad-Heizung, 16 Zoll-Aluräder, elektri­sches Spiegel-Klappen, LED-Scheinwerfer, Digital-Armaturen, Regensensor, automatisch abblendenden Innenspiegel und Klimaautomatik. Extras gibt es keine, allein bei den Lacken kann man sich ein wenig austoben – wobei die einzige aufpreisfreie Colorierung namens „Mangrove Green Pearl“ durchaus gelungen wäre. Selbst für schnödes Weiß muss man 200 Euro extra zahlen – und darf dann als Fan darauf hoffen, dass auch unsere Nationalmannschaft im Sommer möglichst lang eine weiße Weste behält. Die genaue Bewertung des Test Hyundai i20 GO PLUS lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Jänner/Februar 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Kultivierter, aber brustschwacher Vierzylinder, vor allem außerhalb der Stadt wünscht man sich mehr Drehmoment. Leichtgängige und präzise Schaltung. Fahrwerk & Traktion Sehr guter Kompromiss aus Komfort und Straßenlage – in schnellen Kurven zudem frei von Lastwechsel-Tücken. Keine Traktionspro­bleme, ordentliche Bremsanlage. Lenkung: leichtgängig, präzise, ausreichend direkt, genug Fahrbahn-Feedback.  Bedienung & Multimedia Ordentliche Sitzposition auf gelungenen Möbeln. Einfache Bedienung über viele echte Knöpfe (ein paar davon links vom Lenkrad versteckt) und Drehregler. Gut ablesbare, wandelbare Digital-Instrumente. Bordcomputer und Multimediasystem geben keine Rätsel auf, das Smartphone kann kabellos integriert, aber nicht geladen werden. Fein: USB-C-Slot auch hinten. Ausreichend Ablagen. Innen- & Kofferraum Mehr Passagier-Platz als klassenüblich, auch beim gut nutzbaren Kofferraum kann der i20 im Kleinwagen-Vergleich punkten – die Ladefläche bleibt dank doppeltem Boden nach Umlegen der 2:1-Fondlehne eben. Weit aufschwingende Heckklappe.  Dran & Drin Also Sondermodell für einen Kleinwagen recht spendabel ausgestattet, sogar Sitz- und Lenkrad-Heizung sind an Bord, ebenso wie automatische Klima und Rückfahrkamera. Extras gibt es so gut wie keine. Solide Verarbeitung, adrett arrangiertes Hartplastik.  Schutz & Sicherheit Normales Aufkommen an Airbags & Assistenzsystemen, die seit dem Facelift neu dazugekommenen Helferlein Toterwinkel- und Querverkehrs-Warner sind hier nicht zu haben, auch nicht der Adaptiv-Tempomat. Bisweilen nervige Warntöne. Preis & Kosten Ausstattungsbereinigt auf einem Niveau mit Seat Ibiza und dem schwächeren Mitsubishi Colt, ­billiger gibt es im Grunde nur Dacias Sandero und den Citro­ën C3. Fein: fünf Jahre Garantie ohne Kilometer-Begrenzung. Gute Wiederverkaufs-Chancen zu erwarten. Verbrauch im Rahmen, wenn auch etwas höher als bei den bulligeren Turbo-Brüdern.   [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1709998342141{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1709998115100{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Hübsche ­Hartplastik-Landschaft, Navi am 8 Zoll-Touchscreen spielt es nur über Smartphone-Kop­pelung im Hyundai i20.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik"…

7.1

FAZIT

Rundum gelungener Kleinwagen, dem man nur seinen mangelnden Punch vorwerfen kann.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, 1197 ccm, 84 PS (65 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 118 Nm bei 4200/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h

L/B/H 4040/1775/ 1450 mm, Radstand 2680 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Reifendimension 195/55 R 16, Tankinhalt 40 l, Reichweite 680 km, Kofferraumvo­lumen 325–1165 l, Leergewicht (EU) 1127 kg, zul. Gesamtgewicht 1560 kg, max. Anh.-Last 910 kg

0–100 km/h 13,1 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 15,0 sec, Spitze 173 km/h, Steuer (jährl.) € 164,14, Werkstätten in Österreich 133, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 5,3 l, Testverbrauch 5,9 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 120/136 g/km

sechs Airbags, Notbrems-, Spurhalte- und Spurfolge-Assistent, Auffahr-Warner mit Fuß­gänger- und Radfahrer-Erkennung, Müdigkeits-Warner, Berganfahrhilfe, Tempomat, LED-Scheinwerfer (inklusive autom. Fernlicht), Licht- und Regensensor, Einparkhilfe h, Rückfahrkamera, el. klappbare Außenspiegel, autom. abblendender Innenspiegel, vier E-Fensterheber, digitale Instrumente 10,25 Zoll, 8 Zoll-Touchscreen-Multimediasystem mit USB-Slot und 6 LS, Android Audio & Apple CarPlay, DAB-Tuner, 16 Zoll-Aluräder, Klimaautomatik, heizbares Multifunktions-Lederlenkrad, Sitzheizung vorne, abgedunkelte Fondscheiben etc. 

Lackierung weiß € 200,–, Metallic-Lackierung € 550,–, Dach und Außenspiegel-Gehäuse in schwarz € 500,–, Farbakzente „Lucid Lime“ innen € 150,–