Test Hyundai Ioniq 6 Top Line 4WD

19. März 2024
Keine Kommentare
1.385 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:325 PS
Testverbrauch:21,5 kWh/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:71.490 Euro

Test Hyundai Ioniq 6 4WD: Wenn für Verbrenner-Modelle eine Allrad-Option zur Verfügung steht, bleibt die Leistung üblicherweise gleich – die Kraft wird lediglich auf alle vier Räder statt nur auf zwei verteilt. Bei Elektroautos sieht die Sache anders aus, so auch beim Hyundai Ioniq 6: Die 4WD-Variante profitiert von einem zusätzlichen E-Motor an der Vorderachse, die Systemleistung steigt so von 230 auf 325 PS, der Wert für den Sprint von null auf hundert fällt um fast zwei Sekunden. In Sachen Durchzug von 60 auf einhundert km/h nimmt der Allradler dem Hecktriebler fast eine Sekunde ab.

Die verkraftbare Kehrseite der Medaille: Die Werksangabe in Sachen Reichweite ist am Papier um circa 25 Kilometer geringer. Bei winterlichen Testbedingungen fiel jedoch der Praxis-Verbrauch des 4WD deutlich höher aus als beim 2WD, der für die Juni-Ausgabe bei uns gastierte. Die Werte sind also nur bedingt vergleichbar. Unab­hängig vom Antrieb und der Reichweiten-Debatte ist und bleibt der 6er eine luxuriöse Strom-Limousine, die als Allradler deutlich mehr Perfomance beim Beschleunigen an den Tag legt und bei schlechten Witterungsbedingungen das entscheidende Traktions-Plus bietet. 

Die genaue Bewertung des Test Hyundai Ioniq 6 4WD lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Jänner/Februar 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Das lautlose Motoren-Duo schiebt dank brachialem Drehmoment bärenstark an. Auf Wunsch mit dreistufig regulierbarem künstlichen Motor-Sound. Vorrausschauende Rekuperation, bei Bedarf mit den Lenkrad-Paddels manuell steuerbar.

Fahrwerk & Traktion

Komfortabel abgestimmt, dennoch nicht schwammig. In Kurven recht dynamisch, im Grenzbereich kontrollierbar untersteuernd. Standfeste und fein dosierbare Bremsen. Präzise, aber nicht besonders direkte Lenkung. ­Gute Traktion dank Allrad

Bedienung & Multimedia

Hohe Sitzposition, bequeme Sessel mit ausreichend Seitenhalt. Logische Bedienung, neben dem Touchscreen stehen ein paar Drehregler und Knöpfe ­parat. Mittelmäßige Sprachsteuerung, Smartphone-Integration nur via Kabel. Induktives Handyladen Serie. Zahlreiche, gut nutzbare ­Ablagen. 

Innen- & Kofferraum

Bis auf die Kopffreiheit mit großzügigen Platzverhältnissen, hinten toller Knieraum. Überschaubar großes Gepäckabteil mit kleiner Luke und recht hoher Ladekante. Nach Umlegen der ­2:1-Fondlehnen Stufe im Boden. „Frunk“ unter der vorderen Haube.

Dran & Drin

Wenige Extras im höchsten Trimm, weil schon sehr gut ausgestattet, sogar klimatisierte „Relax-Sitze“, Bose-Sound und Rundumkameras sind an Bord. Recht hochwertige Materialien, sauber verarbeitet. 

Schutz & Sicherheit

Zum regulären Luftpolster-Aufgebot gesellt sich ein Zentral-Airbag vorne. Dazu alle üblichen Assistenzsysteme plus Matrix-LED-Scheinwerfer Serie.

Reichweite & Laden

Der Praxis-Reichweite litt unter winterlichen Test-Bedingungen. Gleichstromladen mit exzellenten 221 kW, Wechselstrom wird nur mit 11 kW gezogen. Mode 3-Ladekabel für 479 Euro.

Preis & Kosten

Preislich beinahe auf dem Niveau des 544 PS starken, jedoch schlechter ausgestatteten BMW i4 M50 xDrive. Teslas Model 3 mit Allrad ist deutlich günstiger. Fünf Jahre Garantie. Verpflichtendes Jahres-Service, genug Werkstätten. Strom-Verbrauch OK.

Modernes Hyundai-Cockpit in grauer Farbgebung, als Option steht nur schwarz zur Verfügung. Auf digitale Außenspiegel wurde hier zum Glück verzichtet. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Hyundai Ioniq 6 4WD: Wenn für Verbrenner-Modelle eine Allrad-Option zur Verfügung steht, bleibt die Leistung üblicherweise gleich – die Kraft wird lediglich auf alle vier Räder statt nur auf zwei verteilt. Bei Elektroautos sieht die Sache anders aus, so auch beim Hyundai Ioniq 6: Die 4WD-Variante profitiert von einem zusätzlichen E-Motor an der Vorderachse, die Systemleistung steigt so von 230 auf 325 PS, der Wert für den Sprint von null auf hundert fällt um fast zwei Sekunden. In Sachen Durchzug von 60 auf einhundert km/h nimmt der Allradler dem Hecktriebler fast eine Sekunde ab. Die verkraftbare Kehrseite der Medaille: Die Werksangabe in Sachen Reichweite ist am Papier um circa 25 Kilometer geringer. Bei winterlichen Testbedingungen fiel jedoch der Praxis-Verbrauch des 4WD deutlich höher aus als beim 2WD, der für die Juni-Ausgabe bei uns gastierte. Die Werte sind also nur bedingt vergleichbar. Unab­hängig vom Antrieb und der Reichweiten-Debatte ist und bleibt der 6er eine luxuriöse Strom-Limousine, die als Allradler deutlich mehr Perfomance beim Beschleunigen an den Tag legt und bei schlechten Witterungsbedingungen das entscheidende Traktions-Plus bietet.  Die genaue Bewertung des Test Hyundai Ioniq 6 4WD lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Jänner/Februar 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Das lautlose Motoren-Duo schiebt dank brachialem Drehmoment bärenstark an. Auf Wunsch mit dreistufig regulierbarem künstlichen Motor-Sound. Vorrausschauende Rekuperation, bei Bedarf mit den Lenkrad-Paddels manuell steuerbar. Fahrwerk & Traktion Komfortabel abgestimmt, dennoch nicht schwammig. In Kurven recht dynamisch, im Grenzbereich kontrollierbar untersteuernd. Standfeste und fein dosierbare Bremsen. Präzise, aber nicht besonders direkte Lenkung. ­Gute Traktion dank Allrad Bedienung & Multimedia Hohe Sitzposition, bequeme Sessel mit ausreichend Seitenhalt. Logische Bedienung, neben dem Touchscreen stehen ein paar Drehregler und Knöpfe ­parat. Mittelmäßige Sprachsteuerung, Smartphone-Integration nur via Kabel. Induktives Handyladen Serie. Zahlreiche, gut nutzbare ­Ablagen.  Innen- & Kofferraum Bis auf die Kopffreiheit mit großzügigen Platzverhältnissen, hinten toller Knieraum. Überschaubar großes Gepäckabteil mit kleiner Luke und recht hoher Ladekante. Nach Umlegen der ­2:1-Fondlehnen Stufe im Boden. „Frunk“ unter der vorderen Haube. Dran & Drin Wenige Extras im höchsten Trimm, weil schon sehr gut ausgestattet, sogar klimatisierte „Relax-Sitze“, Bose-Sound und Rundumkameras sind an Bord. Recht hochwertige Materialien, sauber verarbeitet.  Schutz & Sicherheit Zum regulären Luftpolster-Aufgebot gesellt sich ein Zentral-Airbag vorne. Dazu alle üblichen Assistenzsysteme plus Matrix-LED-Scheinwerfer Serie. Reichweite & Laden Der Praxis-Reichweite litt unter winterlichen Test-Bedingungen. Gleichstromladen mit exzellenten 221 kW, Wechselstrom wird nur mit 11 kW gezogen. Mode 3-Ladekabel für 479 Euro. Preis & Kosten Preislich beinahe auf dem Niveau des 544 PS starken, jedoch schlechter ausgestatteten BMW i4 M50 xDrive. Teslas Model 3 mit Allrad ist deutlich günstiger. Fünf Jahre Garantie. Verpflichtendes Jahres-Service, genug Werkstätten. Strom-Verbrauch OK.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1710877365661{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1710876965048{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Modernes Hyundai-Cockpit in grauer Farbgebung, als Option steht nur schwarz zur Verfügung. Auf digitale Außenspiegel wurde hier zum Glück verzichtet. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43795e-7f65"][vc_column_text]2 Synchronmotoren, Spitzenleistung 325 PS…

7.4

FAZIT

Luxuriöse und moderne Elektro-Limousine mit Traktions-Plus.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

2 Synchronmotoren, Spitzenleistung 325 PS (239 kW), Dauerleistung 110 PS (81 kW), max. Drehmoment 605 Nm, Akku (netto) 77,4 kWh, Allradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.)

L/B/H 4855/1880/1495 mm, Radstand 2950 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Reifendimension 225/55 R 18, Kofferraumvolumen v/h 45/401 l, Leergewicht (EU) 2095 kg, zul. Gesamtgewicht 2520 kg, max. Anh.-Last 1500 kg

0–100 km/h 5,1 sec, 60–100 km/h 3,4 sec, Spitze 185 km/h, Steuer (jährl.) keine, Werkstätten in Österreich 133, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 15,1 kWh, Testverbrauch 21,5 kWh, Reichweite Norm/Test 519/360 km, Ladedauer bei 11 kW (100%) 7:20 Std, bei 50/221 kW Gleichstrom (80%) 69/18 Min

sechs Airbags plus Zentral-Airbag v, Notbremsassistent mit Fußgänger/Radfahrer-Erkennung, Spurhalte-, Spurführungs-, Toterwinkel- und Querverkehrs-Assistent, Ausstiegs-Warner, Tempomat, Verkehrszeichen-Erkennung, Matrix-LED-Scheinwerfer mit Fernlicht-Automatik, Head­up-Display, Zweizonen-Klimaautomatik, digitale Instrumente 12,3 Zoll, Lederpolsterung, klimatisierte E-Vordersitze mit Memory, Sitzheizung h, 12,3 Zoll-Touchscreen-Multimediasystem mit AUX/USB-Schnittstelle und 8 LS sowie Android Audio & Apple CarPlay, Navigation, DAB-Tuner, HiFi-Sound Bose, induktives Handyladen, elektr. klappbare Außenspiegel, autom. abblendende Innenspiegel, 230V- Steckdose im Fond, Einparkhilfe v+h, Rundumkamera, Einpark-Automatik, Licht- und Regensensor, schlüsselloser Zugang, Lenkradheizung, 18 Zoll-Aluräder, E-Heckklappe, abgedunkelte Fondscheiben, Wärme­pumpe, Mode 2-Ladekabel etc.

 el. Glas-Hub/Schiebedach € 990,–, Adapter Vehicle-to-Load € 490,–, digitale Außenspiegel € 2000,–, 20 Zoll-Aluräder € 1190,–, Metallic-Lack ab € 650,–