TEST: Renault Clio Sport

17. Juni 2009
Keine Kommentare
3.062 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Renault
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:201 PS
Testverbrauch:9,2 l/100km
Modelljahr:2009
Grundpreis:24.630 Euro

Natürlich ist es nicht sinnvoll, einen 200 PS-Kleinwagen um 25.000 Euro zu kau­fen. Noch weniger, ihn mit Zusatz-Gimmicks auf 30 Tausender zu pushen. Daran ändert auch die Modellpflege nichts, die dem Clio eben erst eine neue Front, frisch gestylte Heck­leuchten und neue Innenraum-Materialien bescherte. Doch wir sollten froh sein, dass es noch Autos wie den Clio Renault Sport gibt. Typen, die nicht nur die vernünftige Seite ansprechen, sondern uns in all ihrer Unvernunft sagen: Lass andere brav sein, ich will geprügelt werden.

Was den Sport-Clio im Besonderen auszeichnet, ist sein unverfälschtes Wesen. Hier gibt’s keinen weichzeichnenden Turbo, sondern einen frei drehenden Sauger, bei dem es Sinn macht, die Nadel bis ans Ende des Drehzahlmessers zu jagen. Und ein Fahrwerk, das – dank optionaler Cup-Abstimmung – nichts für Weicheier ist. Aber dafür derart kompromisslos auf Grip ausgelegt ist, dass die optionalen Recaro-Vollschalen eine lohnenswerte Investition sind. Zusammen mit der direkten Lenkung und den mächtigen Brembos ergibt sich zwar ein sündhafter Preis – aber auch die größtmögliche Dosis Fahrspaß auf einer politisch korrekten Autogröße.

Fahren & Fühlen  – Der quirlige Vierzylinder klingt kernig, dreht munter bis ans Drehzahl-Ende, verlangt für gute Fahrwerte aber häufig Gangwechsel. Getriebe: kurz übersetzt, eng abgestuft, knackig zu schalten – auf der Autobahn zu hohes Drehzahl-Niveau. Optionale Direkt-Lenkung arbeitet exakt, das aufprei-pflichtige Cup-Fahrwerk ist knüppelhart, erlaubt aber hochagiles Fahrverhalten und hohen Kurvenspeed. Restkomfort? Fehlanzeige. Die Brembo-Bremsen lassen nichts anbrennen, die Recaro-Schalensitze sind perfekt konturiert.

Platz & Nutz – Ausreichend Platz in beiden Reihen. Kofferraum: glattflächig, ausreichend groß, erweiterbar mittels 2:1 Umlege-Fondbank. Die Kopfstützen können dran bleiben. Wenig Ablagen, gute Übersicht, ordentliche. Bis auf fummelige Radio-Bedienung tadellose Ergonomie.

Dran & Drin – Als Topmodell ab Werk gut ausgerüstet. Die Aufpreisliste (mit günstigen Features)  liest sich fast wie ein Tuning-Katalog. Nur als Dreitürer zu haben. Solide verar­beitet, gute Material-Wahl. Klassisch-aggressive Rennsemmel-Optik, innen angenehm schlicht gezeichnet.

Sicher & Grün – Klassenübliche Airbag- und E-Fahrhilfen-Bestückung. Bei den Aufpreis-Recaros entfallen die Anti-Submarining-Airbags in den Sitzflächen. Verbrauch voll OK, der Vierzylinder verlangt aber nach Super Plus.

Preis & Kosten – Günstiger gibt es nirgendwo 200 PS, ein magerer bestückter 175 PS-Mini Cooper S kostet gleich viel. Zwei Jahre Neuwagen- und Mobilitäts-Garantie (gegen Aufpreis auf vier Jahre er­weiterbar), zwölf Jahre gegen Durchrosten. Keine rosigen Werthaltungs-Chancen.

IMG_3023

Clio wie gehabt: aufgeräumte Atmosphäre, gute Sitzposition – gelbe Zierrat kostet extra.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Natürlich ist es nicht sinnvoll, einen 200 PS-Kleinwagen um 25.000 Euro zu kau­fen. Noch weniger, ihn mit Zusatz-Gimmicks auf 30 Tausender zu pushen. Daran ändert auch die Modellpflege nichts, die dem Clio eben erst eine neue Front, frisch gestylte Heck­leuchten und neue Innenraum-Materialien bescherte. Doch wir sollten froh sein, dass es noch Autos wie den Clio Renault Sport gibt. Typen, die nicht nur die vernünftige Seite ansprechen, sondern uns in all ihrer Unvernunft sagen: Lass andere brav sein, ich will geprügelt werden. Was den Sport-Clio im Besonderen auszeichnet, ist sein unverfälschtes Wesen. Hier gibt’s keinen weichzeichnenden Turbo, sondern einen frei drehenden Sauger, bei dem es Sinn macht, die Nadel bis ans Ende des Drehzahlmessers zu jagen. Und ein Fahrwerk, das – dank optionaler Cup-Abstimmung – nichts für Weicheier ist. Aber dafür derart kompromisslos auf Grip ausgelegt ist, dass die optionalen Recaro-Vollschalen eine lohnenswerte Investition sind. Zusammen mit der direkten Lenkung und den mächtigen Brembos ergibt sich zwar ein sündhafter Preis – aber auch die größtmögliche Dosis Fahrspaß auf einer politisch korrekten Autogröße.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen  - Der quirlige Vierzylinder klingt kernig, dreht munter bis ans Drehzahl-Ende, verlangt für gute Fahrwerte aber häufig Gangwechsel. Getriebe: kurz übersetzt, eng abgestuft, knackig zu schalten – auf der Autobahn zu hohes Drehzahl-Niveau. Optionale Direkt-Lenkung arbeitet exakt, das aufprei-pflichtige Cup-Fahrwerk ist knüppelhart, erlaubt aber hochagiles Fahrverhalten und hohen Kurvenspeed. Restkomfort? Fehlanzeige. Die Brembo-Bremsen lassen nichts anbrennen, die Recaro-Schalensitze sind perfekt konturiert. Platz & Nutz - Ausreichend Platz in beiden Reihen. Kofferraum: glattflächig, ausreichend groß, erweiterbar mittels 2:1 Umlege-Fondbank. Die Kopfstützen können dran bleiben. Wenig Ablagen, gute Übersicht, ordentliche. Bis auf fummelige Radio-Bedienung tadellose Ergonomie. Dran & Drin - Als Topmodell ab Werk gut ausgerüstet. Die Aufpreisliste (mit günstigen Features)  liest sich fast wie ein Tuning-Katalog. Nur als Dreitürer zu haben. Solide verar­beitet, gute Material-Wahl. Klassisch-aggressive Rennsemmel-Optik, innen angenehm schlicht gezeichnet. Sicher & Grün - Klassenübliche Airbag- und E-Fahrhilfen-Bestückung. Bei den Aufpreis-Recaros entfallen die Anti-Submarining-Airbags in den Sitzflächen. Verbrauch voll OK, der Vierzylinder verlangt aber nach Super Plus. Preis & Kosten - Günstiger gibt es nirgendwo 200 PS, ein magerer bestückter 175 PS-Mini Cooper S kostet gleich viel. Zwei Jahre Neuwagen- und Mobilitäts-Garantie (gegen Aufpreis auf vier Jahre er­weiterbar), zwölf Jahre gegen Durchrosten. Keine rosigen Werthaltungs-Chancen.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1487336408551{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1487336132224{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Clio wie gehabt: aufgeräumte Atmosphäre, gute Sitzposition – gelbe Zierrat kostet extra.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247107b-0443"][vc_column_text]R4, 16V, 1998 ccm, 148 kW (201 PS) bei 7100/min, max. Drehmoment 215 Nm bei 5400/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4017/1768/1484 mm, Radstand 2585 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Reifen­dimen­sion 215/45 R 17, Tankinhalt 54 l, Reichweite (bis Tankreserve) 510 km, Kofferraum­volumen 288–1038 l, Leergewicht 1240 kg, zul. Gesamtgewicht 1690 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 6,9 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 6,0/8,1 sec, Spitze 224 km/h, Steuer (jährl.) € 818,40, Werkstätten in Österreich 204, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,3/6,4/8,3 l, Testverbrauch 9,2 l ROZ 98, CO2 (Norm/Test) 195/214…

7.6

FAZIT

Der teuerste und spaßigste Clio aller Zeiten.

Fahren & Fühlen
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
8

R4, 16V, 1998 ccm, 148 kW (201 PS) bei 7100/min, max. Drehmoment 215 Nm bei 5400/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4017/1768/1484 mm, Radstand 2585 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Reifen­dimen­sion 215/45 R 17, Tankinhalt 54 l, Reichweite (bis Tankreserve) 510 km, Kofferraum­volumen 288–1038 l, Leergewicht 1240 kg, zul. Gesamtgewicht 1690 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 6,9 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 6,0/8,1 sec, Spitze 224 km/h, Steuer (jährl.) € 818,40, Werkstätten in Österreich 204, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,3/6,4/8,3 l, Testverbrauch 9,2 l ROZ 98, CO2 (Norm/Test) 195/214 g/km

Frontairbags, Seitenairbags v, durchgehende Kopfairbag-Vor­hänge, Anti-Submarining-Airbags in den Vordersitzen, el. Stabilitätskontrolle, Brems­assistent, Klimaanlage, beheizbare E-Außenspiegel, E-Fensterheber, FB-Zentralsperre, Tempomat, Sportsitze, 17 Zoll-Aluräder, CD-Radio inkl. 6 LS und Lenkrad-FB, Nebelscheinwerfer, Bordcomputer, Sport-Lederlenkrad etc.

E-Panoramadach € 799,–, Sonderlack siriusgelb € 1732,–, Komfort-Paket (schlüsselloser Zugang, el. klappbare Außenspiegel, Klimaautomatik, Bluetooth-Freisprecheinr., USB-Anschluss) € 1066,–, Cup Paket (Sportfahrwerk, direktere Lenkung, spezielle Aluräder, Brembo-Bremsen) € 400,–, RS Dekor Gelb (Gelbes Innenraum-Zierrat und gelbe Gurte) € 133,–, Heckspoiler € 147,–, Navigations­system € 519,–, Recaro-Schalensitze € 999,– etc.