Test: Renault Mégane E-Tech Electric EV60 Iconic

30. September 2022
458 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Renault
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:218 PS
Testverbrauch:19,8 kWh/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:50.400 Euro

Bis auf die Modellbezeichnung hat der neue Elektriker von Renault nichts mit seinem Namensspender gemeinsam – der herkömmlich thermisch angetriebene Mégane bleibt vorerst aber parallel im Angebot. Darüber, ob es sich beim E-TECH Electric genannten Stromer nun um einen Kompakten oder um einen Crossover handelt, lässt sich natürlich streiten. In die Quere kommen sich die beiden ohnehin nicht, allein schon aus finanzieller Sicht: Unser  Testwagen knackte die 50.000 Euro-Marke und ist damit gemäß Listenpreis teurer als ein top ausgestatteter, 300 PS starker R.S. der alten Machart. Was einem mehr zusagt, ist wohl Geschmackssache – und hängt in der Praxis auch von den Rahmenbedingungen (Förderungen, Sachbezug, Vorsteuerabzugsfähigkeit, aber auch Strom-Lademöglichkeiten) ab.

Die 394 Kilo schweren Akkus sitzen im Boden des Fahrzeuges, der Antrieb ist im Vorderwagen untergebracht. Dadurch ist der Kofferraum mit 440 Litern richtig groß geraten – und trotz extrem abfallender Dachlinie passt auch das Maximal-Volumen. Der Coupé-Look schränkt also weniger den Platz ein (auch im Fond sitzt man als Erwachse­ner erträglich), als vielmehr die Übersicht. Der ausschließlich über ein Aufpreis-Paket erhältliche digitale Innenspiegel mit eigener Heckkamera ist da eigentlich Pflicht.

Motor & Getriebe – Der durchzugsstarke E-Motor schiebt in allen Lebenslagen kräftig an. Vierstufig regelbare Rekupera­tion, Ein-Pedal-Fahren nahezu möglich – um anzu­halten, wird dennoch das Bremspedal gebraucht.

Fahrwerk & Traktion – Recht sportlich abgestimmt, Schläge werden aber passabel verdaut. Aggressives Einlenken ob auffällig direkt übersetzter Lenkung. Generell sicheres Fahrverhalten, keine Traktions-Probleme. Weitgehend gut dosierbare Bremsen, nur wenn man zum vollständigen Stillstand kommt, wird es ruppig. 

Bedienung & Multimedia – Tadellose Sitzposition und Ergonomie. Hochauflösende Digital-Instrumente. Die Bedienung erfolgt in erster Linie über den großen, vertikalen Touchscreen, darunter gibt es Knöpfe für die Klima-Steuerung. Kabellose Smartphone-Integration, induktives Handyladen und Sprachsteuerung Serie. Sehr große, vari­able Ablagen. Übersicht nach hinten stark eingeschränkt, immerhin Rückfahrkamera an Bord.

Innen- & Kofferraum – Vorne wie hinten passable Platzverhältnisse, großer und gut nutzbarer Kofferraum mit schmalem Kellerfach. Im Verhältnis 2:1 umlegbare Fondlehnen, im ­Ladeboden entsteht dann eine hohe Stufe. 

Dran & Drin – Mit 20 Zoll-Alus, elektrisch verstellbaren Leder­sitzen mit Massage-Funktion und Harman Kardon-Sound als 6000 Euro teurer „Iconic“ luxuriös ausgestattet. Nicht schlecht: Material-Wahl und Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Guter Airbag-Schutz, dazu Fernlicht-Automatik und Spurhalte-Assistent. Für die maximale Anzahl an Assistenzsystemen muss 2000 ­Euro gezahlt werden

Reichweite & Laden – Vollladung bei 130 kW Gleichstrom dauert 1:14 Stunden, bei 11 kW Wechselstrom sechseinhalb. Die Werksangabe bei der Reichweite verfehlten wir deutlich.

Preis & Kosten – Beim Einstiegspreis deutlich günstiger als VW ID.3. In der höchsten Ausstattung teurer, dafür besser bestückt. Cupra verlangt für den Born in der Top-Version aber noch mehr. Jahresservice-Pflicht, ausreichend Werkstätten mit Elektro-Kompetenz. Akzeptabler Strom-Verbrauch, feine fünf Jahre Garantie.

Bis auf den traditionellen Audio-Bedien-Satelliten blieb hier kein Stein auf dem anderen. Mit 440 ­Litern liegt der Kofferraum deutlich über der Konkurrenz. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Bis auf die Modellbezeichnung hat der neue Elektriker von Renault nichts mit seinem Namensspender gemeinsam – der herkömmlich thermisch angetriebene Mégane bleibt vorerst aber parallel im Angebot. Darüber, ob es sich beim E-TECH Electric genannten Stromer nun um einen Kompakten oder um einen Crossover handelt, lässt sich natürlich streiten. In die Quere kommen sich die beiden ohnehin nicht, allein schon aus finanzieller Sicht: Unser  Testwagen knackte die 50.000 Euro-Marke und ist damit gemäß Listenpreis teurer als ein top ausgestatteter, 300 PS starker R.S. der alten Machart. Was einem mehr zusagt, ist wohl Geschmackssache – und hängt in der Praxis auch von den Rahmenbedingungen (Förderungen, Sachbezug, Vorsteuerabzugsfähigkeit, aber auch Strom-Lademöglichkeiten) ab. Die 394 Kilo schweren Akkus sitzen im Boden des Fahrzeuges, der Antrieb ist im Vorderwagen untergebracht. Dadurch ist der Kofferraum mit 440 Litern richtig groß geraten – und trotz extrem abfallender Dachlinie passt auch das Maximal-Volumen. Der Coupé-Look schränkt also weniger den Platz ein (auch im Fond sitzt man als Erwachse­ner erträglich), als vielmehr die Übersicht. Der ausschließlich über ein Aufpreis-Paket erhältliche digitale Innenspiegel mit eigener Heckkamera ist da eigentlich Pflicht.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der durchzugsstarke E-Motor schiebt in allen Lebenslagen kräftig an. Vierstufig regelbare Rekupera­tion, Ein-Pedal-Fahren nahezu möglich – um anzu­halten, wird dennoch das Bremspedal gebraucht. Fahrwerk & Traktion - Recht sportlich abgestimmt, Schläge werden aber passabel verdaut. Aggressives Einlenken ob auffällig direkt übersetzter Lenkung. Generell sicheres Fahrverhalten, keine Traktions-Probleme. Weitgehend gut dosierbare Bremsen, nur wenn man zum vollständigen Stillstand kommt, wird es ruppig.  Bedienung & Multimedia - Tadellose Sitzposition und Ergonomie. Hochauflösende Digital-Instrumente. Die Bedienung erfolgt in erster Linie über den großen, vertikalen Touchscreen, darunter gibt es Knöpfe für die Klima-Steuerung. Kabellose Smartphone-Integration, induktives Handyladen und Sprachsteuerung Serie. Sehr große, vari­able Ablagen. Übersicht nach hinten stark eingeschränkt, immerhin Rückfahrkamera an Bord. Innen- & Kofferraum - Vorne wie hinten passable Platzverhältnisse, großer und gut nutzbarer Kofferraum mit schmalem Kellerfach. Im Verhältnis 2:1 umlegbare Fondlehnen, im ­Ladeboden entsteht dann eine hohe Stufe.  Dran & Drin - Mit 20 Zoll-Alus, elektrisch verstellbaren Leder­sitzen mit Massage-Funktion und Harman Kardon-Sound als 6000 Euro teurer „Iconic“ luxuriös ausgestattet. Nicht schlecht: Material-Wahl und Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Guter Airbag-Schutz, dazu Fernlicht-Automatik und Spurhalte-Assistent. Für die maximale Anzahl an Assistenzsystemen muss 2000 ­Euro gezahlt werden Reichweite & Laden - Vollladung bei 130 kW Gleichstrom dauert 1:14 Stunden, bei 11 kW Wechselstrom sechseinhalb. Die Werksangabe bei der Reichweite verfehlten wir deutlich. Preis & Kosten - Beim Einstiegspreis deutlich günstiger als VW ID.3. In der höchsten Ausstattung teurer, dafür besser bestückt. Cupra verlangt für den Born in der Top-Version aber noch mehr. Jahresservice-Pflicht, ausreichend Werkstätten mit Elektro-Kompetenz. Akzeptabler Strom-Verbrauch, feine fünf Jahre Garantie.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1664543750144{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1664542717101{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Bis auf den traditionellen Audio-Bedien-Satelliten blieb hier kein Stein auf dem anderen. Mit 440 ­Litern liegt der Kofferraum deutlich über der Konkurrenz. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43ccf7-4d74"][vc_column_text]Synchronmotor, Spitzenleistung 218 PS (160 kW), Dauerleistung 75 PS (55 kW), max. Drehmoment 300 Nm, Akku (netto) 60 kWh, Vorderradantrieb mit fixer Übersetzung,…

7.3

FAZIT

Modernen Kompakt-Stromer mit ausreichend Praxis-Talent.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

Synchronmotor, Spitzenleistung 218 PS (160 kW), Dauerleistung 75 PS (55 kW), max. Drehmoment 300 Nm, Akku (netto) 60 kWh, Vorderradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4200/1768/1505 mm, Radstand 2685 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Reifendimension 215/45 R 20, Kofferraumvolumen 440–1332 l, Leergewicht (EU) 1783 kg, zul. Gesamtgewicht 2158 kg, max. Anh.-Last 900 kg, 0–100 km/h 7,5 sec, 60–100 km/h 3,9 sec, Spitze 160 km/h, Steuer (jährl.) keine, Werkstätten in Österreich 127, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 16,1 kWh, Testverbrauch 19,8 kWh, Reichweite Norm/Test 450/305 km, Ladedauer bei 22 kW (100%) 3:10 Std, bei 130 kW Gleichstrom (80%) 42 Min

Front- und vordere Seiten­airbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Zentral-Airbag, Spurhalte-Assistent, Tempomat, Notbremsassistent, Müdigkeits-Warner, Verkehrszeichen-Erkennung, LED-Scheinwerfer inkl. Fernlicht-Automatik, Licht- und Regensensor, Innen- und Außenspiegel autom. abblendend, E-Parkbremse, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Multifunktions-Lederlenkrad, Lederpolsterung, E-Vordersitze (Memory fahrerseitig), Sitz-Massage vorne, Zweizonen-Klimaautomatik, Lenkradheizung, Bluetooth für Telefon & Audio, Audiosystem mit 9 LS (Harman Kardon), Navigationssystem, 12 Zoll-Touchscreen, DAB-Tuner, Sprachsteuerung, induktives Handyladen, schlüsselloser Zugang, Aluräder 20 Zoll, Zweifarben-Lackierung etc.

Advanced Driving Assistent-Paket (Spurführungs- und Toterwinkel-Assistent, Abstandsregel-Tempomat inkl. Stauassistent, 360 Grad-Kamera etc.) € 800,–, Augmented Vision-Paket (digitaler Innenspiegel, Querverkehrs-Assistent, Einparkhilfe seitlich, Einpark-Automatik) € 1500,–, Wärmepumpe € 1100,– etc.

Kommentar abgeben