TEST: Seat Ibiza ST 1,6 TDI Sport

14. Juli 2010
1.952 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Seat
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:105 PS
Testverbrauch:5 l/100km
Modelljahr:2010
Grundpreis:19.990 Euro

Nischen gibt es immer, man muss sie nur finden. Oder erfinden. Der Ibiza ST soll alle ansprechen, die ums kleine Geld viel Platz haben wollen, sich mit kleinen Vans nicht anfreunden können und auch die Kombi-Versionen von Renault Clio, Peugeot 207 und Skoda Fabia etwas bieder finden. Kurzum: Seats Sports Tourer möchte der kleinste Kombi sein, der auch schick sein möchte.

Die Spanier gaben sich redlich Mühe, das Pensionisten-Image dieser Klasse zu negieren, schenken im Vergleich zu Plattform-Bruder Fabia aber auch 75 Liter Laderaum her um eine flotteres Heck-Design zu schaffen. Dennoch bleiben 430 Liter Basis-Volumen übrig, die für die meisten Fälle völlig ausreichen. Alles in allem ergibt somit ein rundes Package, zu dem auch der 105 PS-Diesel gut passt, der nicht nur leise und sparsam, sondern auch kräftig genug arbeitet.

Wem das nicht genügt, der muss zum biederen Fabia Combi greifen. Seat bietet nämlich derzeit keine stärkeren Triebwerke an. Ganz im Gegensatz zu Skoda, die Tschechen bestücken ihren Klein-Kombi mit bis zu 180 PS – und haben damit eine noch kleinere Nische gefunden.

Fahren & Fühlen – Der Commonrail-1600er läuft ruhig, arbeitet sanft und kräftig, braucht aber immer etwas Schwung. Exakt zu schaltendes, eng abgestuftes Fünfgang-Getriebe, gute Fahrleistungen. Lenkung angenehm direkt. Fahrwerk: straff und agil, sanft unter­steuernd ausgelegt. Bremsen ohne Tadel, Sitze bequem und mit ausreichend Seitenhalt.

Platz & Nutz – In Reihe eins jede Menge Platz, im Fond geht es für zwei Personen auch noch ausreichend geräumig zu. Kofferraum durchschnittlich groß, erweiterbar mittels 2:1-Vorklapp-Fondbank – im Ladeboden bleibt leider eine Stufe. Ergonomie bis auf fummelige Radio-Bedienung und spiegelndes Armaturenbrett gut, Sitzposition 1A. Übersicht und Ablagen-Anzahl OK.

Dran & Drin – Als Top-Version „Sport“ ab Werk schon gut ausgestattet. Die Farbe „Speedblau-Metallic“ kostet satte 700 Euro Aufpreis. Generell günstige Extras. Verarbeitung ohne Tadel, stellenweise billiges Plastik innen, Design durchaus gefällig.

Sicher & Grün – Front- sowie Kopf/Seitenairbags vorne und Isofix sind Serie. ESP (inkl. Bremsassistent) gibt es wie Bi-Xenon-Kurvenlicht auch für das Topmodell nur gegen Aufpreis. Verbrauch absolut im Rahmen.

Preis & Kosten – Preislich leicht über Bruder Fabia Combi und günstiger als Renault Clio Grandtour und Peugeot 207 SW. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, zwölf gegen Durchrosten, bei Service-Treue lebenslanger Mobilitäts-Schutz. Gute Werthaltung dank korrekter Motorisierung.

IMG_9819

Gewohnt Ibiza: Innen ist alles ergonomisch – bis auf das fummelige Radio.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Nischen gibt es immer, man muss sie nur finden. Oder erfinden. Der Ibiza ST soll alle ansprechen, die ums kleine Geld viel Platz haben wollen, sich mit kleinen Vans nicht anfreunden können und auch die Kombi-Versionen von Renault Clio, Peugeot 207 und Skoda Fabia etwas bieder finden. Kurzum: Seats Sports Tourer möchte der kleinste Kombi sein, der auch schick sein möchte. Die Spanier gaben sich redlich Mühe, das Pensionisten-Image dieser Klasse zu negieren, schenken im Vergleich zu Plattform-Bruder Fabia aber auch 75 Liter Laderaum her um eine flotteres Heck-Design zu schaffen. Dennoch bleiben 430 Liter Basis-Volumen übrig, die für die meisten Fälle völlig ausreichen. Alles in allem ergibt somit ein rundes Package, zu dem auch der 105 PS-Diesel gut passt, der nicht nur leise und sparsam, sondern auch kräftig genug arbeitet. Wem das nicht genügt, der muss zum biederen Fabia Combi greifen. Seat bietet nämlich derzeit keine stärkeren Triebwerke an. Ganz im Gegensatz zu Skoda, die Tschechen bestücken ihren Klein-Kombi mit bis zu 180 PS – und haben damit eine noch kleinere Nische gefunden.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Der Commonrail-1600er läuft ruhig, arbeitet sanft und kräftig, braucht aber immer etwas Schwung. Exakt zu schaltendes, eng abgestuftes Fünfgang-Getriebe, gute Fahrleistungen. Lenkung angenehm direkt. Fahrwerk: straff und agil, sanft unter­steuernd ausgelegt. Bremsen ohne Tadel, Sitze bequem und mit ausreichend Seitenhalt. Platz & Nutz - In Reihe eins jede Menge Platz, im Fond geht es für zwei Personen auch noch ausreichend geräumig zu. Kofferraum durchschnittlich groß, erweiterbar mittels 2:1-Vorklapp-Fondbank – im Ladeboden bleibt leider eine Stufe. Ergonomie bis auf fummelige Radio-Bedienung und spiegelndes Armaturenbrett gut, Sitzposition 1A. Übersicht und Ablagen-Anzahl OK. Dran & Drin - Als Top-Version „Sport“ ab Werk schon gut ausgestattet. Die Farbe „Speedblau-Metallic“ kostet satte 700 Euro Aufpreis. Generell günstige Extras. Verarbeitung ohne Tadel, stellenweise billiges Plastik innen, Design durchaus gefällig. Sicher & Grün - Front- sowie Kopf/Seitenairbags vorne und Isofix sind Serie. ESP (inkl. Bremsassistent) gibt es wie Bi-Xenon-Kurvenlicht auch für das Topmodell nur gegen Aufpreis. Verbrauch absolut im Rahmen. Preis & Kosten - Preislich leicht über Bruder Fabia Combi und günstiger als Renault Clio Grandtour und Peugeot 207 SW. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, zwölf gegen Durchrosten, bei Service-Treue lebenslanger Mobilitäts-Schutz. Gute Werthaltung dank korrekter Motorisierung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1500036194750{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1500034692522{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Gewohnt Ibiza: Innen ist alles ergonomisch – bis auf das fummelige Radio.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32477177-52a1"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 77 kW (105 PS) bei 4400/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1500–2500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4227/1693/1445 mm, Radstand 2469 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Reifendimension 215/45 R 16, Tankinhalt 45 l, Reichweite (bis Tankreserve) 780 km, Kofferraumvolumen 430–1164 l, Leergewicht 1225 kg, zul. Gesamtgewicht 1665 kg, max. Anh.-Last 1000 kg, 0–100 km/h 10,9 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 9,1 sec, Spitze 188 km/h, Steuer (jährl.) € 349,80, Werkstätten in Österreich 133, Inspe­ktion/Öl­wechsel verschleißabhängig, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,1/3,6/4,2 l, Testverbrauch 5,0 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 109/132 g/km[/vc_column_text][/vc_tab][vc_tab title="Serienausstattung" tab_id="f1a43670-69b9-103e84-32477177-52a1"][vc_column_text]Front- und Kopf/…

8.4

FAZIT

Flotter Klein-Kombi, fair gepreist und gefällig gezeichnet.

Fahren & Fühlen
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
8

R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 77 kW (105 PS) bei 4400/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1500–2500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4227/1693/1445 mm, Radstand 2469 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Reifendimension 215/45 R 16, Tankinhalt 45 l, Reichweite (bis Tankreserve) 780 km, Kofferraumvolumen 430–1164 l, Leergewicht 1225 kg, zul. Gesamtgewicht 1665 kg, max. Anh.-Last 1000 kg, 0–100 km/h 10,9 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 9,1 sec, Spitze 188 km/h, Steuer (jährl.) € 349,80, Werkstätten in Österreich 133, Inspe­ktion/Öl­wechsel verschleißabhängig, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,1/3,6/4,2 l, Testverbrauch 5,0 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 109/132 g/km

Front- und Kopf/ Seitenairbags vorne, Isofix, Klimaanlage, heiz- und anklappbare E-Außenspiegel, Bordcomputer, E-Fensterheber, Tempomat, Ne­belscheinwerfer mit Abbiegelicht, MP3-Radio mit Lenkrad-FB und 6 LS, Lederlenkrad und -schalthebel, FB-Zentralsperre, höhenverst. Sportsitze vorne, Aluräder, Sportfahr­werk, Scheiben abgedunkelt ab B-Säule, Dachreling etc.

Lederpolsterung € 1109,–, ESP € 451,–, Klimaautomatik € 397,–, Technik-Paket (Regensensor, autom. abblend. Innenspiegel, Einparkhilfe h) € 410,–, Sport-Komfort-Paket (Mittelarmlehne, 12V-Steckdose im Kofferraum, Ablagen unter Vordersitzen, Gepäckraumabdeckung, Kofferraum-Netze) € 235,–, Winter-Kom­fort-Paket (Sitzheizung v, beheizb. Scheibenwaschdüsen, Schein­werferreinigung) € 348,–, Bi-Xenon-Kurvenlicht € 765,–, USB-Slot inkl. Bluetooth-Freisprecheinr. € 437,–, 17 Zoll-Aluräder mit Reifen 215/40 € 220,–, Metallic-Lack € 696,–, Panorama-Glasdach € 736,– etc.

Kommentar abgeben