Test: Skoda Superb Combi iV

15. Juni 2020
1.877 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:218 PS
Testverbrauch:4,4-7,8 l/100km
Modelljahr:2020
Grundpreis:45.070 Euro

Der Superb ist der Geschäftswagen schlechthin – nur 20 Prozent der Käufer sind Private. Dass Kunden vorwiegend zu Kombi (90 Prozent) und Diesel (70 Prozent) greifen, ist nicht verwunderlich. Seit kurzem gibt es für sie eine ­attraktive Alternative: die Plug-In-Hybrid-Version namens iV. Abstriche heißt es hier nur beim Koffer­raum zu machen – weil das Volumen beim normalen Superb aber einen Klassen­bestwert markiert, fallen die 150 Liter Verlust nicht so dramatisch ins Gewicht.

In Sachen Sprit-Konsum kann der große Tscheche freilich nur dann Vor­teile verbuchen, wenn er nicht zu lange Strecken am Stück gefahren und dazwischen brav angesteckt wird. 43 Kilometer schafften wir mit vollen Akkus rein elektrisch, was ob dicker 19-Zöller gar nicht so schlecht ist. Mit leeren Batterien kamen wir dann auf 7,8 Liter – selbst da pausierte der 1400er-Benziner 30 Prozent der gefahrenen Strecke. Und der Preis? Mit 45.000 Euro Starttarif ist der Superb Combi iV etwa 3000 Euro teu­­rer als der ähnlich dynamische Benziner und rund 1700 Euro teurer als der vergleichbare Diesel. Die Differenz zum Ölbrenner wird freilich durch die E-Mobilitäts-Förderung aus­geglichen – und bei Sachbezug & NoVA schlägt der iV die meisten seiner Brüder.

Motor & Getriebe – Recht harmonisches Zusammenspiel aus kultiviertem Vierzylinder und E-Motor, Rekuperation zweistufig via Schalthebel einstellbar. Das Doppelkupplungs-Getriebe agiert recht souverän.

Fahrwerk & Traktion – Komfortable, aber keinesfalls schwammige Grundabstimmung – selbst im Sport-Modus. Leichte Lastwechsel-Reaktionen beim Gaswegnehmen in flotten Kurven. Selten Traktions-Probleme, tadellose Lenkung – und auch die Bremsen passen.

Bedienung & Multimedia – 1A-Möbel und -Sitzposition, Bedienung leicht zu durchschauen, Drehregler beim großen Multi­media-Schirm (Option) gehen freilich ab. Gute Sprachsteuerung, volle Smartphone-Anbindung plus induktive Ladeschale Serie. Genug Ablagen, viele kleine praktische Details, Stichwort „Simply Clever“. Fein: E-Kindersicherung für Fondtüren.

Innen- & Kofferraum – Massig Platz für die Passagiere, formidable Fond-Kniefreiheit. Gepäckraum durch Hybrid-Akkus beschnitten, dennoch groß genug, außerdem einfach einzuräumen über große E-Heckklappe und stets mit ebener Ladefläche. Optionen: Gepäcknetz-Set (56 Euro), Netz-Trennwand (164 Euro), Skisack (117 Euro), klappbare Beifahrersitz-Lehne (91 Euro).

Dran & Drin – Sehr solide Serien-Mitgift, dennoch viele Extras ums (auch NoVA-bedingt) faire Geld, zum Teil in attraktiven Paketen gebündelt. Tadellos: Material- und Verarbeitungsqualität.

Schutz & Sicherheit – Wer das günstige Sicherheits-Paket dazunimmt, ist gut gerüstet – inklusive Fond-Seitenkissen.

Reichweite & Laden – Von den versprochenen 57 Kilometern E-Reichweite kommen in der Praxis 43 an. Wallbox-Ladekabel um 149 Euro Aufpreis, bei 3,6 kW sind leere Akkus in 3,5 Stunden voll, bei 2,3 kW in fünf.

Preis & Kosten – Nicht billig, in Sachen Peis/Leistung aber gut aufgestellt. Der etwas kleinere Plattform-Bruder Passat ist spürbar teurer. Sprit-Verbrauch nur bei häufigem Strom-Nachladen attraktiv. Für Business-Kunden 4300 Euro Bonus. Die Dreijahres-Garantie lässt sich gegen 399 Euro auf fünf verlängern.

Super(b) innen: feines Ambiente, or­dentliche Materialien, massig Platz, jede Menge sinnvolle ­Details. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der Superb ist der Geschäftswagen schlechthin – nur 20 Prozent der Käufer sind Private. Dass Kunden vorwiegend zu Kombi (90 Prozent) und Diesel (70 Prozent) greifen, ist nicht verwunderlich. Seit kurzem gibt es für sie eine ­attraktive Alternative: die Plug-In-Hybrid-Version namens iV. Abstriche heißt es hier nur beim Koffer­raum zu machen – weil das Volumen beim normalen Superb aber einen Klassen­bestwert markiert, fallen die 150 Liter Verlust nicht so dramatisch ins Gewicht. In Sachen Sprit-Konsum kann der große Tscheche freilich nur dann Vor­teile verbuchen, wenn er nicht zu lange Strecken am Stück gefahren und dazwischen brav angesteckt wird. 43 Kilometer schafften wir mit vollen Akkus rein elektrisch, was ob dicker 19-Zöller gar nicht so schlecht ist. Mit leeren Batterien kamen wir dann auf 7,8 Liter – selbst da pausierte der 1400er-Benziner 30 Prozent der gefahrenen Strecke. Und der Preis? Mit 45.000 Euro Starttarif ist der Superb Combi iV etwa 3000 Euro teu­­rer als der ähnlich dynamische Benziner und rund 1700 Euro teurer als der vergleichbare Diesel. Die Differenz zum Ölbrenner wird freilich durch die E-Mobilitäts-Förderung aus­geglichen – und bei Sachbezug & NoVA schlägt der iV die meisten seiner Brüder.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Recht harmonisches Zusammenspiel aus kultiviertem Vierzylinder und E-Motor, Rekuperation zweistufig via Schalthebel einstellbar. Das Doppelkupplungs-Getriebe agiert recht souverän. Fahrwerk & Traktion - Komfortable, aber keinesfalls schwammige Grundabstimmung – selbst im Sport-Modus. Leichte Lastwechsel-Reaktionen beim Gaswegnehmen in flotten Kurven. Selten Traktions-Probleme, tadellose Lenkung – und auch die Bremsen passen. Bedienung & Multimedia - 1A-Möbel und -Sitzposition, Bedienung leicht zu durchschauen, Drehregler beim großen Multi­media-Schirm (Option) gehen freilich ab. Gute Sprachsteuerung, volle Smartphone-Anbindung plus induktive Ladeschale Serie. Genug Ablagen, viele kleine praktische Details, Stichwort „Simply Clever“. Fein: E-Kindersicherung für Fondtüren. Innen- & Kofferraum - Massig Platz für die Passagiere, formidable Fond-Kniefreiheit. Gepäckraum durch Hybrid-Akkus beschnitten, dennoch groß genug, außerdem einfach einzuräumen über große E-Heckklappe und stets mit ebener Ladefläche. Optionen: Gepäcknetz-Set (56 Euro), Netz-Trennwand (164 Euro), Skisack (117 Euro), klappbare Beifahrersitz-Lehne (91 Euro). Dran & Drin - Sehr solide Serien-Mitgift, dennoch viele Extras ums (auch NoVA-bedingt) faire Geld, zum Teil in attraktiven Paketen gebündelt. Tadellos: Material- und Verarbeitungsqualität. Schutz & Sicherheit - Wer das günstige Sicherheits-Paket dazunimmt, ist gut gerüstet – inklusive Fond-Seitenkissen. Reichweite & Laden - Von den versprochenen 57 Kilometern E-Reichweite kommen in der Praxis 43 an. Wallbox-Ladekabel um 149 Euro Aufpreis, bei 3,6 kW sind leere Akkus in 3,5 Stunden voll, bei 2,3 kW in fünf. Preis & Kosten - Nicht billig, in Sachen Peis/Leistung aber gut aufgestellt. Der etwas kleinere Plattform-Bruder Passat ist spürbar teurer. Sprit-Verbrauch nur bei häufigem Strom-Nachladen attraktiv. Für Business-Kunden 4300 Euro Bonus. Die Dreijahres-Garantie lässt sich gegen 399 Euro auf fünf verlängern.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1592220922342{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1592220317036{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Super(b) innen: feines Ambiente, or­dentliche Materialien, massig Platz, jede Menge sinnvolle ­Details. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb431e2f-f9fe"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1395 ccm, 156 PS (115 kW) bei 5000–6500/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1550–3500/min, E-Motor: 115 PS (85 kW) bzw. 330 Nm, Systemleistung 218 PS…

8.5

FAZIT

Klassischer Business-Kombi am Puls der Zeit.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
9

R4, 16V, Turbo, 1395 ccm, 156 PS (115 kW) bei 5000–6500/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1550–3500/min, E-Motor: 115 PS (85 kW) bzw. 330 Nm, Systemleistung 218 PS (160 kW) bzw. 400 Nm, Lithium-Ionen-Akku 13 kWh, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4862/ 1864/1477 mm, Radstand 2841 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 215/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Alpin 235/ 40 R 19), Tankinhalt 50 l, Reichweite 640 km (plus elektr. 43), Kofferraumvolumen 510–1800 l, Leergewicht 1752 kg, zul. Gesamtgewicht 2291 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0–100 km/h 7,8 sec, Spitze 224 km/h, Steuer (jährl.) € 694,44, Werkstätten in Österreich 193, Ser­vice alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch (komb.) 1,4 l, Testverbrauch 4,4–7,8 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 31/101–179 g/km

Sechs Airbags plus, Fahrer-Knieairbag, Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse, City-Notbremsassistent, Matrix-LED-Kurvenlicht mit autom. Fernlicht, adaptives Fahrwerk, Sitzheizung v, Lenkrad-Heizung, E-Fahrersitz mit Memory, Einparkhilfe v+h, Klimaautomatik, Audiosystem mit 8 LS und 8 Zoll-Touchscreen, Navigation, DAB-Tuner, 230V-Steckdose, Bluetooth für Telefon und Audio, Apple CarPlay & Android Auto, induktives ­Handyladen, Außenspiegel elektr. klappbar, Licht- und Regensensor, Spiegel autom. abblend., Tempomat, E-Heckklappe, Multifunktions-Lederlenkrad, Dachreling, E-Parkbremse, Aluräder, FB-Zentralsperre etc.

Fond-Seitenairbags € 313,–, Sicherheits-Paket (Spurwechsel-, Spurhalte- und Auspark-Assistent, Abstandsregel-Tempomat, Stau-Assistent, Fond-Seitenairbags, Rückfahrkamera mit Waschdüse etc.) € 838,–, Technik-Paket (9,2 Zoll-Touchscreen, ­digitale Instrumente, Einpark-Automatik, Dreizonen-Klima­automatik) € 988,–, E-Beifahrersitz € 464,–, heizb. Frontscheibe € 286,–, Einpark-Automatik € 336,–, HiFi-Sound € 470,–, Fondsitze heizbar € 252,–, Rundumkameras € 470,–, Lederpolsterung € 1559,– (inkl. E-Beifahrersitz und Sitzkühlung v € 2507,–, Massage-Sitz fahrerseitig dazu € 178,–), Schaltwippen € 136,–, digitale Instrumente  € 433,–,  18/19 Zoll-Aluräder ab € 406,–/494,–, Metallic-Lack ab € 658,– etc.

Kommentar abgeben