Test: Toyota RAV4 Plug-In-Hybrid Style

23. Dezember 2021
2.673 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Toyota
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:306 PS
Testverbrauch:2,2–6,5 l/100km
Modelljahr:2021
Grundpreis:60.990 Euro

Kennen Sie einen Springteufel? Eine unauffällige Schachtel, aus der nach dem Öffnen überraschend eine Figur herausschnellt. So ähnlich geht es einem mit dem Toyota RAV4 Plug-In-Hybrid: Man erfreut sich am nicht zu verbindlichen Design, der guten Qualität und dem großzügigen Platzangebot. Dann die Überraschung: Nach einem beherzten Tritt aufs Gaspedal vergehen bloß sechs Sekunden bis 100 km/h – Sportwagen-Beschleunigung im Kompakt-SUV.

Möglich machen es neben dem recht großvolumigen 185 PS-Benziner vor allem die beiden Elektromotoren. Der vordere ist dem Verbrenner an Leistung ebenbürtig und an Drehmoment überlegen, der hintere (54 PS) macht den RAV4 bei Vorderradschlupf zum Allradler. Die Systemleistung lautet 306 PS, verwaltet von einer stufenlosen Automatik. Die lässt den Motor nur selten aufheulen und kann außerdem über fünf virtuelle Schaltstufen beeinflusst werden.

Ein weiteres unerwartetes Asset ist die ansehnliche Elektro-Reichweite. Wo andere mit der magischen 50 Kilometer-Marke kämpfen, kommt der RAV4 rund 70 Kilometer weit. Grund dafür: der mit 18 kWh groß geratene Akku. Und als letzte Überraschung wartet das mit 61.000 Euro ziemlich selbstbewusst geratene Preisschild – was angesichts der Vollausstattung wenigstens relativ gesehen in Ordnung geht.

Motor & Getriebe – Die Zusammenarbeit der drei Motoren funktioniert gut, rangiert wird ausschließlich elektrisch. Keine Rekuperations-Justiermöglichkeit. Das stufenlose Automatikgetriebe lässt den Verbrenner bei Vollgas ­aufheulen, dann ist der Schub aber auch enorm.

Fahrwerk & Traktion – Angenehm komfortbetonte Fahrwerksabstimmung. Bei schneller Kurvenfahrt wankt der RAV4, bleibt aber sicher in der Spur. Indirekt-präzise Lenkung, solide Bremsen. Ordentliche Traktion dank zweitem Elektromotor an der Hinterachse. 

Bedienung & Multimedia – Logische und einfache Bedienung über den hoch positionierten Touchscreen sowie große Knöpfe und Drehregler. Induktives Handyladen und (kabelgebundene) Smartphone-Anbindung Serie. Gut dimensioniertes, bequemes Gestühl, annehmbare Rundumsicht. Zahlreiche Ablagen, großer Tank.

Innen- & Kofferraum – Die Platzverhältnisse sind SUV-typisch großzügig, der ansehnliche Kofferraum bleibt nach dem Umlegen der 2:1 geteilten (zudem neigungsverstellbaren) Lehnen eben. Weit, wenn auch langsam aufschwingende E-Heckklappe. 

Dran & Drin – Die Vollausstattung „Style“ macht wunschlos glücklich. Als einfacher, aber weitaus nicht ärmlich bestückter „Active“ um 8000 Euro günstiger. Hochwertig-solide Materialien, perfekte Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Sechs Airbags plus Fahrer-Kniepolster sind Durchschnitt, definitiv darüber: Kamera-Innenspiegel, Headup-Display und alle gängigen ­Assistenzsysteme.

Reichweite & Laden – Großzügige Elektro-Reichweite von getesteten 67 Kilometern (Werksangabe: 75). Wechselstrom-Laden gelingt über serienmäßige Kabel bei 2,3 kW in siebeneinhalb Stunden, bei maximal möglichen 6,6 kW in viereinhalb Stunden.

Preis & Kosten – Teurer Toyota – allerdings: Der baugleiche Suzuki Across, Opel Grandland und Ford Kuga mögen teils deutlich billiger sein, sind aber selbst in Topausstattung weniger luxuriös. Auch mit leeren Akkus günstig in Sachen Spritverbrauch. Bei Service-Treue zehn Jahre Garantie, dichtes Werkstatt-Netz. Qualifiziert für 2400 Euro E-Mobilitäts-Förderung.

Wuchtig, robust und durchaus hochwertig: Das RAV4-Cockpit ist eines Off­roaders würdig.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Kennen Sie einen Springteufel? Eine unauffällige Schachtel, aus der nach dem Öffnen überraschend eine Figur herausschnellt. So ähnlich geht es einem mit dem Toyota RAV4 Plug-In-Hybrid: Man erfreut sich am nicht zu verbindlichen Design, der guten Qualität und dem großzügigen Platzangebot. Dann die Überraschung: Nach einem beherzten Tritt aufs Gaspedal vergehen bloß sechs Sekunden bis 100 km/h – Sportwagen-Beschleunigung im Kompakt-SUV. Möglich machen es neben dem recht großvolumigen 185 PS-Benziner vor allem die beiden Elektromotoren. Der vordere ist dem Verbrenner an Leistung ebenbürtig und an Drehmoment überlegen, der hintere (54 PS) macht den RAV4 bei Vorderradschlupf zum Allradler. Die Systemleistung lautet 306 PS, verwaltet von einer stufenlosen Automatik. Die lässt den Motor nur selten aufheulen und kann außerdem über fünf virtuelle Schaltstufen beeinflusst werden. Ein weiteres unerwartetes Asset ist die ansehnliche Elektro-Reichweite. Wo andere mit der magischen 50 Kilometer-Marke kämpfen, kommt der RAV4 rund 70 Kilometer weit. Grund dafür: der mit 18 kWh groß geratene Akku. Und als letzte Überraschung wartet das mit 61.000 Euro ziemlich selbstbewusst geratene Preisschild – was angesichts der Vollausstattung wenigstens relativ gesehen in Ordnung geht.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Die Zusammenarbeit der drei Motoren funktioniert gut, rangiert wird ausschließlich elektrisch. Keine Rekuperations-Justiermöglichkeit. Das stufenlose Automatikgetriebe lässt den Verbrenner bei Vollgas ­aufheulen, dann ist der Schub aber auch enorm. Fahrwerk & Traktion - Angenehm komfortbetonte Fahrwerksabstimmung. Bei schneller Kurvenfahrt wankt der RAV4, bleibt aber sicher in der Spur. Indirekt-präzise Lenkung, solide Bremsen. Ordentliche Traktion dank zweitem Elektromotor an der Hinterachse.  Bedienung & Multimedia - Logische und einfache Bedienung über den hoch positionierten Touchscreen sowie große Knöpfe und Drehregler. Induktives Handyladen und (kabelgebundene) Smartphone-Anbindung Serie. Gut dimensioniertes, bequemes Gestühl, annehmbare Rundumsicht. Zahlreiche Ablagen, großer Tank. Innen- & Kofferraum - Die Platzverhältnisse sind SUV-typisch großzügig, der ansehnliche Kofferraum bleibt nach dem Umlegen der 2:1 geteilten (zudem neigungsverstellbaren) Lehnen eben. Weit, wenn auch langsam aufschwingende E-Heckklappe.  Dran & Drin - Die Vollausstattung „Style“ macht wunschlos glücklich. Als einfacher, aber weitaus nicht ärmlich bestückter „Active“ um 8000 Euro günstiger. Hochwertig-solide Materialien, perfekte Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Sechs Airbags plus Fahrer-Kniepolster sind Durchschnitt, definitiv darüber: Kamera-Innenspiegel, Headup-Display und alle gängigen ­Assistenzsysteme. Reichweite & Laden - Großzügige Elektro-Reichweite von getesteten 67 Kilometern (Werksangabe: 75). Wechselstrom-Laden gelingt über serienmäßige Kabel bei 2,3 kW in siebeneinhalb Stunden, bei maximal möglichen 6,6 kW in viereinhalb Stunden. Preis & Kosten - Teurer Toyota – allerdings: Der baugleiche Suzuki Across, Opel Grandland und Ford Kuga mögen teils deutlich billiger sein, sind aber selbst in Topausstattung weniger luxuriös. Auch mit leeren Akkus günstig in Sachen Spritverbrauch. Bei Service-Treue zehn Jahre Garantie, dichtes Werkstatt-Netz. Qualifiziert für 2400 Euro E-Mobilitäts-Förderung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1640277964082{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1640277536134{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Wuchtig, robust und durchaus hochwertig: Das RAV4-Cockpit ist eines Off­roaders würdig.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb436779-342d"][vc_column_text]R4, 16V, 2487 ccm, 185 PS (136 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 227 Nm bei 3200/min, E-Motor v: 182 PS (134 kW) bzw. 270 Nm, E-Motor h: 54 PS (40 kW) bzw. 121 Nm, Systemleistung 306 PS (225 kW)…

7.5

FAZIT

Praktischer Ansteck-Allrounder mit hoher Leistung zum stolzen Preis.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, 2487 ccm, 185 PS (136 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 227 Nm bei 3200/min, E-Motor v: 182 PS (134 kW) bzw. 270 Nm, E-Motor h: 54 PS (40 kW) bzw. 121 Nm, Systemleistung 306 PS (225 kW) bzw. 400 Nm, Akku 18,1 kWh, stufenlose Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4600/1855/ 1685 mm, Radstand 2690 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Reifendimension 235/55 R 19, Tankinhalt 55 l, Reichweite 850 km (plus elektr. 67), Kofferraumvol. 520–1604 l, Leergewicht (EU) 1985 kg, zul. Gesamtgewicht 2510 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0–100 km/h 6,0 sec, Spitze 180 (el. 135) km/h, Steuer (jährl.) € 665,28, Werkstätten in Österreich 141, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 1,2 l, Testverbrauch 2,2–6,5 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 26/51–150 g/km

sechs Airbags plus Fahrer-Knieairbag, Notbrems-, Spurhalte-, Spurfolge-, Spurwechsel- und Stau-Assistent, Adaptiv-Tempomat, Toterwinkel- und Querverkehrs-Warner, Parksensoren v+h mit aut. Brems-Funktion, Licht-, Re-
gen- und Fernlichtsensor, Headup-Display, Rückfahrkamera, Rundumkameras, Kamera-Innenspiegel, el. klappbare Außenspiegel, LED-Licht, Multimedia-Navigation mit 9 Zoll-Touchscreen, DAB-Tuner und Sprachsteuerung, JBL-Sound, Lederpolsterung, Zweizonen-Klimaautomatik, E-Vordersitze (li. mit Memory), Sitzbelüftung v, Sitzheizung v+h, Lenkradheizung, E-Heckklappe, schlüsselloser Zugang, Ladekabel Schuko/Typ 2 bzw. Typ 2/Typ 2, Aluräder 19 Zoll, Metallic-Lack etc. 

Panorama-Schiebedach € 1380,–, Premium-Lack € 360,–

Kommentar abgeben