Vorstellung Facelift Audi Q8

9. November 2023
741 Views
Aktuelles

Facelift Audi Q8: Das überarbeitete Außendesign des neuen Q8 mit neuer Front- und Heckschürze soll den starken Charakter des SUV-Coupé unterstreichen. Das optional erhältliche S line Exterieurpaket bedient den Wunsch der Kunden nach mehr Sportlichkeit. Audi stattet den Q8 mit HD Matrix LED-Scheinwerfern erstmals mit einem Laser als Zusatzfernlicht aus. Dieser Scheinwerfer verfügt zudem über ein digitales Tagfahrlicht mit wählbaren Lichtsignaturen. Digitale OLED-Heckleuchten mit vier wählbaren Schlusslichtdesigns komplettieren das erweiterte Lichtangebot. Neue Räder, Farben, Dekoreinlagen und Sitze mit Kontrastnähten betonen die Spitzenposition unter den Q-Modellen.

Neuerungen beim Kühlergrill

Der aufrechtstehende Audi Singleframe im Oktagon-Design bietet nun vertikalen Einleger. Diese sind im Basis-Exterieur vertikal ausgerichtet, beim S line Exterieurpaket sowie beim SQ8 TFSI in L-Form gestaltet. Dadurch werden auf den ersten Blick die Zugehörigkeit zu den Top-Modellen von Audi und die deutliche Unterscheidung von den A-Modellen sichtbar. Den selbstbewussten Auftritt des Q8 unterstreichen die neuen und betont gezeichneten Lufteinlässe, die klar in die Grundarchitektur integriert sind.

Dekorative Elemente hat Audi reduziert, um dem Fahrzeug ein klareres puristisches Design mitzugeben. Um Basis, S line Exterieurpaket und S-Modell auf den ersten Blick unterscheiden zu können, sind der Unterfahrschutz, die Türaufsatzleisten und der Diffusor im Basismodell farblich abgesetzt, was den robusten Offroad-Look unterstreicht. Neu für alle Aggregate des Audi Q8 ist eine Abgasanlage mit vollwertigen und optisch ansprechenden Endrohren. Das S line Exterieurpaket orientiert sich nochmal stärker am SQ8 TFSI und fällt durch die deutlich betonten seitlichen Lufteinlässe im vorderen Stoßfänger auf.

Der Singleframe bietet eine eigenständige Farbgebung. Optional stehen die Optikpakete schwarz und schwarz plus zur Verfügung, mit dem im Exterieur Akzente im Bereich des Audi Singleframe, der Zierleisten an den Seitenscheiben und der Stoßfänger vorn und hinten gesetzt werden. Zudem ist die Singleframe Maske in Schwarz Hochglanz ausgeführt.

 

Der Audi Q8 trägt die neue, moderne Corporate Identity. Konkret handelt es sich um die nun zweidimensionalen Ringe, die der Q8 e-tron erstmals präsentierte. Statt aus Chrom präsentieren sich die neuen Vier Ringe kontrastreich in Weiß und Schwarz, im Rahmen eines optionalen Pakets weicht das Weiß der Ringe einem dunklen Grau, das jedoch optisch dem Schwarz Hochglanz ähnelt. Für die Platzierung der Modell-, Derivat- und Technologiebezeichnung ist auch beim Q8 nun die B-Säule vorgesehen.

Eine neue Form der Individualisierung: Scheinwerfer und Rückleuchten

Serienmäßig erhellen im Q8 leuchtstarke LED-Scheinwerfer die Fahrbahn, auf Wunsch können Matrix LED-Scheinwerfer gewählt werden. Darüber hinaus stehen HD Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht zur Verfügung, in denen jeweils 24 LEDs und eine Hochleistungslaserdiode arbeiten und die über ein im Scheinwerfer eingearbeitetes blaues Ambientelicht sofort erkennbar sind. Das Laserlicht wird ab 70 km/h aktiv und erhöht die Reichweite des Fernlichts deutlich. Neu für die Top-Ausstattung der Scheinwerfer: die digitalen Tagfahrlichtsignaturen. Sie verleihen dem Q8 einen charakteristischen und unverwechselbaren Auftritt und erlauben es dem Nutzer, eine von vier individuellen Lichtsignaturen über das MMI auszuwählen. Neu ist aber nicht allein der erweiterte Funktionsumfang der Scheinwerfer, sondern auch ihre Gestaltung. Die höhere Positionierung des Tagfahrlichts verleiht dem Q8 nicht nur optisch mehr Breite, es entsteht auch eine fließende formale Verbindung zwischen Scheinwerfern und Singleframe. Erstmals kommen im Q8 als optionales Angebot auch großflächig digitalisierte OLED-Heckleuchten (OLED = organic light emitting diode) zum Einsatz – diese verfügen in Verbindung mit den Frontscheinwerfern ebenfalls über vier digitale Lichtsignaturen.

Zusätzlich, wie im Audi A8 und Q5, besitzen die digitalen OLED-Heckleuchten im Zusammenspiel mit den Assistenzsystemen eine Annäherungserkennung: Wenn sich andere Verkehrsteilnehmende dem stehenden Q8 von hinten auf weniger als zwei Meter nähern, aktiviert das Steuergerät sämtliche digitalen OLED-Segmente. Weitere Funktionen sind das dynamische Blinklicht sowie die unterschiedlich gestalteten Coming- und Leaving-Home-Inszenierungen.

Motoren-Portfolio

Das Programm eröffnet der 45 TDI quattro, ein 3-Liter-Diesel, der 231 PS Leistung bietet und ein üppiges Drehmoment von 500 Newtonmetern liefert. Das Plateau steht von 1.500 bis 3.000 Umdrehungen bereit. Aus dem Stand erreicht der Audi Q8 45 TDI in 7,1 Sekunden die 100-km/h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 226 km/h. Diesem Aggregat folgt der 50 TDI quattro Die stärkere Ausbaustufe leistet 286 PS und liefert 600 Newtonmeter Drehmoment. Damit beschleunigt der große SUV in 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 241 km/h Spitze.  Im Audi Q8 55 TFSI arbeitet ein 6-Zylinder-Ottomotor mit drei Litern Hubraum und Direkteinspritzung, der 340 PS leistet. Im breiten Drehzahlband von 1.370 bis 4.500 Umdrehungen entwickelt er ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern. Der turboaufgeladene Benzinmotor beschleunigt den Audi Q8 in 5,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht er bei elektronisch begrenzten 250 km/h.

Alle V6-Motoren im Audi Q8 arbeiten mit einer 8-Stufen-tiptronic, dem permanenten Allradantrieb quattro sowie mit dem Mild-Hybrid-System zusammen, das den Verbrauch im Kundenbetrieb um bis zu 0,5 Liter pro 100 Kilometer verringern soll. Seine wichtigsten Bausteine sind eine Lithium-Ionen-Batterie und ein Riemen-Starter-Generator (RSG), der das 48- Volt-Hauptbordnetz des SUV-Coupés mit Strom versorgt. Beim Verzögern ermöglicht der RSG eine Rekuperationsleistung bis acht Kilowatt und speist diese in den Akku ein. Zwischen 55 und 160 km/h kann der Q8 mit ausgeschaltetem Motor bis zu 40 Sekunden lang segeln, wenn der Fahrer vom Gas geht. Danach startet der RSG den Sechszylinder schnell und hochkomfortabel wieder. Der Start-Stopp-Bereich beginnt bereits bei 22 km/h.

Spitzenmodell SQ8 mit V8

Darüber rangiert noch als sportliches Topmodell der SQ8 TFSI mit 507 PS und 770 Newtonmeter Drehmoment. Der Sprint auf Tempo 100 gelingt ihm in nur 4,1 Sekunden. Elektronisch begrenzt ist die Höchstgeschwindigkeit bei 250 km/h. Dank der Zündfolge 1-3-7-2-6-5-4-8 entwickelt der 4.0 TFSI einen markanten sportlich-sonoren Sound. Bei geringer bis mittlerer Last und Drehzahl – von 160 bis 250 Newtonmetern sowie zwischen 950 und 2.500 Umdrehungen und max. 145 Newtonmeter Drehmomentanforderung – deaktiviert das System cylinder on demand in den oberen Gängen die Zylinder 2, 3, 5 und 8, indem es Einspritzung und Zündung stilllegt und die Ein- und Auslassventile geschlossen lässt. Der Umschaltvorgang dauert nur Millisekunden und ist praktisch nicht wahrnehmbar. Im 4-Zylinder-Betrieb verlagern sich in den aktiven Zylindern die Betriebspunkte zu höheren Lasten, was den thermischen Wirkungsgrad verbessert, während die deaktivierten Zylinder weitestgehend verlustfrei – wie Gasfedern – mitlaufen. Beim Tritt auf das Gaspedal werden sie sofort wieder zugeschaltet.

 

Für den sportlichen Sound sitzt in jedem Endrohr der Abgasanlage eine Schaltklappe, die den Klang je nach Last und Drehzahl moduliert. Für ein optimales Fahrerlebnis braucht es nicht nur erstklassige Motoren, sondern auch entsprechende Fahrwerkskomponenten: Im optionalen Fahrwerkspaket advanced erhalten die Kunden ergänzend das Sportdifferenzial. Bei schneller Kurvenfahrt verschiebt es die Momente zwischen den Hinterrädern über zwei Lamellenkupplungen – das kurvenäußere Rad, das den besseren Grip hat, erhält so den größeren Anteil. Dieses Torque Vectoring macht das Handling noch müheloser und präziser: Beim Einlenken oder Beschleunigen wird das große Sport-SUV-Coupé förmlich in die Kurve hineingedrückt, die Untersteuerneigung wird minimiert. Zweiter Baustein im Paket: die elektromechanische aktive Wankstabilisierung (eAWS). An beiden Achsen sitzt ein kompakter Elektromotor, der mit einem Getriebe gekoppelt ist. Er teilt den Stabilisator in zwei Hälften. Bei Geradeausfahrt lässt er sie weitgehend unabhängig voneinander arbeiten, was die Aufbaubewegungen auf unebenen Straßen reduziert.

Preise und Marktstart

Der Marktstart des Audi Q8 erfolgte im September 2023. Die Preise für den 45 TDI quattro* starten bei 96.200 Euro, der 50 TDI quattro kostet 98.500 Euro. Für den 55 TFSI quattro werden 105.000 Euro fällig, während der SQ8 TFSI bei 145.900 Euro startet – soweit die wichtigsten Infos rund um das Thema Facelift Audi Q8.

Kommentar abgeben