Test Audi Q8 Sportback 55 e-tron quattro S line

30. Juni 2023
Keine Kommentare
2.555 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Audi
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:408 PS
Testverbrauch:23,9 kWh/100km
Modelljahr:2023
Grundpreis:90.720 Euro

Test Audi Q8: Als Audi vor fünf Jahren sein erstes Elektroauto auf den Markt brachte, reichte für den großen Hochbau-Wagen die simple Modellbezeichnung e-tron. Mittlerweile gibt es aber auch schon einen kompakteren Strom-SUV bei Audi, nämlich den Q4 e-tron, sowie eine flache Sport-Limousine mit Akku-Antrieb, den e-tron GT. Also heißt der 4,9 Meter-Allradler fortan Q8 e-tron – ohne Plattform-technisch etwas mit der noch einen Hauch größeren Verbrenner-Baureihe Q8 zu tun zu haben. Wie gehabt gibt es zwei Karosserie-Varianten, wobei der Coupe-hafte Sportback um die 2000 Euro mehr kostet, obwohl er pragmatisch betrachtet weniger zu bieten hat – allerdings ob besserer Aerodynamik etwas weniger Strom verbraucht.

So oder so hat sich die Reichweite mit der Modellpflege verbessert, weil die Akkus durch die Bank gewachsen sind – und damit auch die PS-Outputs. Zum Test bei uns gastierte der Sportback in der mittleren Variante: der 55 mit satten 408 PS. Und weil der das größere Batterie-Pack an Bord hat, resultierte ein durchaus passabler Testverbrauch von knapp  24 kWh in einem mehr als passablen Aktionsradius von 440 Kilometern. Eines ist trotz Facelift und Technik-Upgrade gleichgeblieben: das hohe Preisniveau. Vor allem weil die Serienausstattung so gar nicht zu einem 90.000 Euro-Auto passt. Die genaue Bewertung des Test Audi Q8 lesen Sie unten.

Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Mai 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Motor & Getriebe

Die E-Motoren schieben den schweren SUV druckvoll voran. Die via Lenkrad-Wipptasten bis hin zum Ein-Pedal-Fahren regulierbare Rekuperation belässt man am besten im automatischen Modus. 

Fahrwerk & Traktion

Die Luftfederung bringt trotz Sport-Abstimmung im Normal-Modus guten Fahrkomfort, in schnellen Kurven neigt sich der Q8 e-tron nicht sehr viel und ist auch lastwechsel-immun, das hohe Gewicht spürt man freilich. Sehr gute Progressivlenkung, 1A-Traktion, dazu ordentliche, gut dosierbare Bremsen.

Bedienung & Multimedia

Top: Sitze & Sitzposition. Gut ables- und konfigurierbare Digital-Instrumente, es gibt einige Knöpfe und Drehregler. Ordentliche Sprachsteuerung. Rückfahrkamera ein Muss. Fein: Standklimatisierung via App. Induktives Handyladen kostet 342 Euro, Smartphone-Anbindung 313 Euro. Genug große Ablagen.

Innen- & Kofferraum

Bis auf die ­eingeschränkte Fond-Kopffreiheit viel Passagier-Platz. Geräumiges, gut nutzbares Gepäckabteil mit großem Fach ­unterm Boden – der bleibt auch nach Umlegen der 2:1:2-Fondlehnen eben. Kofferraum-Netze für 137 Euro. Sehr hohe Ladekante. 62 Liter-„Frunk“ ­unter der vorderen Haube. 

Dran & Drin

Angesichts des Kaufpreises bestenfalls passable ­Serien-Mitgift, viel Luxus sowie einiges an Individualisierung gibt es gegen (teils happigen) Aufpreis. Tadellos: Material- und Verarbeitungsqualität.

Schutz & Sicherheit

Optionale Seitenairbags im Fond als Luftpolster-Highlights. Zwei Aufpreis-Pakete heben das Niveau der Assistenzsystem auf klassenübliches Maximum. 

Reichweite & Laden

Trotz großer Aufpreis-Räder passabler Testverbrauch und damit annehmbare Reichweite. 22 kW-Wechselstrom-Laden nur gegen 1901 Euro extra, Gleichstrom wird mit 170 KW „getankt“.  

Preis & Kosten

Nicht billig, doch der (schwächere) BMW iX und der neue Mercedes EQE SUV sind noch teurer, aber deutlich besser ausgestattet. Zwei Jahre Garantie, gegen Aufpreis fünf ­Jahre. Stromverbrauch vertretbar. 

Test Audi Q8 (Cockpit)

Sportlich-steriles Cockpit mit jeder Menge Digital-Displays, drei statt vier Lenkrad-Speichen kosten 132 Euro Aufpreis.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Audi Q8: Als Audi vor fünf Jahren sein erstes Elektroauto auf den Markt brachte, reichte für den großen Hochbau-Wagen die simple Modellbezeichnung e-tron. Mittlerweile gibt es aber auch schon einen kompakteren Strom-SUV bei Audi, nämlich den Q4 e-tron, sowie eine flache Sport-Limousine mit Akku-Antrieb, den e-tron GT. Also heißt der 4,9 Meter-Allradler fortan Q8 e-tron – ohne Plattform-technisch etwas mit der noch einen Hauch größeren Verbrenner-Baureihe Q8 zu tun zu haben. Wie gehabt gibt es zwei Karosserie-Varianten, wobei der Coupe-hafte Sportback um die 2000 Euro mehr kostet, obwohl er pragmatisch betrachtet weniger zu bieten hat – allerdings ob besserer Aerodynamik etwas weniger Strom verbraucht. So oder so hat sich die Reichweite mit der Modellpflege verbessert, weil die Akkus durch die Bank gewachsen sind – und damit auch die PS-Outputs. Zum Test bei uns gastierte der Sportback in der mittleren Variante: der 55 mit satten 408 PS. Und weil der das größere Batterie-Pack an Bord hat, resultierte ein durchaus passabler Testverbrauch von knapp  24 kWh in einem mehr als passablen Aktionsradius von 440 Kilometern. Eines ist trotz Facelift und Technik-Upgrade gleichgeblieben: das hohe Preisniveau. Vor allem weil die Serienausstattung so gar nicht zu einem 90.000 Euro-Auto passt. Die genaue Bewertung des Test Audi Q8 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Mai 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Die E-Motoren schieben den schweren SUV druckvoll voran. Die via Lenkrad-Wipptasten bis hin zum Ein-Pedal-Fahren regulierbare Rekuperation belässt man am besten im automatischen Modus.  Fahrwerk & Traktion Die Luftfederung bringt trotz Sport-Abstimmung im Normal-Modus guten Fahrkomfort, in schnellen Kurven neigt sich der Q8 e-tron nicht sehr viel und ist auch lastwechsel-immun, das hohe Gewicht spürt man freilich. Sehr gute Progressivlenkung, 1A-Traktion, dazu ordentliche, gut dosierbare Bremsen. Bedienung & Multimedia Top: Sitze & Sitzposition. Gut ables- und konfigurierbare Digital-Instrumente, es gibt einige Knöpfe und Drehregler. Ordentliche Sprachsteuerung. Rückfahrkamera ein Muss. Fein: Standklimatisierung via App. Induktives Handyladen kostet 342 Euro, Smartphone-Anbindung 313 Euro. Genug große Ablagen. Innen- & Kofferraum Bis auf die ­eingeschränkte Fond-Kopffreiheit viel Passagier-Platz. Geräumiges, gut nutzbares Gepäckabteil mit großem Fach ­unterm Boden – der bleibt auch nach Umlegen der 2:1:2-Fondlehnen eben. Kofferraum-Netze für 137 Euro. Sehr hohe Ladekante. 62 Liter-„Frunk“ ­unter der vorderen Haube.  Dran & Drin Angesichts des Kaufpreises bestenfalls passable ­Serien-Mitgift, viel Luxus sowie einiges an Individualisierung gibt es gegen (teils happigen) Aufpreis. Tadellos: Material- und Verarbeitungsqualität. Schutz & Sicherheit Optionale Seitenairbags im Fond als Luftpolster-Highlights. Zwei Aufpreis-Pakete heben das Niveau der Assistenzsystem auf klassenübliches Maximum.  Reichweite & Laden Trotz großer Aufpreis-Räder passabler Testverbrauch und damit annehmbare Reichweite. 22 kW-Wechselstrom-Laden nur gegen 1901 Euro extra, Gleichstrom wird mit 170 KW „getankt“.   Preis & Kosten Nicht billig, doch der (schwächere) BMW iX und der neue Mercedes EQE SUV sind noch teurer, aber deutlich besser ausgestattet. Zwei Jahre Garantie, gegen Aufpreis fünf ­Jahre. Stromverbrauch vertretbar. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1688119710418{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1688118542255{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Sportlich-steriles Cockpit…

7.5

FAZIT

Teurer, aber familien- und alltagstauglicher Strom-SUV mit viel Power.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

2 Asynchronmotoren, Spitzenleistung 408 PS (300 kW), Dauerleistung 215 PS (158 kW), max. Drehmoment 664 Nm, Akku (netto) 106 kWh, Allradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.)

L/B/H 4915/1937/1619 mm, Radstand 2928 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,2 m, Reifendimension 255/50 R 20 (Testwagen-Bereifung 265/45 R 21), Kofferraumvolumen 528–1655 l, Leergewicht (EU) 2585 kg, zul. Gesamtgewicht 3180 kg, max. Anh.-Last 1800 kg

0–100 km/h 5,6 sec, 60–100 km/h 3,2 sec, Spitze 200 km/h, Steuer (jährl.) keine, Werkstätten in Österreich 214, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch kombiniert 21,3 kWh, Testverbrauch 23,9 kWh, Reichweite Norm/Test 561/440 km, Ladedauer bei 11/22 kW (100%) 11,5/6 Std, bei 170 kW Gleichstrom (80%) 31 Min

 

sechs Airbags, Spurhalte-Assistent, Verkehrszeichenerkennung,  Licht- und Regensensor, Tempomat, LED-Scheinwerfer, autom. Fernlicht, Luftfederung, digitale Instrumente 12,3 Zoll, 10,1 Zoll-Touchscreen, Navigation, WLAN-Hotspot, Zweizonen-Klimaautomatik, Einparkhilfe v+h, Innenspiegel aut. abblendend, Audiosystem mit 10 LS (180 Watt), Standklima­tisierung, E-Heckklappe, Ladekabel Mode 2 und 3, 20 Zoll-Aluräder etc.

Seitenairbags h € 502,–, Headup-Display € 1588,–, Assistenzpaket Stadt (Kreuzungs-Assistent, Spurwechsel- und Ausstiegswarner, Querverkehrs-Assistent h etc.) € 1200,–, Assistenzpaket Tour (Adaptiv-Tempomat mit Stop&Go, Spurführungs-Assistent, Effizienz-, Abbiege-, Ausweich-Assistent etc.) € 1529,–, Matrix-LED-Licht ab € 1656,–, Teil-/Kunst-/Echtlederausstattung € 725,–/1314,–/ab 1811,–, E-Vordersitze inkl. Memory € 1428,–, Sitzheizung v/v+h € 434,–/869,–, Sitzbelüftung v € 913,– (inkl. Massage-Funktion € 1770,–), Lenkrad-Heizung € 217,–, Panorama-Glasdach € 1701,–, B&O-Sound € 880,–, Rückfahrkamera € 538,–, 21/22 Zoll-Aluräder ab € 1027,–/2214,– etc.