Weltpremiere: VW Studie ID. 2all

17. März 2023
Keine Kommentare
911 Views
Aktuelles

VW Studie ID. 2all, erste Fakten: Frontantrieb, bis zu 450 Kilometer Reichweite, Technik-Features wie Travel Assist, IQ.LIGHT oder E-Routenplaner und eine neue Volkswagen Designsprache. Die Serienversion wird auf der sogenannten „MEB Entry“-Plattform basieren und ist eines von zehn neuen E-Modellen, die der Hersteller bis 2026 auf den Markt bringt. Die Serienversion des ID. 2all stellt Volkswagen 2025 für den europäischen Markt vor. Das Ziel: ein Einstiegspreis von unter 25.000 Euro.

 

Plattform-Check

Der ID.2all wird auf Basis der jüngsten Evolutionsstufe des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) entwickelt. Kai Grünitz, Markenvorstand für Technische Entwicklung: „Der ID. 2all wird das erste MEB-Fahrzeug mit Frontantrieb sein. Wir nutzen die hohe Flexibilität unseres E-Antriebsbaukastens und werden mit dem sogenannten MEB Entry neue Maßstäbe in Sachen Technologie und Alltagstauglichkeit setzen.“

Mit der weiterentwickelten MEB Entry-Plattform hält eine besonders effiziente Antriebs-, Batterie- und Ladetechnologie Einzug in den ID. 2all. Er verfügt über eine 226 PS starke E-Maschine und wird eine rechnerische WLTP-Reichweite von bis zu 450 Kilometern haben.

Volkswagen rückt zudem das Design wieder stärker in den Fokus. Andreas Mindt, Head of Design Marke Volkswagen: „Der ID. 2all gibt einen Ausblick auf die neue Designsprache von VW, die auf den drei Eckpfeilern Stabilität, Sympathie und Begeisterung basiert.“

 

Exterieurdesign: Sympathisches Gesicht, viel Dynamik und neue C-Säulen-Signatur

Ein Element dieser neuen Designsprache ist das für den ersten Golf entwickelte C-Säulen-Design. Der ID. 2all ist der erste Volkswagen mit einer Neuinterpretation dieser Signatur. Weitere Designmerkmale der Studie: eine klar und kraftvoll auf den Rädern stehende Karosserie, ein sympathisches Gesicht, ein deutlicher Schuss Dynamik und eine zeitlose Eleganz – so der Hersteller.

Interieurdesign: Großzügig, hohe Qualitätsanmutung, selbsterklärende Bedienung

Auch das Interieur setzt auf ein klares Design und soll sich durch eine hohe Qualitätsanmutung, ein selbsterklärendes Infotainmentsystem inklusive klassischer Lautstärkeregelung sowie ein separates Klimabedienteil auszeichnen – das alles sind Bereiche, in denen die bisherigen Modelle wie der ID. 3 oder ID. 4 nicht auf ganzer Linie überzeugen konnten. Großzügig fällt das Stauvolumen mit 490–1330 Litern aus, das damit Fahrzeuge aus höheren Klassen übertrifft.

 

Beschleunigte E-Offensive: Zehn neue E-Modelle bis 2026 aus Wolfsburg

Die Serienversion der VW Studie ID. 2all ist eines von zehn neuen E-Modellen, die VW bis 2026 auf den Markt bringt. Alleine in diesem Jahr starten der neue ID.3, der ID. Buzz mit langem Radstand und die Limousine ID.7. 2026 kommt das elektrische Kompakt-SUV und trotz aller Herausforderungen arbeitet VW an einem E-Auto für unter 20.000 Euro. Damit wird der Autohersteller das breiteste E-Portfolio im Vergleich zum Wettbewerb haben und strebt einen E-Auto-Anteil in Europa von 80 Prozent an. Bisher kalkulierte die Marke Volkswagen mit einem Anteil von 70 Prozent. Hier noch die technischen Daten der VW Studie ID. 2all:

Antrieb: MEB Entry, Frontantrieb, Leistung: 226 PS, Reichweite: Bis zu 450 km (WLTP), Ladezeit: 10 bis 80 % in ca 20 min, 0-100 km/h: < 7 s, Vmax 160 km/h, Länge 4.050 mm, Breite 1.812 mm, Höhe 1.530 mm, Radstand 2.600 mm, Stauvolumen 490 bis 1.330 l, Räder 225/40 R20