Erste Infos Neuer Skoda Scala und Skoda Kamiq

1. August 2023
Keine Kommentare
1.716 Views
Aktuelles

Neuer Skoda Scala und Skoda Kamiq: Škoda Auto wertet den Kompaktwagen Scala und das Crossover-Modell Kamiq umfassend auf. Beide Baureihen bieten dank stabiler Karosseriestrukturen und einem fortschrittlichen Angebot an Assistenzsystemen ein hohes Level an aktiver und passiver Sicherheit. Scala und Kamiq basieren auf der MQB-A0-Plattform und verfügen damit über effiziente TSI-Benzinmotoren der evo2-Generation. Sie leisten zwischen 95 und 150 PS. Der Scala wirkt mit seinen nachgeschärften Linien jetzt noch dynamischer. Das aufgewertete Design des Kamiq unterstreicht den robusten Auftrit im SUV-Stil. Beide Modelle verfügen nun auf Wunsch über LED-Matrixscheinwerfer. Für noch mehr Nachhaltigkeit im Interieur sorgt der vermehrte Einsatz von recycelten und natürlichen Materialien. Das neu aufgestellte Angebot umfasst je drei Ausstattungsniveaus und sechs Interieurvarianten plus optionale Pakete. Ein Digital Cockpit mit 8-Zoll-Bildschirmdiagonale und ein 8,25 Zoll großes Infotainmentsystem gehören zum serienmäßigen Lieferumfang. Neue Simply Clever-Details runden die Aufwertung ab.

 

Als praktisches Schrägheckmodell mit expressivem Design und umfangreicher Serienausstattung hat der Scala Maßstäbe mit seinem großen Interieur- und Gepäckraumangebot gesetzt. Seit er 2019 erstmals in die Ausstellungsräume der Škoda Händler rollte, hat Škoda fast 230.000 Scala an Kunden in 57 Märkten auf der ganzen Welt ausgeliefert. Nur wenige Monate nach der Premiere des Scala stieg der Autohersteller mit dem Kamiq ins dynamisch wachsende Segment der Crossover-Modelle ein. Er erfüllt die Vorzüge eines SUV wie bessere Rundumsicht, erhöhte Sitzposition, komfortabler Ein- und Ausstieg sowie größere Bodenfreiheit und vereint diese mit der Agilität und Wendigkeit eines Kompaktfahrzeugs. Als dritte Baureihe der Škoda SUV-Offensive entwickelte er sich schnell zu einem Bestseller. Bis heute liefen rund 351.000 Kamiq vom Band. Damit lag er 2021 und 2022 an der Spitze der Škoda SUV-Rangliste – noch vor seinen beliebten Brüdern Kodiaq und Karoq. Der Kamiq wurde an Kunden in 60 Märkten weltweit ausgeliefert.

Frischer Wind dank neuem Design 

Der Scala wirkt nun noch dynamischer und setzt dabei Details der Konzeptstudie Vision RS um wie etwa den neuen Škoda Kühlergrill, schlankere Scheinwerfer, neugestaltete Front- und Heckschürzen sowie auffällige Air Curtains. Der Kamiq besitzt fortan einen größeren, aufrechteren Škoda Kühlergrill; neue Schürzen mit markanten Auslässen verleihen ihm einen noch robusteren SUV-Auftritt. Seine geteilten Scheinwerfer weisen neue Proportionen auf: Das obere Lichtelement zeigt sich noch schlanker, während das untere größer ausfällt. Auf Wunsch beherbergt es unverwechselbare LED-Matrixscheinwerfer mit sechseckigen Matrixmodulen – ein Novum für Kamiq und Scala. Die kristallinen Elemente des Schrägheckmodells erinnern dabei an funkelnde Eisblöcke oder Edelsteine.

Effiziente Antriebe

Als Einstiegsmotorisierung dient der 1,0 Liter große Dreizylinder mit 95 PS und manuellem 5-Gang-Schaltgetriebe. Den 115 PS starken 1,0 TSI bietet Škoda wahlweise mit manueller 6-Gang-Schaltung oder automatischem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Auch beim Topmotor, dem 1,5-TSI-Vierzylinder mit 150 PS, stehen diese beiden Getriebeoptionen zur Wahl. Er verfügt zudem über die ACT-Zylinderdeaktivierung: In Fahrsituationen, wo ihre Leistung nicht gebraucht wird, schaltet ACT automatisch die beiden mittleren Zylinder ab. Der Fahrer nimmt das kaum wahr und profitiert von niedrigerem Kraftstoffverbrauch. Zusätzlich zum Standardfahrwerk bietet der Hersteller optional ein Offroad-Fahrwerk mit 15 Millimeter mehr Bodenfreiheit im Scala sowie ein Sportfahrwerk mit zwei Dämpfereinstellungen an, das den Scala 15 Millimeter und den Kamiq zehn Millimeter tieferlegt.

Sicherheit: größeres Ausstattungsangebot für verbesserte aktive und passive Sicherheit

Typisch Škoda verfügen die überarbeiteten Modelle Kamiq und Scala über eine Vielzahl an Assistenzsystemen, von denen einige eher aus höheren Fahrzeugsegmenten bekannt sind. Sie erhöhen das aktive und passive Sicherheitsniveau der beiden Kompaktmodelle: Frontradarassistenz mit Fußgängerschutz. Spurhalte-Assistent und Verkehrszeichenerkennung gehören auf den Märkten der Europäischen Union neben vielen anderen Systemen zur Serienausstattung. Im Fall eines Unfalls schützen bis zu neun Airbags die Passagiere.

Neu strukturierte Produktpalette mit drei Ausstattungsniveaus und sechs Interieurvarianten

Die neu gestaltete Angebotsstruktur von Scala und Kamiq umfasst nun die von der rein elektrischen Enyaq-Familie bekannten Design Selections. Sie kombinieren Farben und Materialien, die durch moderne Lebensräume inspiriert sind. Aufgeteilt auf die drei neuen Ausstattungslinien – Essence, Selection und die sportliche Topversion Monte Carlo – gibt es insgesamt sechs Designvarianten. Zudem stehen optionale Ausstattungspakete in sieben Kategorien sowie Individualisierungsoptionen bereit. Die beliebten Monte Carlo-Versionen, eine Hommage an die Erfolge von Škoda bei der Rallye Monte Carlo, zeichnen sich traditionell durch schwarze Details und handgefertigtes Carbonleder im Interieur aus. Ein Digital Cockpit mit 8-Zoll-Bildschirmdiagonale und ein 8,25 Zoll großes Škoda Infotainmentdisplay gehören ebenfalls zum serienmäßigen Lieferumfang. Die für die Marke typischen Simply Clever-Details erhalten Zuwachs durch die Komfortöffnung für die optionale elektrische Heckklappe, die erstmals für diese Modelle zur Verfügung steht.

Details zur Preisen und zur Markteinführung sind noch keine bekannt.