Erster Test: Neuer Skoda Octavia Combi

5. Juni 2020
2.386 Views
Aktuelles

Als der erste neuzeitliche Octavia 1996 das Licht der Welt erblickte, war das ein echter Paukenschlag – und ein Befreiungsschlag für die tschechische VW-Tochter, die in jener Zeit das modernste Autowerk im Konzern hatte. Vor allem in Österreich mauserte sich der Mittelklassler zum Verkaufsschlager, im Vorjahr war der Octavia sogar das meistverkaufte Auto hier­zulande – nach vier ­Jahrzehnten konnte der Golf erstmals vom Thron gestoßen werden.

So wie der Kompakt-VW nun in neuer Generation um Kunden buhlt, tritt jetzt auch der ­lästige Plattform-Bruder aus dem ­Osten als komplett neues Modell an. ­Außen legten die Abmessungen dezent zu (Länge plus zwei, Breite plus eineinhalb Zentimeter), der ohnehin schon riesige Kofferraum wuchs um 30 Liter.

 

Laut Hersteller sollen auch die Innenmaße besser sein, unser Maßband konnte das freilich nicht bestätigen. Doch schon bisher galt der Octavia, obwohl auf einer Kompaktklasse-Basis aufbauend, als vorbildlich in ­Sachen Platzangebot in seinem Segment. Gefallen können auch wieder die vielen kleinen Alltags-Helfer, die Skoda wie gewohnt unter dem Schlagwort „Simply Clever“ bündelt.

Zum gerade erfolgten Marktstart stehen ein Benziner und zwei Diesel zur Wahl – und das vorerst ohne Getriebe-Option, im Laufe der kommenden Monate wird die Palette freilich sukzessive komplettiert. Eine Einstiegs-Version mit Dreizylinder und 110 PS wird darin ebenso vertreten sein wie eine Erdgas-Variante sowie Allrad-Ableger. 

Dazu kommt ein Mildhy­brid-Upgrade für die Benziner mit DSG sowie eine Plug-In-Version mit 60 Kilometer Elektro-Reichweite und 204 PS Systemleistung ähnlich wie beim großen Bruder Superb (siehe Seite 34). Anstecken kann man auch das 245 PS-Topmodell RS, ausschließlich mit Allrad & Automatik wird der stärkste „normale“ Benziner (190 PS und 320 Nm) respektive Diesel (200 PS und 400 Nm) zu haben sein.

Für erste Schnupper-Kilo­­me­ter fassten wir den 1,5 TSI aus, eine harmonische und kulti­vierte Version ohne Sport-Ambi­tionen. Und auch wenn das Getriebe knackig zu schalten ist, sollte man doch eher auf die DSG-Vari­ante samt kleinem 48V- Elektromotor warten.

 

Das Basis-Fahrwerk zeigt sich wirklich komfortabel, dennoch scheut der neue Octavia flotte Kurven nicht – die dann ausgeprägte Lastwechsel-Anfälligkeit könnte man als sport­liches Feature interpretieren. Wenn nicht, kann sich der Pilot auf das (nicht abschaltbare) ESP verlassen.

Im Cockpit feiert ein neues Layout mit verschiedenen Ebenen und frei stehendem Bildschirm Premiere – und dazu ein Zweispeichen-Volant, das soll wohl an den allerersten Octavia von 1959 erinnern. Wirklich gelungen ist die Material-Wahl des Tschechen, doch Ost-Mief ist ja schon längst passé bei Skoda.

 

Der Menüaufbau des Multimediasystems erfordert etwas mehr Gewöhnung als bisher, besonders bei der größeren 10 Zoll- Variante, zu der es einen neuartigen Touch-Schieberegler  (wie im Golf) gibt. Irgendwie wünscht man sich selbst nach einiger Zeit die guten alten Drehräder für Lautstärke und Navikarten-Zoom ­zurück.

Als neues Feature feiert bei Skoda das optionale Head­up-Display sein Debüt. Serienmäßig gibt’s das virtuelle Cockpit – es ist ziemlich wandelbar und via Lenkrad-Tasten ganz gut zu verwalten. Wie zu erwarten surft der Mittelklasse-Skoda nun in Sachen Connectivity und Sprach­­steuerung am Puls der Zeit, auch bei den Assistenzsystemen wurde kräftig aufgerüstet – gegen Aufpreis ist alles Klassenübliche an Bord. Die Sicherheitsstufe erhöhen kann man darüber hinaus noch mit Fond-Seitenairbags.

Preisfrage: Was kostet der neue Octavia? Grundsätzlich rund 2300 Euro mehr als der Vorgänger. Doch ausstattungsbereinigt bilanziert der Tscheche ähnlich wie sein deutlich kleinerer Plattform-Bruder Golf. Wer hofft, mit der Limousine ­billiger davonzukommen, wird enttäuscht – Skoda sieht den Viertürer als dynamische ­Coupé- Alternative und preist ihn gleich teuer an wie den Kombi. Immerhin: Mit dem Dreizylinder soll der Octavia bei 24.000 Euro starten. 

Daten & Fakten

Basispreis in € 29.730,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1498
PS/kW bei U/min 150/110 bei 5000–6000
Nm bei U/min 250 bei 1500–3500
Getriebe 6-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4689/1829/1468, 2686
Kofferraum/Tank in l 640–1700 / 45
Leergewicht in kg 1285
0–100 km/h in sec 8,3
Spitze in km/h 224
WLTP-Normverbrauch in l (kombiniert) 5,7–6,7
CO2-Ausstoß in g/km 130–153

(Alle Angaben für Combi-Version, Limousine mit abweichenden Werten)

Serienausstattung Business: Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Spurhalte-Assistent, City-Notbremsassistent mit Fußgänger/Radfahrer-Erkennung, Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse, LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten, Fernlicht-Auto­matik, Klimaautomatik, digitale Instrumente, 8 Zoll-Touchscreen, Radio mit 8 LS, Bluetooth, 2x USB-C, DAB-Tuner, vier E-Fensterheber, Multifunktionslederlenkrad, schlüsselloser Start, el. klappb. Außenspiegel, autom. abblend. Spiegel, Fahrersitz höhenverstellbar, Lendenwirbelstütze v, Fondlehnen 2:1 umklappbar mit Skidurchreiche, 16 Zoll-Aluräder, Licht- und Regen­sensor, E-Kindersicherung Fondtüren, E-Parkbremse, Einparkhilfe h, Tempo­mat etc., Premium (€ 2040,– bis 2070,–) zusätzlich: Adaptiv-Tempomat plus Ausweich-Assistent, E-Heckklappe, Einparkhilfe v, Naviga­tionssystem inkl. 10 Zoll-Touchscreen, Rückfahrkamera, schlüsselloser Zugang, Sitzheizung v, Apple CarPlay, 17 Zoll-Aluräder etc. 

Extras (tw. in Paketen): Seitenairbags hinten, Querverkehrs-, Spurführungs- und Toterwinkel-Assistent, Adaptiv-Tempomat, Navigation, Matrix-LED-Scheinwerfer, 10 Zoll-Touchscreen, Headup-Display, Glas-Panoramadach, schlüsselloser Zugang & Start, HiFi-Sound, Aluräder bis 19 Zoll, Anhängerkupplung el. schwenkbar, Einpark-Automatik, Verkehrszeichen-Erkennung, Beifahrersitz-Lehne klappbar, E-Vordersitze mit Memory, Dreispeichen-Volant, Fahrprofil-Auswahl, adaptives Fahrwerk, Sportfahrwerk, heizbare Frontscheibe, E-Heckklappe, Lederpolsterung, Lenkrad-Heizung, Netztrennwand etc.

Basispreis in € 30.160,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1968
PS/kW bei U/min 115/85 bei 2750–4250
Nm bei U/min 300 bei 1500–2500
Getriebe 6-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4689/1829/1468, 2686
Kofferraum/Tank in l 640–1700 / 45
Leergewicht in kg 1370
0–100 km/h in sec 10,4
Spitze in km/h 205
WLTP-Normverbrauch in l (kombiniert) 4,5–5,1
CO2-Ausstoß in g/km 118–135

(Alle Angaben für Combi-Version, Limousine mit abweichenden Werten)

Serienausstattung Business: Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Spurhalte-Assistent, City-Notbremsassistent mit Fußgänger/Radfahrer-Erkennung, Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse, LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten, Fernlicht-Auto­matik, Klimaautomatik, digitale Instrumente, 8 Zoll-Touchscreen, Radio mit 8 LS, Bluetooth, 2x USB-C, DAB-Tuner, vier E-Fensterheber, Multifunktionslederlenkrad, schlüsselloser Start, el. klappb. Außenspiegel, autom. abblend. Spiegel, Fahrersitz höhenverstellbar, Lendenwirbelstütze v, Fondlehnen 2:1 umklappbar mit Skidurchreiche, 16 Zoll-Aluräder, Licht- und Regen­sensor, E-Kindersicherung Fondtüren, E-Parkbremse, Einparkhilfe h, Tempo­mat etc., Premium (€ 2040,– bis 2070,–) zusätzlich: Adaptiv-Tempomat plus Ausweich-Assistent, E-Heckklappe, Einparkhilfe v, Naviga­tionssystem inkl. 10 Zoll-Touchscreen, Rückfahrkamera, schlüsselloser Zugang, Sitzheizung v, Apple CarPlay, 17 Zoll-Aluräder etc. 

Extras (tw. in Paketen): Seitenairbags hinten, Querverkehrs-, Spurführungs- und Toterwinkel-Assistent, Adaptiv-Tempomat, Navigation, Matrix-LED-Scheinwerfer, 10 Zoll-Touchscreen, Headup-Display, Glas-Panoramadach, schlüsselloser Zugang & Start, HiFi-Sound, Aluräder bis 19 Zoll, Anhängerkupplung el. schwenkbar, Einpark-Automatik, Verkehrszeichen-Erkennung, Beifahrersitz-Lehne klappbar, E-Vordersitze mit Memory, Dreispeichen-Volant, Fahrprofil-Auswahl, adaptives Fahrwerk, Sportfahrwerk, heizbare Frontscheibe, E-Heckklappe, Lederpolsterung, Lenkrad-Heizung, Netztrennwand etc.

Basispreis in € 33.340,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1968
PS/kW bei U/min 150/110 bei 3000–4200
Nm bei U/min 340 bei 1700–2750
Getriebe 7-Gang-Doppelk.
L/B/H, Radst. in mm 4689/1829/1468, 2686
Kofferraum/Tank in l 640–1700 / 45
Leergewicht in kg 1412
0–100 km/h in sec 8,8
Spitze in km/h 222
WLTP-Normverbrauch in l (kombiniert) 4,7–5,4
CO2-Ausstoß in g/km 123–141

(Alle Angaben für Combi-Version, Limousine mit abweichenden Werten)

Serienausstattung Business: Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Spurhalte-Assistent, City-Notbremsassistent mit Fußgänger/Radfahrer-Erkennung, Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse, LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten, Fernlicht-Auto­matik, Klimaautomatik, digitale Instrumente, 8 Zoll-Touchscreen, Radio mit 8 LS, Bluetooth, 2x USB-C, DAB-Tuner, vier E-Fensterheber, Multifunktionslederlenkrad, schlüsselloser Start, el. klappb. Außenspiegel, autom. abblend. Spiegel, Fahrersitz höhenverstellbar, Lendenwirbelstütze v, Fondlehnen 2:1 umklappbar mit Skidurchreiche, 16 Zoll-Aluräder, Licht- und Regen­sensor, E-Kindersicherung Fondtüren, E-Parkbremse, Einparkhilfe h, Tempo­mat etc., Premium (€ 2040,– bis 2070,–) zusätzlich: Adaptiv-Tempomat plus Ausweich-Assistent, E-Heckklappe, Einparkhilfe v, Naviga­tionssystem inkl. 10 Zoll-Touchscreen, Rückfahrkamera, schlüsselloser Zugang, Sitzheizung v, Apple CarPlay, 17 Zoll-Aluräder etc. 

Extras (tw. in Paketen): Seitenairbags hinten, Querverkehrs-, Spurführungs- und Toterwinkel-Assistent, Adaptiv-Tempomat, Navigation, Matrix-LED-Scheinwerfer, 10 Zoll-Touchscreen, Headup-Display, Glas-Panoramadach, schlüsselloser Zugang & Start, HiFi-Sound, Aluräder bis 19 Zoll, Anhängerkupplung el. schwenkbar, Einpark-Automatik, Verkehrszeichen-Erkennung, Beifahrersitz-Lehne klappbar, E-Vordersitze mit Memory, Dreispeichen-Volant, Fahrprofil-Auswahl, adaptives Fahrwerk, Sportfahrwerk, heizbare Frontscheibe, E-Heckklappe, Lederpolsterung, Lenkrad-Heizung, Netztrennwand etc.

Wie sich der neue Skoda Octavia Combi im direkten Vergleich mit seiner Konkurrenz von Kia und Opel schlägt, finden wir jetzt gerade für euch heraus. Den großen Vergleich gibt’s im nächsten Heft! Ab 24. Juni im Handel!

Kommentar abgeben