Diesel als Luftreiniger

24. September 2019
7.066 Views
Kommentare

Der Dieselmotor hatte in den letzten Jahren mit unzähligen Problemen zu kämpfen. Zuerst emittierte er zu viele Rußpartikel, danach geriet sein Stickoxid-Ausstoß – ausgehend von VW-Abgasskandal – massiv in den Fokus. Fahrverbote wurden angedroht oder sogar ausgesprochen, in der Folge rasselten die Diesel-Verkaufszahlen in den Keller. Komplett unter den Tisch fiel dabei, dass der Dieselmotor aufgrund seiner höheren Effizienz um rund 20 Prozent weniger CO2 als ein Benziner emittiert, was ihn zum klimafreundlicheren Verbrennungsmotor macht.

Doch auch bei den Abgasen haben die Autohersteller inzwischen ihre Hausaufgaben erledigt: Aktuelle Modelle halten die strengsten Grenzwerte penibel ein. Auto, Motor & Sport hat gemeinsam mit den Mess-Spezialisten von Emission Analytics moderne Dieselfahrzeuge geprüft (BMW 740d, Citroen C5 Aircross BlueHDi 180, Kia Optima 1,6 CRDi und VW Tiguan 2,0 TDI), das erstaunliche Ergebnis: Im städtischen Umfeld reinigen sie sogar die Luft von Rußpartikeln! Sprich: Die Luft, die beim Auspuff rauskommt, ist besser als jene, die vorher vom Motor angesaugt wurde. Der Beste unter den Guten ist dabei – Ironie des Schicksals – Volkswagen.

Man wird also umdenken müssen: Schlagen Mess-Stationen künftig Alarm, sollte es beinahe ein FahrGEBOT für moderne Selbstzünder geben. Nach dem Motto: „Ausrücken zum Luftreinigen“.

(Kommentar)

Foto: Robert May

8 Kommentare

Kommentar abgeben