Mini Cooper Clubman Austrian Chili

8. Oktober 2015
3.468 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mini
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:136 PS
Testverbrauch:6,5 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:29.688 Euro

Mit 4,25 Metern ist der neue Clubman nicht nur der längste Mini aller Zeiten, son­dern trifft damit fast auf den Millimeter den aktuellen VW Golf. Das Wachstum zeigt sich auch im Vergleich zum klassischen Fünftür-Bruder: Länge plus 27, Rad­stand plus 10, Breite plus 9 Zentimeter – mit ein Grund dafür: dass der Clubman auf der Plattform des BMW 2er Tourer steht. In der Praxis bringt das ein rich­tig erwach­senes Fahrgefühl, dennoch lenkt auch der große Mini ziemlich agil ein. Ebenfalls zu den Profiteuren der Streckung gehört das Platzangebot – auch hier wollen wir als Vergleich den Bestseller von VW heranziehen: Beim Kofferraum kommt ihm der Mini bis auf 20 Liter nahe, innen ist der Golf breiter, bietet dafür we­niger Fond-Kniefreiheit.

Natürlich sitzt man auch in diesem Mini tiefer als klassenüblich, auch die Rundum­sicht ist gelinde gesagt kein Renommee. Das liegt zum einen an den schmalen Scheiben, zum anderen an einer Eigenart, die der neue Clubman von seinem Vor­gänger geerbt hat: die doppelflügelige Hecktür. Was witzig aussieht, bringt Nach­teile beim Einladen, wenn hinterm Fahr­zeug nicht viel Platz ist. Und im Rück­spie­gel permanent eine Bildstörung in Form eines Horizontal-Balkens.

Motor & Getriebe – Der kultivierte Turbo-Dreizylinder agiert in Sachen Kraftentfaltung wie ein hub­raum­starker Saugmotor. 1A: die knackig-kurzwegige Schaltung.

Fahrwerk & Traktion – Trotz straffer Abstimmung und optionaler 18-Zöller recht guter Federungskomfort. Agiles Handling, ohne Tücken im Grenzbereich. Feinfühlig-direkte Lenkung, tadellose Bremsen. Selten Traktions-Probleme.

Cockpit & Bedienung – Ordentliche Sitzposition, großteils problemlose Bedienung. Rundumsicht ob schmaler Scheiben nicht sehr gut, vor allem nach hinten eingeschränkt – auch ob des hecktür-bedingten Horizontal-Balkens. Genug brauchbare Ablagen.

Innen- & Kofferraum – Passagier-Platzangebot und Kofferraum im guten Schnitt der Golfklasse. Fond-Lehnen 2:1:2 geteilt umlegbar, Ladefläche ob großem Fach unterm Boden stets eben. Doppelflügelige Hecktüren bisweilen unpraktisch.

Dran & Drin – Mit dem besten der Drei „Austrian“-Pakete absolut ausreichend bestückt, dennoch bleiben genug Extras – ein Schmankerl sind die Ledersitze mit Rauten-Steppung im Bentley-Stil. Viel optischer Individualisierungs-Spielraum. Automatik gegen 1900 Euro Aufpreis. Sympathische Materialien, keine Verarbeitungs-Patzer.

Schutz & Sicherheit – Das klassenübliche Aufkommen an Airbags und E-Helfern lässt sich gegen attrakti­ven Aufpreis um ein Paket mit ein paar Assistenzsystemen erweitern (siehe Liste unten).

Sauber & Grün – Braver Praxis-Verbrauch, sehr gut funktionierendes Start/Stopp-System, brauch­bare Schaltanzeige.

Preis & Kosten – Auch hier ein Vergleich mit dem Golf: Mit 125 PS ist der Bestseller rund 900 Euro billiger. Nur zwei Jahre garantie-ähnliche Gewährleistung, dafür lange Service-Intervalle, allerdings recht dünnes Service-Netz. Gebraucht sicher kein Ladenhüter.

mini_clubman_01_may

Clubman-Arbeitsplatz: optisch typisch Mini, aber luftiger und von der Bedien-Freude fast auf BMW-Niveau.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Mit 4,25 Metern ist der neue Clubman nicht nur der längste Mini aller Zeiten, son­dern trifft damit fast auf den Millimeter den aktuellen VW Golf. Das Wachstum zeigt sich auch im Vergleich zum klassischen Fünftür-Bruder: Länge plus 27, Rad­stand plus 10, Breite plus 9 Zentimeter – mit ein Grund dafür: dass der Clubman auf der Plattform des BMW 2er Tourer steht. In der Praxis bringt das ein rich­tig erwach­senes Fahrgefühl, dennoch lenkt auch der große Mini ziemlich agil ein. Ebenfalls zu den Profiteuren der Streckung gehört das Platzangebot – auch hier wollen wir als Vergleich den Bestseller von VW heranziehen: Beim Kofferraum kommt ihm der Mini bis auf 20 Liter nahe, innen ist der Golf breiter, bietet dafür we­niger Fond-Kniefreiheit. Natürlich sitzt man auch in diesem Mini tiefer als klassenüblich, auch die Rundum­sicht ist gelinde gesagt kein Renommee. Das liegt zum einen an den schmalen Scheiben, zum anderen an einer Eigenart, die der neue Clubman von seinem Vor­gänger geerbt hat: die doppelflügelige Hecktür. Was witzig aussieht, bringt Nach­teile beim Einladen, wenn hinterm Fahr­zeug nicht viel Platz ist. Und im Rück­spie­gel permanent eine Bildstörung in Form eines Horizontal-Balkens.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der kultivierte Turbo-Dreizylinder agiert in Sachen Kraftentfaltung wie ein hub­raum­starker Saugmotor. 1A: die knackig-kurzwegige Schaltung. Fahrwerk & Traktion - Trotz straffer Abstimmung und optionaler 18-Zöller recht guter Federungskomfort. Agiles Handling, ohne Tücken im Grenzbereich. Feinfühlig-direkte Lenkung, tadellose Bremsen. Selten Traktions-Probleme. Cockpit & Bedienung - Ordentliche Sitzposition, großteils problemlose Bedienung. Rundumsicht ob schmaler Scheiben nicht sehr gut, vor allem nach hinten eingeschränkt – auch ob des hecktür-bedingten Horizontal-Balkens. Genug brauchbare Ablagen. Innen- & Kofferraum - Passagier-Platzangebot und Kofferraum im guten Schnitt der Golfklasse. Fond-Lehnen 2:1:2 geteilt umlegbar, Ladefläche ob großem Fach unterm Boden stets eben. Doppelflügelige Hecktüren bisweilen unpraktisch. Dran & Drin - Mit dem besten der Drei „Austrian“-Pakete absolut ausreichend bestückt, dennoch bleiben genug Extras – ein Schmankerl sind die Ledersitze mit Rauten-Steppung im Bentley-Stil. Viel optischer Individualisierungs-Spielraum. Automatik gegen 1900 Euro Aufpreis. Sympathische Materialien, keine Verarbeitungs-Patzer. Schutz & Sicherheit - Das klassenübliche Aufkommen an Airbags und E-Helfern lässt sich gegen attrakti­ven Aufpreis um ein Paket mit ein paar Assistenzsystemen erweitern (siehe Liste unten). Sauber & Grün - Braver Praxis-Verbrauch, sehr gut funktionierendes Start/Stopp-System, brauch­bare Schaltanzeige. Preis & Kosten - Auch hier ein Vergleich mit dem Golf: Mit 125 PS ist der Bestseller rund 900 Euro billiger. Nur zwei Jahre garantie-ähnliche Gewährleistung, dafür lange Service-Intervalle, allerdings recht dünnes Service-Netz. Gebraucht sicher kein Ladenhüter.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1447239546846{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1447239568036{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Clubman-Arbeitsplatz: optisch typisch Mini, aber luftiger und von der Bedien-Freude fast auf BMW-Niveau.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247f48a-d0e9"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 1499 ccm, 136 PS (100 kW) bei 4400/min, max. Drehmoment 220 Nm bei 1250/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4253/1800/1441 mm, Radstand 2670 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,3 m, Reifen­di­mension 225/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Potenza S001 225/40 R 18), Tankinhalt 48 l, Reichweite 740 km, Kofferraumvolumen 360–1250 l, Leergewicht 1375…

7.3

Fazit

Nicht der witzigste oder coolste, dafür der beste Mini aller Zeiten.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit &Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 3.58 ( 3 Stimmen)
7

R3, 12V, Turbo, 1499 ccm, 136 PS (100 kW) bei 4400/min, max. Drehmoment 220 Nm bei 1250/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4253/1800/1441 mm, Radstand 2670 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,3 m, Reifen­di­mension 225/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Potenza S001 225/40 R 18), Tankinhalt 48 l, Reichweite 740 km, Kofferraumvolumen 360–1250 l, Leergewicht 1375 kg, zul. Gesamtgewicht 1870 kg, max. Anh.-Last 1300 kg, 0–100 km/h 9,1 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 8,9/10,8 sec, Spitze 205 km/h, Steuer (jährl.) € 570,24, Werk­stät­ten in Österreich 49, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Norm­ver­brauch (Stadt/au­ßerorts/Mix) 6,4/4,5/5,2 l, Testverbrauch 6,5 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 120/150 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ESP, Brems­assis­tent, Isofix, Licht- und Regensensor, LED-Scheinwerfer, Klimaauto­ma­tik, vier E-Fensterheber, Radio mit AUX/USB-Anschluss und 6 LS, Bluetooth-Frei­sprecheinr., Bordcomputer, Multifunktions-Sportlederlenkrad, Teilleder-Pols­terung, Außen­spie­gel el. verstell- u. beheizbar, Nebelscheinwerfer, 17 Zoll-Alu­räder, Ein­parkhilfe h, Keyless-Go etc.

Driving Assistant (Radar-Tempomat, Fernlicht-Assistent, Tempolimit-An­zei­ge, City-Notbremsung) € 1052,−, klappbare Außenspiegel mit Memory und Bord­stein-Automatik € 271,−, heizb. Frontscheibe € 164,−, Park­sensoren auch hinten h inkl. Park-Assistent € 435,−, Innenspiegel autom. abblend. € 183,− (Au­ßenspiegel auch € 529,−), Navigationssystem ab € 958,− (Rückfahrkamera dazu € 403,−), Headup-Display € 630,−, Harman Cardon Hifi-System € 838,−, Klavierlack-Einla­gen € 183,−, Lederpolsterung ab € 857,−, dynamische Dämpfer € 529,−, Key­less-Go € 416,−, Sport­fahrwerk € 239,−, E-Sitze € 1222,−, Sitzheizung € 340,−,18 Zoll-Aluräder ab € 743,−, Panoramadach € 1046,−, Metallic-Lack ab € 315,− etc.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben