Projekt Tornado: Jetzt wird in die Hände gespuckt!

16. Februar 2016
Keine Kommentare
4.549 Views
Feature

So etwas gab es bei ALLES AUTO noch nie. In dieser Geschichte lassen wir nicht einfach nur ein neues Auto Revue passieren, stellen keinen Oldtimer vor und analysieren auch keinen Gebrauchtwagen. Hier dreht sich alles darum, wie man einem automobilen Mauerblümchen wieder auf die Sprünge hilft. Und das ist nicht nur für uns eine Premiere. Ein derartiges Projekt gab es in Österreich überhaupt noch nie.

In unserem Fall ist dieses eingestaubte Gewächs ein 26 Jahre altes Audi Coupé mit dem legendären Fünfzylindermotor unter seiner tornadoroten Haube, der irgendwie, na ja, in einer Scheune vergessen wurde.

In der März-Ausgabe von ALLES AUTO präsentieren wir das Projekt und zeigen ein paar Details rund um dieses Auto. Was es so besonders macht, warum es ein Audi Coupé wurde, und warum gerade dieses. In den darauf folgenden Ausgaben geht es dann ins Detail. Wir widmen uns der Technik, der Optik, dem Sound und begleiten jeden Arbeitsfortschritt auch mit einem Video.

Doch im ersten Teil von Projekt Tornado geht es quasi um den Urknall. Um die Folge Null, die mühsamen und meist ziemlich dreckigen Vorarbeiten. Denn ein Auto erst einmal in den Zustand zu bringen, damit es nach zehn Jahren Standzeit aus eigener Kraft wenigstens irgendwie wieder fahren kann, ist der Griff ins Unbekannte. Wer weiß schon, warum der Wagen damals abgestellt worden ist? Ist was gröberes defekt? Springt er überhaupt jemals wieder an? Eines können wir verraten: Der Fehler ist der gleiche wie bei 70 Prozent aller defekten Autos und Häuser: Pfusch. Das galt es zu beheben, denn so etwas gab es bei ALLES AUTO auch noch nie. Und so soll es auch bleiben. Nicht nur bei Projekt Tornado.