Test DS 7 E-Tense 4×4 300 Opera

19. Mai 2024
Keine Kommentare
73 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Citroën
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:300 PS
Testverbrauch:5,8–7,6 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:67.320 Euro

Test DS 7: Der noble Franzose ist der Redaktion nicht fremd. Mitte letzten Jahres war die aufgefrischte Version des nobel anmutenden Franzosen als Diesel zu Gast. Der brave Selbstzünder gab sich mit 130 PS gerade noch kräftig genug, um den Kompakt-SUV ausreichend flott voranzutreiben. In Sachen Verbrauch konnte er hingegen auf ganzer Linie überzeugen: Der Vierzylinder genehmigte sich kaum über sechs Liter.

Diesmal haben wir einen Plug-In-Hybrid ausgefasst, und zwar die schwächere und über 3000 Euro günstigere der beiden Varanten. Diese bietet bereits 300 PS Systemleistung und soll 63 Kilometer weit stromen. Die Werksangabe wurde im winterlichen Test jedoch meilenweit verfehlt, spätestens nach 24 Kilometern schaltete sich der Verbrenner dazu. Immerhin prognostizierte der Bordcomputer gar nicht erst eine höhere Reichweite. Im Schnitt pendelte sich der Verbrauch am Ende bei ebenfalls rund sechs Litern ein – trotz eifrigen Strom-Nachladens. Conclusio: Der Ansteck-Hybrid ist eine Möglichkeit, verbrauchstechnisch auf niedrigem Diesel-Niveau zu bleiben und dabei weitaus bessere Fahrleistungen zu genießen – inklusive Allrad als Atout. Das muss einem freilich fast 10.000 Euro Aufschlag wert sein. 

Die genaue Bewertung des Test DS 7 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe April 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Harmonisches Zusammenspiel aus dem recht kultivierten Vierzylinder-Benziner und den beiden E-Motoren. Unter Volllast akustisch präsent. ­Eigener B-Modus für verstärkte Rekuperation. Manuelle Gangwahl nur über Schaltwippen hinterm Lenkrad. 

Fahrwerk & Traktion

Sehr komfortabel abgestimmt (kürze Schläge aber wahrnehmbar), spürbares Wanken in schnellen Kurven. Sicheres Fahrverhalten, ausgeprägte Untersteuer-Tendenz. Lenkung: feinfühlig, aber wenig direkt. Gute Bremsen, keine Traktions-Probleme.  

Bedienung & Multimedia

1A-Ergonomie, bequeme Sitze ohne viel Seitenhalt. Klar ablesbare, etwas verspielte Digital-Instrumente. Brillanter Touchscreen, Bedienung über Softtouch-Leiste für Basis-Funktionen plus Lautstärken-Rollregler. Indukti­ves Handyladen nur im Paket. Genügend Ablagen, Rundumkameras Serie. 

Innen- & Kofferraum

Angenehme Platzverhältnisse, der Fond fällt mit guter Ellbogen- und Kniefreiheit auf. Großzügiger und gut nutzbarer Kofferraum, 2:1-Fondlehnen elektrisch neigungsverstellbar. Stets ebene Ladefläche.

Dran & Drin

Als Topmodell Opera mit feiner Serienausstattung, die Kirschen auf der Torte gibt es über ein paar ­Extras. Edles Nappaleder, tadellose Verarbeitung. Weniger Premium: Weder Lenkrad noch Rücksitze heizbar. Basis-Trimm über 9000 Euro günstiger. 

Schutz & Sicherheit

Übliches Airbag-Aufkommen, gängige Assistenzsysteme wie Radar-Tempomat oder Spurführung Serie.

Reichweite & Laden

Vor allem bei winterlichen Temperaturen enttäuschende E-Reichweite. Serienmäßig nur mit 3,7 kW Wechselstromladen (eine Vollladung dauert dann dreieinhalb Stunden), gegen 732 Euro Aufpreis mit 7,4 kW – dann ist der Akku in zwei Stunden voll.   

Preis & Kosten

Die gleich starken BMW X3 und Audi Q5 sind günstiger, aber deutlich schlechter ausgestattet. Nur zwei Jahre Garantie, verpflichtendes Jahres-Service, dünnes Werkstatt-Netz. Kein Hit bei Strom- und Benzinverbrauch. Wiederverkauf wohl nicht ganz leicht.

Edles und bequemes DS 7- Cockpit. Erwähnenswert: ­unkonventioneller, zentraler Lautstärken-Rollregler und fixe, an der Lenksäule montierte Schaltwippen.

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=""]Test DS 7: Der noble Franzose ist der Redaktion nicht fremd. Mitte letzten Jahres war die aufgefrischte Version des nobel anmutenden Franzosen als Diesel zu Gast. Der brave Selbstzünder gab sich mit 130 PS gerade noch kräftig genug, um den Kompakt-SUV ausreichend flott voranzutreiben. In Sachen Verbrauch konnte er hingegen auf ganzer Linie überzeugen: Der Vierzylinder genehmigte sich kaum über sechs Liter. Diesmal haben wir einen Plug-In-Hybrid ausgefasst, und zwar die schwächere und über 3000 Euro günstigere der beiden Varanten. Diese bietet bereits 300 PS Systemleistung und soll 63 Kilometer weit stromen. Die Werksangabe wurde im winterlichen Test jedoch meilenweit verfehlt, spätestens nach 24 Kilometern schaltete sich der Verbrenner dazu. Immerhin prognostizierte der Bordcomputer gar nicht erst eine höhere Reichweite. Im Schnitt pendelte sich der Verbrauch am Ende bei ebenfalls rund sechs Litern ein – trotz eifrigen Strom-Nachladens. Conclusio: Der Ansteck-Hybrid ist eine Möglichkeit, verbrauchstechnisch auf niedrigem Diesel-Niveau zu bleiben und dabei weitaus bessere Fahrleistungen zu genießen – inklusive Allrad als Atout. Das muss einem freilich fast 10.000 Euro Aufschlag wert sein.  Die genaue Bewertung des Test DS 7 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe April 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text css="" el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Harmonisches Zusammenspiel aus dem recht kultivierten Vierzylinder-Benziner und den beiden E-Motoren. Unter Volllast akustisch präsent. ­Eigener B-Modus für verstärkte Rekuperation. Manuelle Gangwahl nur über Schaltwippen hinterm Lenkrad.  Fahrwerk & Traktion Sehr komfortabel abgestimmt (kürze Schläge aber wahrnehmbar), spürbares Wanken in schnellen Kurven. Sicheres Fahrverhalten, ausgeprägte Untersteuer-Tendenz. Lenkung: feinfühlig, aber wenig direkt. Gute Bremsen, keine Traktions-Probleme.   Bedienung & Multimedia 1A-Ergonomie, bequeme Sitze ohne viel Seitenhalt. Klar ablesbare, etwas verspielte Digital-Instrumente. Brillanter Touchscreen, Bedienung über Softtouch-Leiste für Basis-Funktionen plus Lautstärken-Rollregler. Indukti­ves Handyladen nur im Paket. Genügend Ablagen, Rundumkameras Serie.  Innen- & Kofferraum Angenehme Platzverhältnisse, der Fond fällt mit guter Ellbogen- und Kniefreiheit auf. Großzügiger und gut nutzbarer Kofferraum, 2:1-Fondlehnen elektrisch neigungsverstellbar. Stets ebene Ladefläche. Dran & Drin Als Topmodell Opera mit feiner Serienausstattung, die Kirschen auf der Torte gibt es über ein paar ­Extras. Edles Nappaleder, tadellose Verarbeitung. Weniger Premium: Weder Lenkrad noch Rücksitze heizbar. Basis-Trimm über 9000 Euro günstiger.  Schutz & Sicherheit Übliches Airbag-Aufkommen, gängige Assistenzsysteme wie Radar-Tempomat oder Spurführung Serie. Reichweite & Laden Vor allem bei winterlichen Temperaturen enttäuschende E-Reichweite. Serienmäßig nur mit 3,7 kW Wechselstromladen (eine Vollladung dauert dann dreieinhalb Stunden), gegen 732 Euro Aufpreis mit 7,4 kW – dann ist der Akku in zwei Stunden voll.    Preis & Kosten Die gleich starken BMW X3 und Audi Q5 sind günstiger, aber deutlich schlechter ausgestattet. Nur zwei Jahre Garantie, verpflichtendes Jahres-Service, dünnes Werkstatt-Netz. Kein Hit bei Strom- und Benzinverbrauch. Wiederverkauf wohl nicht ganz leicht.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1716151604594{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1716150957334{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Edles und bequemes DS 7- Cockpit. Erwähnenswert: ­unkonventioneller, zentraler Lautstärken-Rollregler und fixe, an der Lenksäule montierte Schaltwippen.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43"][vc_column_text css=""]R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 200 PS (147 kW)…

6.8

FAZIT

Nobel, aber reichweitenschwach: ein Kompakt-SUV für verwöhnte Frankophile.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 200 PS (147 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 3000/min, E-Motor v: 110 PS (81 kW) bzw. 320 Nm, E-Motor h: 113 PS (83 kW) bzw. 166 Nm Systemleistung 300 PS (221 kW) bzw. 520 Nm, Akku 14 kWh, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 4593/1891/ 1625 mm, Radstand 2738 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Reifendim. 235/50 R 19, Tankinhalt 43 l, Reichweite 570 (plus elektr. 24) km, Kofferraumvol. 555–1750 l, Leergewicht (EU) 1977 kg, zul. Gesamtgew. 2400 kg, max. Anh.-Last 1200 kg

0–100 km/h 5,9 sec, Spitze 235 (el. 135) km/h, Steuer (jährl.) € 738,24, Werkstätten in Österreich 13, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 1,3 l, Testverbr. 5,8–7,6 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 31/133–175 g/km

sechs Airbags, Notbrems-, Spurhalte-, Spurführungs-, Toterwinkel- und Auspark-Assistent, Adaptiv-Tempomat mit Stop & Go-Funktion, Querverkehrs- und Müdigkeitswarner, Verkehrszeichenerkennung, Matrix-LED-Scheinwerfer, Außenspiegel elektrisch klappbar, Innenspiegel automatisch abblendend, Dreizonen-Klimaautomatik, Standheizung, Audiosystem mit 6 LS und USB/AUX-Anschluss, digitale 3D-Instrumente 12,3 Zoll, 12,3 Zoll-Touchscreen, Android Auto & Apple CarPlay (jeweils kabellos), DAB-Tuner, Navigationssystem, heizbares Multifunktions-Lederlenkrad, Einparkhilfe v+h, Rundumkameras, sensorgesteuerte E-Heckklappe, Licht- und Regensensor, Aluräder 19 Zoll, Nappaleder-Polsterung, E-Vordersitze, E-Parkbremse, schlüsselloser Zugang, abgedunkelte Fondscheiben, Blaumetallic-Lack etc.

heiz- und kühlbare Vordersitze mit Massage-Funktion inklusive induktivem Handyladen  € 1068,–, Nachtsichtgerät inkuisve Alarmanlage € 1800,–,  HiFi-Sound € 1200,–, Anhängerkupplung € 804,–, Optik-Paket schwarz € 420,–, On-board-Charger 7,4 kW plus Mode 3-Ladekabel 732,–