Test DS 7 BlueHDi 130 Opera

21. August 2023
Keine Kommentare
3.035 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Citroën
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:130 PS
Testverbrauch:6,1 l/100km
Modelljahr:2023
Grundpreis:56.940 Euro

Test DS 7: Als diese Schiff im Jahr 2018 auf den Markt kam, war er das erste eigenständig entwickelte Modell der französischen Nobelmarke. Nun buhlt eine facegeliftete Version um Kundschaft. Außen ist sie an einem neuen Kühlergrill, einem aufgefrischten Marken-Gesicht, Matrix-LED-Scheinwerfer und frischen Felgen zu erkennen. Außerdem ist das Facelift-Modell im Vergleich zur ursprünglichen Version um zwei Zentimeter in der Länge gewachsen. Überzeugen will der neue DS 7 darüber hinaus mit einem völlig neu gestalteten Multimediasystem auf einem 12,3 Zoll großen Bildschirm. 

Wie gehabt ist darüber hinaus auch Technik verbaut, die man so bei der Konkurrenz im Segment nicht findet: Eine kamerabasierte aktive Federung reagiert auf Fahrbahnunebenheiten mittels kontinuierlicher Dämpfer-Steuerung. Diese Features der Luxus-Klasse können beim DS 7 in einzigartiger Weise (wie in unserem Fall) mit einem braven Diesel kombiniert werden. Den 130 PS starken Vierzylinder haben wir so auch schon im Peugeot 308 oder im Citroën Berlingo getestet. Der 1500er ist gerade ausreichend kräftig und zudem überaus sparsam, im an sich stattlichen DS 7 wirkt er jedoch etwas fehl am Platz. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Juli/August 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Motor & Getriebe

Der kultivierte Vierzylinder-Diesel sorgt für gerade ausreichenden Vortrieb. Gleichsam weich wie flott schaltende Achtgang-Automatik. Manueller Gangwechsel über Schaltwippen hinterm Lenkrad.

Fahrwerk & Traktion

In Sachen Fahrwerks-Abstimmung klar auf ­Komfort getrimmt. In Kurven mit leicht wankendem Aufbau, trotzdem fahrsicher. Feinfühlige, nicht übermäßig direkte Lenkung. Tadellose Bremsen, gute Traktion.  

Bedienung & Multimedia

Ergonomisch einwandfrei. Angenehme ­Sitzposition auf langstreckentauglichem Gestühl. ­Hochauflösend: digitale Instrumente und Multimediaschirm. Bedienung über Touchscreen, Softtouch-Leiste für Basis-Funktionen plus Lautstärken-Rollregler. ­Stabile Software, recht schnell durchschaubar. Kabellose Smartphone-Integration sowie induktives Handyla­den Serie. Ausreichend Ablagen, passable Übersicht (Rundumkameras an Bord). Hohe Reichweite.

Innen- & Kofferraum

Guter Bewegungsspielraum (zur Seite hin hinten mehr als vorne), tolle Beinfreiheit im Fond. Großer und gut nutzbarer Kofferraum. 2:1-Fondlehnen elektrisch in der Neigung verstellbar, nach dem Umlegen bleibt die Ladefläche eben. 

Dran & Drin

Luxuriöse Serien-Mitgift: Vor allem die heiz- und kühlbaren Massagesitze und das vorrausschauende Fahrwerk sind Highlights, dazu gibt es feine Extras wie Premium-Sound. Sparpotenzial bei Griff zu niedrigeren Ausstattungslinien: bis zu 9500 Euro. Feine Materialien (zum Beispiel Nappaleder), saubere Verarbeitung.  

Schutz & Sicherheit

Im Bereich der Luftpolster keine echten Highlights, immerhin sind alle klassenüblichen Assistenzsys-teme serienmäßig an Bord. 

Preis & Kosten

Teuer, jedoch als luxuriös ausgestatteter Kompakt-SUV mit Vernunft-Diesel ohne direkte Konkurrenz. Zum Vergleich: Ein Audi Q5 ist bei gleichem Preis deutlich schlechter ausgestattet, dafür stärker. Nur zwei Jahre Garantie. Wenig Werkstätten für das verpflichtende Jahres-Service, sparsamer Antrieb. 

Test DS 7 (Cockpit)

Edle Wohlfühl-Atmosphäre im DS 7-Cockpit: Das Design ist auffällig, aber sicherlich nicht jedermanns Sache, das gilt auch für die analoge Uhr.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test DS 7: Als diese Schiff im Jahr 2018 auf den Markt kam, war er das erste eigenständig entwickelte Modell der französischen Nobelmarke. Nun buhlt eine facegeliftete Version um Kundschaft. Außen ist sie an einem neuen Kühlergrill, einem aufgefrischten Marken-Gesicht, Matrix-LED-Scheinwerfer und frischen Felgen zu erkennen. Außerdem ist das Facelift-Modell im Vergleich zur ursprünglichen Version um zwei Zentimeter in der Länge gewachsen. Überzeugen will der neue DS 7 darüber hinaus mit einem völlig neu gestalteten Multimediasystem auf einem 12,3 Zoll großen Bildschirm.  Wie gehabt ist darüber hinaus auch Technik verbaut, die man so bei der Konkurrenz im Segment nicht findet: Eine kamerabasierte aktive Federung reagiert auf Fahrbahnunebenheiten mittels kontinuierlicher Dämpfer-Steuerung. Diese Features der Luxus-Klasse können beim DS 7 in einzigartiger Weise (wie in unserem Fall) mit einem braven Diesel kombiniert werden. Den 130 PS starken Vierzylinder haben wir so auch schon im Peugeot 308 oder im Citroën Berlingo getestet. Der 1500er ist gerade ausreichend kräftig und zudem überaus sparsam, im an sich stattlichen DS 7 wirkt er jedoch etwas fehl am Platz. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Juli/August 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der kultivierte Vierzylinder-Diesel sorgt für gerade ausreichenden Vortrieb. Gleichsam weich wie flott schaltende Achtgang-Automatik. Manueller Gangwechsel über Schaltwippen hinterm Lenkrad. Fahrwerk & Traktion In Sachen Fahrwerks-Abstimmung klar auf ­Komfort getrimmt. In Kurven mit leicht wankendem Aufbau, trotzdem fahrsicher. Feinfühlige, nicht übermäßig direkte Lenkung. Tadellose Bremsen, gute Traktion.   Bedienung & Multimedia Ergonomisch einwandfrei. Angenehme ­Sitzposition auf langstreckentauglichem Gestühl. ­Hochauflösend: digitale Instrumente und Multimediaschirm. Bedienung über Touchscreen, Softtouch-Leiste für Basis-Funktionen plus Lautstärken-Rollregler. ­Stabile Software, recht schnell durchschaubar. Kabellose Smartphone-Integration sowie induktives Handyla­den Serie. Ausreichend Ablagen, passable Übersicht (Rundumkameras an Bord). Hohe Reichweite. Innen- & Kofferraum Guter Bewegungsspielraum (zur Seite hin hinten mehr als vorne), tolle Beinfreiheit im Fond. Großer und gut nutzbarer Kofferraum. 2:1-Fondlehnen elektrisch in der Neigung verstellbar, nach dem Umlegen bleibt die Ladefläche eben.  Dran & Drin Luxuriöse Serien-Mitgift: Vor allem die heiz- und kühlbaren Massagesitze und das vorrausschauende Fahrwerk sind Highlights, dazu gibt es feine Extras wie Premium-Sound. Sparpotenzial bei Griff zu niedrigeren Ausstattungslinien: bis zu 9500 Euro. Feine Materialien (zum Beispiel Nappaleder), saubere Verarbeitung.   Schutz & Sicherheit Im Bereich der Luftpolster keine echten Highlights, immerhin sind alle klassenüblichen Assistenzsys-teme serienmäßig an Bord.  Preis & Kosten Teuer, jedoch als luxuriös ausgestatteter Kompakt-SUV mit Vernunft-Diesel ohne direkte Konkurrenz. Zum Vergleich: Ein Audi Q5 ist bei gleichem Preis deutlich schlechter ausgestattet, dafür stärker. Nur zwei Jahre Garantie. Wenig Werkstätten für das verpflichtende Jahres-Service, sparsamer Antrieb. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1692631147174{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1692629658114{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Edle Wohlfühl-Atmosphäre im DS 7-Cockpit: Das Design ist auffällig, aber sicherlich nicht jedermanns Sache, das gilt auch für die analoge Uhr.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43349a-04ff"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1499 ccm, 130 PS (96 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1750/min, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.) L/B/H 4593/ 1895/1625 mm, Radstand 2738 mm, 5…

7.7

FAZIT

Einzigartiger Crossover-Mix aus Öko-Diesel und Luxus-Ausstattung.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, Turbo, 1499 ccm, 130 PS (96 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1750/min, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 4593/ 1895/1625 mm, Radstand 2738 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Reifendim. 235/50 R 19, Tankinhalt 55 l (AdBlue: 17 l), Reichweite 900 km, Kofferraumvol. 555–1750 l, Leergewicht (EU) 1503 kg, zul. Gesamtgewicht 2050 kg, max. Anh.-Last 1430 kg

0–100 km/h 11,9 sec, Spitze 195 km/h, Steuer (jährl.) € 639,36, Werkstätten in Österreich 13, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 5,6 l, Testverbrauch 6,1 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 146/160 g/km

sechs Airbags, Müdigkeitswarner, aktiver Notbremsassistent, adaptiver Tempomat mit Stop & Go-Funktion, Spurhalte-, Spurführungs-, Toterwinkel- und Auspark-Assistent, Querverkehrs- und Müdigkeitswarner, Verkehrszeichenerkennung, Matrix-LED-Scheinwerfer inkl. Kurvenlicht und autom. Fernlicht, Außenspiegel elektr. klappbar, autom. abblend. Innenspiegel, Zweizonen-Klimaautomatik, Standheizung, Audiosystem mit 6 LS und USB/AUX-Anschluss, digitale 3D-Instrumente 12,3 Zoll, 12,3 Zoll-Touchscreen, Android Auto & Apple CarPlay, DAB-Tuner, Navigation, induktives Handyladen, heizbares Multifunktions-Lederlenkrad, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Rundumkamera, sensorgesteuerte E-Heckklappe, Licht- und Regensensor, Aluräder 19 Zoll, Nappaleder-Polsterung, heiz- und kühlbare E-Vordersitze mit Massage-Funktion und Memory fahrerseitig, Sitzheizung h, E-Parkbremse, schlüsselloser Zu­­gang, abgedunkelte Fondscheiben etc.

Nachtsichtgerät € 1680,–, Alarmanlage € 300,–, HiFi-Sound Focal mit 14 LS und 515 Watt € 1200,–, Anhängerkupplung € 804,–, Optik-Paket schwarz € 420,–