Test Opel Astra 1.5 CDTI GS

2. Januar 2024
Keine Kommentare
1.214 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:130 PS
Testverbrauch:5,1 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:36.389 Euro

Test Opel Astra: Der Dieselmotor ist derzeit alles andere als das Aggregat der Stunde. Dass der Stickoxid-Ausstoß dank SCR-Katalysator (Stichwort AdBlue) inzwischen kein Thema mehr ist, scheint sich zu den meisten Kunden und Meinungsmachern nicht durchgesprochen zu haben. Auch nicht, dass der Diesel dank seinem geringen Verbrauch ­weniger CO2 ausstößt und damit klimafreundlicher ist als ein vergleichbarer Benziner. Naturgemäß reagieren Hersteller und Importeure auf die geringe Nachfrage und bieten etwa in der Kompaktklasse nur noch eine Handvoll Selbstzünder-Modelle an.

Und die Marke Opel? Genau wie der Dieselmotor sah sie schon bessere Zeiten. Nach der Übernahme durch Stellantis wird Rüsselsheim nun als konservativ-solide ­Alternative zu Peugeot positioniert. Eine gute Idee, die lediglich durch den etwas hohen Preis konterkariert wird. Zwar hat man im sportlich angehauchten Astra „GS“ neben einigen Komfort- und Sicherheits-Features (siehe Kasten unten) auch zahlreiche Optik-Aufhübschungen – etwa 17 Zoll-Räder, Alu-Pedale, dazu Dach, Modellbezeichnung und diverse Zierleisten in Schwarz – an Bord, doch selbst in der Grundausstattung „Edition“ ist der Diesel-Astra teurer als sein Technik-Bruder Peugeot 308, dessen Auftreten jedoch insgesamt glamouröser ist.

Die genaue Bewertung des Test Opel Astra lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe November 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Der Vierzylinder-Diesel ist nicht extrem kultiviert, dafür durchzugstark und sparsam. Die ­obligatorische Achtgang-Automatik agiert sanft und ist stets um niedrige Drehzahlen bemüht, auf ­Kickdown-Befehle reagiert sie eher träge. Angenehme ­Kriech-Funktion, schnelles Start/Stopp-System.

Fahrwerk & Traktion

Der Fokus der Fahrwerksabstimmung liegt nicht auf Sport, sondern auf Komfort und Sicherheit. Kein Wanken, keine Heck-Schwenks beim Lastwechsel in Kurven. Stets gute Traktion, kraftvolle Bremsen, mitteldirekte, durchaus feinfühlige Lenkung.

Bedienung & Multimedia

Die Menüführung des Multimediasystem ist etwas kompliziert, die Software dafür flott und stabil. Induktives Handyladen gegen geringen Aufpreis, bescheidene Sprachsteuerung. Gut: bequeme Sitze mit AGR-Gütesiegel, echte Tasten und Drehregler, Rückfahr- und Rundumkameras Serie, zahlreiche Ablagen, schlüsselloser Zugang ohne Türtasten-Druck.

Innen- & Kofferraum

Klassenübliches Passagier-Platzangebot, lediglich die Fond-Kopffreiheit liegt unterm Schnitt. Der Kofferraum ist groß, gut nutzbar und bietet ein ­brauchbares Kellerfach, sein Boden bleibt auch nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen (plus Skidurchreiche) eben.

Dran & Drin

Passable Serien-Ausstattung im „GS“, der mittleren von drei Ausstattungs-Linien. Durchschnittliche Auswahl an (fair bepreisten) Extras, Weiß als einzige aufpreisfreie Farbe. Eher robuste als nobel wirkende Materialien, solide Verarbeitung. 

Schutz & Sicherheit

Airbag-Anzahl und Assistenzsysteme bieten ­lediglich das Klassen-Minimum. Den vollen Assistenz-Einsatz gibt es erst gegen Aufpreis, dazu auch Matrix-LED-Scheinwerfer.

Preis & Kosten

Die Auswahl an Kompakten mit Diesel ist inzwischen recht klein geworden: Ausstattungsbereinigt günstiger sind Technik-Bruder Peugeot 308, Kia Ceed und der etwas leistungsschwächere VW Golf, der ­Seat Leon ist als sportlicher „FR“ gleich teuer. Geringe Kosten für Sprit und Steuer. Nur zwei Jahre Garantie, dichtes Werkstatt-Netz.

Das volldigitalisierte Cockpit gibt sich nüchtern und übersichtlich. Der großzügig dimensionierte und gut nutzbare Kofferraum ist definitiv ein Astra-Asset.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Opel Astra: Der Dieselmotor ist derzeit alles andere als das Aggregat der Stunde. Dass der Stickoxid-Ausstoß dank SCR-Katalysator (Stichwort AdBlue) inzwischen kein Thema mehr ist, scheint sich zu den meisten Kunden und Meinungsmachern nicht durchgesprochen zu haben. Auch nicht, dass der Diesel dank seinem geringen Verbrauch ­weniger CO2 ausstößt und damit klimafreundlicher ist als ein vergleichbarer Benziner. Naturgemäß reagieren Hersteller und Importeure auf die geringe Nachfrage und bieten etwa in der Kompaktklasse nur noch eine Handvoll Selbstzünder-Modelle an. Und die Marke Opel? Genau wie der Dieselmotor sah sie schon bessere Zeiten. Nach der Übernahme durch Stellantis wird Rüsselsheim nun als konservativ-solide ­Alternative zu Peugeot positioniert. Eine gute Idee, die lediglich durch den etwas hohen Preis konterkariert wird. Zwar hat man im sportlich angehauchten Astra „GS“ neben einigen Komfort- und Sicherheits-Features (siehe Kasten unten) auch zahlreiche Optik-Aufhübschungen – etwa 17 Zoll-Räder, Alu-Pedale, dazu Dach, Modellbezeichnung und diverse Zierleisten in Schwarz – an Bord, doch selbst in der Grundausstattung „Edition“ ist der Diesel-Astra teurer als sein Technik-Bruder Peugeot 308, dessen Auftreten jedoch insgesamt glamouröser ist. Die genaue Bewertung des Test Opel Astra lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe November 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der Vierzylinder-Diesel ist nicht extrem kultiviert, dafür durchzugstark und sparsam. Die ­obligatorische Achtgang-Automatik agiert sanft und ist stets um niedrige Drehzahlen bemüht, auf ­Kickdown-Befehle reagiert sie eher träge. Angenehme ­Kriech-Funktion, schnelles Start/Stopp-System. Fahrwerk & Traktion Der Fokus der Fahrwerksabstimmung liegt nicht auf Sport, sondern auf Komfort und Sicherheit. Kein Wanken, keine Heck-Schwenks beim Lastwechsel in Kurven. Stets gute Traktion, kraftvolle Bremsen, mitteldirekte, durchaus feinfühlige Lenkung. Bedienung & Multimedia Die Menüführung des Multimediasystem ist etwas kompliziert, die Software dafür flott und stabil. Induktives Handyladen gegen geringen Aufpreis, bescheidene Sprachsteuerung. Gut: bequeme Sitze mit AGR-Gütesiegel, echte Tasten und Drehregler, Rückfahr- und Rundumkameras Serie, zahlreiche Ablagen, schlüsselloser Zugang ohne Türtasten-Druck. Innen- & Kofferraum Klassenübliches Passagier-Platzangebot, lediglich die Fond-Kopffreiheit liegt unterm Schnitt. Der Kofferraum ist groß, gut nutzbar und bietet ein ­brauchbares Kellerfach, sein Boden bleibt auch nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen (plus Skidurchreiche) eben. Dran & Drin Passable Serien-Ausstattung im „GS“, der mittleren von drei Ausstattungs-Linien. Durchschnittliche Auswahl an (fair bepreisten) Extras, Weiß als einzige aufpreisfreie Farbe. Eher robuste als nobel wirkende Materialien, solide Verarbeitung.  Schutz & Sicherheit Airbag-Anzahl und Assistenzsysteme bieten ­lediglich das Klassen-Minimum. Den vollen Assistenz-Einsatz gibt es erst gegen Aufpreis, dazu auch Matrix-LED-Scheinwerfer. Preis & Kosten Die Auswahl an Kompakten mit Diesel ist inzwischen recht klein geworden: Ausstattungsbereinigt günstiger sind Technik-Bruder Peugeot 308, Kia Ceed und der etwas leistungsschwächere VW Golf, der ­Seat Leon ist als sportlicher „FR“ gleich teuer. Geringe Kosten für Sprit und Steuer. Nur zwei Jahre Garantie, dichtes Werkstatt-Netz.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1704017278666{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1704016735224{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das volldigitalisierte Cockpit gibt sich nüchtern und übersichtlich. Der großzügig dimensionierte und gut nutzbare Kofferraum ist definitiv ein Astra-Asset.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb433788-def7"][vc_column_text]R4, 16V,…

6

FAZIT

Solider, sparsamer, aber nicht ganz günstiger Diesel-Kompakter.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
6

R4, 16V, Turbo, 1498 ccm, 130 PS (96 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1750/min, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 4374/1860/ 1441 mm, Radstand 2675 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Reifendim. 225/45 R 17, Tankinhalt 52 l (AdBlue: 13 l), Reichweite 1020 km, Kofferraumvol. 422–1339 l, Leergew. (EU) 1438 kg, zul. Gesamtgew. 1940 kg, max. Anh.-Last 1550 kg

0–100 km/h 10,6 sec, Spitze 209 km/h, Steuer (jährl.) € 475,20, Werkstätten in Österreich 165, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 4,9 l, Testverbrauch 5,1 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 128/134 g/km

sechs Airbags, Notbrems- u. Spurhalte-Assistent, Adaptiv-Tempomat, Verkehrszeichenerkennung, LED-Scheinwerfer, Fernlicht-Assistent, Licht- und Regensensor, Zweizonen-Klimaautomatik, digitale Instrumente, Multimediasystem mit 10 Zoll-Touchscreen sowie DAB-Tuner und 6 LS, Bluetooth, 3x USB-C, Android Auto & Apple CarPlay, Einparkhilfe v/h, Rückfahr- und Rundumkameras, Teillederpolsterung, Sitzheizung v, heizb. Multifunktionslederlenkrad, vier E-Fensterheber, schlüsselloser Zugang, el. klappb. Außenspiegel, Innenspiegel autom. abblend., abgedunkelte Fondscheiben, schwarzes Dach, 17 Zoll-Aluräder etc.

Matrix-LED-Licht € 1135,–, Toterwinkel- und Querverkehrs-Warner plus Spurführungs-Assistent € 573,– (zusätzl. Spurwechsel-Assistent und Navigation € 1499,–), Leder/Alcantara-Polsterung € 1031,– (Echtleder € 1875,–), abnehmbare Anhängevorrichtung € 813,–,  Navigationssystem/mit HiFi-Sound/mit Headup-Display/mit beidem € 729,–/1042,–/1563,– /1875,–, induktives Handyladen € 156,–, heizbare Windschutzscheibe € 209,–, sensorgesteuerte E-Heckklappe € 469,–, E-Glasschiebedach € 938,–, div. Außenfarben ab € 686,–, 18- Zoll-Aluräder € 396,– etc.