Klassiker-Kauftipp der Woche!

18. August 2016
1.696 Views
Feature

Neue Autos sind etwas Schönes, keine Frage. Doch fast noch mehr bringen automobile Klassiker das Herz des Autonarren zum Pochen – so auch bei uns, versteht sich. Doch die Auswahl ist riesig, und überall lauern interessante Angebote. Aus diesem Grund werfen wir jede Woche an dieser Stelle unsere erfahrene Angel aus und picken für euch als Empfehlung einen besonderen Klassiker heraus, der gerade nach einem neuen Besitzer sucht. Natürlich stets samt Hintergrund-Infos und Tipps. Diese Woche:

 

Mercedes Benz SL 320

409_-1981814870Wenn die Tage wieder kürzern werden, dann ist es Zeit, sich ein klassisches Cabrio zu kau­fen. Warum? Weil dann nämlich die Preise wieder etwas verfallen. Besonders aufzudrängen scheint sich da die zwölf Jahre lang gefertigte Baureihe R129 von Mercedes. Von dieser SL-Generation entstanden über 200.000 Stück – entsprechend groß ist das Angebot an Second­hand-Ware. Auch wenn das Herz V8 sagt, also 500 SL, sei einem eher der Griff zu einem Sechszylinder ans Herz gelegt. Die sind zwar nicht unbedingt billiger in der Anschaffung, aber weitaus günstiger im Unterhalt. Und weil der große Roadster nie wirklich sportlich ausgelegt war in Sachen Fahrwerk und Lenkung, ist es eigentlich egal, welcher Murl ihn motiviert.

409_475258532Zudem sind die Reihensechser ziemlich kultiviert. Und im Falle des hier gezeigten Exemplars arbeitet mit dem 320er das wohl beste Exemplar der Sixpack-Familie. Genug Leistung und vor allem Drehmoment stempeln ihn zum entspannten Cruiser. Unser Klassik-Kauf-Tipp steht bei einem Wohnwagen-Händler in der Nähe des niederösterreichischen Amstetten und gefällt durch das elegante Almadinrot – ein schöner Kontrast zu seinen meist silbernen oder schwar­zen Brü­dern. Das dunkle Interieur (schon nach dem Mini-Facelift, also mit eleganterem Lenkrad und digitalem Kilometerzähler) scheint gut erhalten, unbedingt checken sollte man bei der Besichtigung, ob alles funktioniert – allem voran das elektrische Verdeck, weil hier Repara­turen ins Geld gehen. Zwei weitere Fragen an den Verkäufer drängen sich dazu natürlich auch noch auf: zum einen, ob es noch die Original-Felgen gibt, die hier montierten Zubehör-Räder tun Puristen wirklich weh. Und zum anderen, ob das Hardtop noch vorhanden ist. Sollte es, Ausreden à la „War damals nicht serienmäßig“ sind schlichtweg falsch. Nicht nur, dass der Wagen mit dem Festzelt noch einen Tick eleganter wird, es macht ihn auch ein­satzfähig für die richtig kalte Jahreszeit. Denn die kommt schneller, als man denkt.

409_349690805

Kommentar abgeben