TEST: Fiat Doblò 2,0 Multijet 135 Emotion

26. Juni 2010
5.546 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Fiat
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:135 PS
Testverbrauch:7,8 l/100km
Modelljahr:2010
Grundpreis:22.490 Euro

Schon der Vorgänger war deftig proportioniert, Fiats neuer Familien-Transporter reckt sich nochmals in alle Richtungen: Er wurde länger, breiter und höher − fast aufrecht entert man nun seinen Sitz, hinten gar über bequeme Schiebetüren. In der voluminösen Ladehöhle verliert sich das Gepäck eines Familien-Urlaubs, sie schluckt ganze Fahrräder und kapituliert auch vor der Shopping-Tour im Bauhaus nicht.

Doch nicht bloß an Zentimetern hat der Doblò zugelegt: Einzeln aufgehängte Rä­der statt einer hinteren Starrachse verbessern Komfort und Straßenlage, peppige Farb-Kombinationen dekorieren den Innenraum, und diverse Verwöhn-Goodies erfreuen die Passagiere – zumindest in der getesteten Top-Version. Top auch der Antrieb: 130 PS samt sattem Drehmoment halten den massigen Doblò locker in Schwung. Die Start/Stopp-Automatik hilft sparen, werkt aber nicht besonders flott − allzu eilige Ampelstarts verkümmern mitunter zu pein­lichen Stehern.

Etwas hilflos wirkt man auch, will man die schwer zugängliche Radioantenne ent­fernen oder in engen Parklücken die weit aufschwingende Hecktür bändigen. Doch das sind Peanuts im Vergleich zum hohen Nutzwert des neuen Doblò.

Fahren & Fühlen – Potenter Diesel mit kernigem Sound. Der Zweiliter-16V zieht kräftig durch, die Fahrwerte passen. Gut gestuftes, aber hakeliges Getriebe. Indirekte, ausreichend präzise Lenkung, trotz deutlicher Seitenneigung sicheres Fahrverhalten. Kom­fortabel: Sitze und Federung. Überraschend geringe Windgeräusche. Gut dosierbare die Bremsen.

Platz & Nutz – Vorne wie hinten massig Platz, besonders üppig: die Kopffreiheit. Riesiger Kofferaum mit niedriger Ladekante und großer Klappe. Asymmetrisch faltbare Fondbank, höhenverstellbare Kofferraumabdeckung (mit bis zu 70 Kilogramm belastbar), praktische Fond-Schiebetüren. Angenehm hohe Sitzposition. Vorne zahlreiche, hinten wenig Ablagen, nicht optimal ablesbare Instrumente.

Dran & Drin – Als top ausgestatteter „Emotion“ mit Klimaautomatik, Alurädern, allen wichtigen E-Hilfen und einer Berganfahr-Hilfe reichlich bestückt. Überschaubare Liste fair gepreister Extras: Das Family-Paket um 500 Euro etwa macht den Doblò zum Siebensitzer. Robuste, bunte Materialien, ordentlich verarbeitet.

Sicher & Grün – Sechs Airbags, fünf verstellbare Kopfstützen und ESP-Schleuderschutz finden sich in jedem Doblò. Ein NCAP-Crashtest steht noch aus. Vernünftiger Verbrauch, der angegebene Norm-Wert ist aber wenig realistisch.

Preis & Kosten – Der neue Doblò ist günstiger und stärker als seine Kollegen Citroën Berlingo, Renault Kangoo, Peugeot Partner oder Skoda Roomster. Noch mehr PS gibt’s nur im deutlich teureren VW Caddy. Zwei Jahre Garantie auf Neuwagen und Mobilität, acht Jahre gegen Durchrosten. Plus: lange Service-Intervalle, Vorsteuerabzug möglich.

fiat_doblo_1_may

Bunter Arbeitsplatz mit griffigem Leder-Volant, aber hakeliger Sechsgang-Box.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Schon der Vorgänger war deftig proportioniert, Fiats neuer Familien-Transporter reckt sich nochmals in alle Richtungen: Er wurde länger, breiter und höher − fast aufrecht entert man nun seinen Sitz, hinten gar über bequeme Schiebetüren. In der voluminösen Ladehöhle verliert sich das Gepäck eines Familien-Urlaubs, sie schluckt ganze Fahrräder und kapituliert auch vor der Shopping-Tour im Bauhaus nicht. Doch nicht bloß an Zentimetern hat der Doblò zugelegt: Einzeln aufgehängte Rä­der statt einer hinteren Starrachse verbessern Komfort und Straßenlage, peppige Farb-Kombinationen dekorieren den Innenraum, und diverse Verwöhn-Goodies erfreuen die Passagiere – zumindest in der getesteten Top-Version. Top auch der Antrieb: 130 PS samt sattem Drehmoment halten den massigen Doblò locker in Schwung. Die Start/Stopp-Automatik hilft sparen, werkt aber nicht besonders flott − allzu eilige Ampelstarts verkümmern mitunter zu pein­lichen Stehern. Etwas hilflos wirkt man auch, will man die schwer zugängliche Radioantenne ent­fernen oder in engen Parklücken die weit aufschwingende Hecktür bändigen. Doch das sind Peanuts im Vergleich zum hohen Nutzwert des neuen Doblò.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Potenter Diesel mit kernigem Sound. Der Zweiliter-16V zieht kräftig durch, die Fahrwerte passen. Gut gestuftes, aber hakeliges Getriebe. Indirekte, ausreichend präzise Lenkung, trotz deutlicher Seitenneigung sicheres Fahrverhalten. Kom­fortabel: Sitze und Federung. Überraschend geringe Windgeräusche. Gut dosierbare die Bremsen. Platz & Nutz - Vorne wie hinten massig Platz, besonders üppig: die Kopffreiheit. Riesiger Kofferaum mit niedriger Ladekante und großer Klappe. Asymmetrisch faltbare Fondbank, höhenverstellbare Kofferraumabdeckung (mit bis zu 70 Kilogramm belastbar), praktische Fond-Schiebetüren. Angenehm hohe Sitzposition. Vorne zahlreiche, hinten wenig Ablagen, nicht optimal ablesbare Instrumente. Dran & Drin - Als top ausgestatteter „Emotion“ mit Klimaautomatik, Alurädern, allen wichtigen E-Hilfen und einer Berganfahr-Hilfe reichlich bestückt. Überschaubare Liste fair gepreister Extras: Das Family-Paket um 500 Euro etwa macht den Doblò zum Siebensitzer. Robuste, bunte Materialien, ordentlich verarbeitet. Sicher & Grün - Sechs Airbags, fünf verstellbare Kopfstützen und ESP-Schleuderschutz finden sich in jedem Doblò. Ein NCAP-Crashtest steht noch aus. Vernünftiger Verbrauch, der angegebene Norm-Wert ist aber wenig realistisch. Preis & Kosten - Der neue Doblò ist günstiger und stärker als seine Kollegen Citroën Berlingo, Renault Kangoo, Peugeot Partner oder Skoda Roomster. Noch mehr PS gibt’s nur im deutlich teureren VW Caddy. Zwei Jahre Garantie auf Neuwagen und Mobilität, acht Jahre gegen Durchrosten. Plus: lange Service-Intervalle, Vorsteuerabzug möglich.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1498465860752{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1498465877661{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Bunter Arbeitsplatz mit griffigem Leder-Volant, aber hakeliger Sechsgang-Box.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475ea9-9558"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1956 ccm, 99 kW (135 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 320 Nm bei 1500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, L/B/H 4390/1832/1895 mm, Radstand 2755 mm, 5–7 Sitze, Wendekreis 11,2 m, Reifendimension 195/60 R 16, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 700 km, Kofferraumvolumen 790–3200 l, Leergewicht 1450 kg, zul. Gesamtgewicht 2050 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0–100 km/h 11,3 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 7,5/10,1 sec, Spitze 179 km/h, Steuer (jährl.) € 495,00, Werkstätten in Österreich 158, Inspektion/Ölwechsel alle 35.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,7/5,1/5,7 l, Testverbrauch 7,8 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 150/205 g/km[/vc_column_text][/vc_tab][vc_tab title="Serienausstattung" tab_id="f1a43670-69b9-103e84-32475ea9-9558"][vc_column_text]Front-…

8.4

FAZIT

Kariere-Sprung vom Lade-Puristen zum komfortablen Van.

Fahren & Fühlen
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
8

R4, 16V, Turbo, 1956 ccm, 99 kW (135 PS) bei 3500/min, max. Drehmoment 320 Nm bei 1500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, L/B/H 4390/1832/1895 mm, Radstand 2755 mm, 5–7 Sitze, Wendekreis 11,2 m, Reifendimension 195/60 R 16, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 700 km, Kofferraumvolumen 790–3200 l, Leergewicht 1450 kg, zul. Gesamtgewicht 2050 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0–100 km/h 11,3 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 7,5/10,1 sec, Spitze 179 km/h, Steuer (jährl.) € 495,00, Werkstätten in Österreich 158, Inspektion/Ölwechsel alle 35.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,7/5,1/5,7 l, Testverbrauch 7,8 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 150/205 g/km

Front- sowie vordere Kopf- und Seitenairbags,  ABS, ESP, Isofix, Klimaautomatik, MP3/CD-Radio mit 6 LS, beheizb. E-Außenspiegel, vier E-Fenster­heber, Fahrersitz höhenverstellbar, Bordcomputer, Berganfahr-Hilfe, Multifunktions-Lederlenkrad, USB-Anschluss, Bluetooth-Freisprecheinr., Nebelscheinwerfer, Start/Stopp-Automatik, Dachreling, höhenverstellb. Kofferraumabdeckung, FB-Zentralsperre, Aluräder etc.

aktive Kopfstützen v € 116,–, Tempomat € 282,−, Sitzheizung v € 295,−, Einparkhilfe h € 257,−, getönte Scheiben h € 154,−, Family-Paket (7 Sitze, Ausstell­fenster in 3. Reihe) € 642,−, Metallic-Lack € 501,− etc.

Zubehör: Anhängevorrichtung ab € 364,−, Standheizung mit FB inkl. Einbau € 1873,−, Navigation (TomTom) € 349,−, Alarmanlage € 288,− etc.

Kommentar abgeben