Wissenschaft: Fußball weniger aufregend als Nissan GTR

31. Mai 2017
1.745 Views
Feature

Wissenschaft lügt nicht: Nissan wagte gemeinsam mit der Loughborough University den Versuch und schickte sich an herauszufinden, was aufregender ist: Ein Fußball-Match live im Stadion anzusehen (in diesem Fall Bayern München gegen Juventus Turin) oder mit einem Nissan GT-R über eine Rennstrecke zu wetzen (in diesem Fall Spa Francorchamps).

Das Ergebnis war knapp, aber am Ende dennoch eindeutig: Der Nissan gewinnt. Beim Puls ging das Rennen dabei noch an das Ballspiel. Dort stieg die Herzschlagrate bei den Test-Kandidaten im Schnitt um 39 Prozent, beim GT-R „nur“ um 37 Prozent. Der Durchschnittspuls selbst war beim Nissan aber höher: 100 Schläge pro Minute waren es am Beifahrersitz, 91 im Stadion. Auch der Rokord für den höchsten Puls geht an den Nippon-Racer: 136 Schläge pro Minute. Zusätzlich wurde noch die Atemrate gemessen. Auch hier gewinnt der V6-Bolide.

Schön, dass das endlich geklärt ist.

Kommentar abgeben