Großer Test Honda e:Ny1 Advance

7. November 2023
Keine Kommentare
2.274 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:204 PS
Testverbrauch:17,5 kWh/100km
Modelljahr:2023
Grundpreis:52.990 Euro

Test Honda e:Ny1: Honda liebt es, hohen Aufwand zu treiben. So gleicht der neue Elektro-SUV e:Ny1 bei Design und Ausmaßen dem seit dem Vorjahr erhältlichen Hybrid-Modell HR-V wie ein Ei dem anderen, die Japaner haben jedoch für den Neuling eine komplett eigene Elektro-Plattform entwickelt – im Gegensatz etwa zu BMW, wo man jeder Modellreihe ein abgesehen vom Antrieb technisch identes Strom-Modell zur Seite stellt. Aufwändig auch der Name, der wie ein Passwort klingt. Ähnlich sperrig hört sich sonst nur noch Toyotas bZ4X an.

Sei’s drum: Bei den Dingen, auf die es wirklich ankommt, kann der Unaussprechliche durchaus aufzeigen. So trifft sein netto knapp 62 kWh großer Akku den goldenen Mittelweg aus solider Reichweite und erträglichem Gewicht. Der 205 PS starke Elektromotor schiebt kraftvoll an, ist aber nicht aggressiv abgestimmt. Außerdem blieb sein Test-Verbrauch unter der Norm-Angabe. 

Luxus-Gefühle

Material- und Verarbeitungsqualität lassen Luxus-Gefühle aufkommen, und das Raumangebot geht mehr als in Ordnung. Besonderes Lob verdient dabei der Fond-Beinraum, seine Großzügigkeit geht allerdings zu Lasten des Ladeabteils, das von unterdurchschnittlicher Größe ist.

Nicht ganz verständlich, dass sich Honda bei seinem ersten Stromer, dem „e“, für Heckantrieb, beim Zweitversuch e:Ny1 aber für Frontantrieb entschieden hat. Elektromotoren sind so kompakt, dass es bezüglich Packaging keinen Unterschied macht, ob sie vorne oder hinten sitzen. Power auf den Hinter­rädern kommt aber der Fahr­dynamik zugute, weil Antrieb und Lenkung entkoppelt sind, und auch die Traktion ist besser. Dementsprechend fühlt sich beim e:Ny1 die Lenkung etwas synthetisch an, und die Traktion wird durch Druck aufs Fahr-
pedal bald an ihre Grenzen gebracht.

Richtig gelungen ist der 15 Zoll große, hochkant verbaute Zentral-Touchscreen. Seine Aufteilung in fixe Themenbereiche ist derart klar und die Menüführung so logisch, dass einem die fehlenden Drehregler und Fixtasten nicht abgehen. 

Bezüglich Ladegeschwindigkeit zeigt der neue Honda-SUV mit 78 kW maximaler Stromaufnahme erstmal nicht auf. Doch dank eines ausgefeilten Energiemanagements lädt er lange mit dem Maximalwert. Anderswo werden hohe Ladeleistungen ver-sprochen, aber nur für wenige Minuten gehalten, und bei Akku-Ständen ab 80 Prozent geht es dann nur noch im Schneckentempo weiter. Nicht so bei Honda – womit sich auch hier die Liebe zum hohen Aufwand zeigt. Die genaue Bewertung des Test Honda e:Ny1 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Oktober 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Der E-Motor liefert spontanen, aber nicht aggressiven Antritt. Selbst für ein Elektroauto sehr leise. Die Rekuperation ist via Lenkrad-Wippen dreifach verstellbar, wobei sich die Stufen in der Stärke nicht extrem unterscheiden (kein Segeln, kein Ein-Pedal-Fahren).

Fahrwerk & Traktion

Die Federung zeigt sich schluckfreudig, ohne weich zu sein. Auch akustisch sehr komfortabel. In schnell angegangenen Kurven kaum Wankneigung und sicheres Fahrverhalten. Mitteldirekte Lenkung, wirksame Bremsen. Traktion stößt leicht an ihre Grenzen. 

Bedienung & Multimedia

Klar gegliederte Digital-Instrumente mit einigen wenigen Verstell-Möglichkeiten, sehr großer, übersichtlicher und logisch ­bedienbarer Hochformat-Touchscreen. Passable Sprachsteuerung, volle Smartphone-Anbindung (Apple CarPlay auch kabellos), induktives Handy­laden. Die ausgeklügelte Belüftung vermeidet Zugluft. Hohe Sitzpo­sition auf bequemem Gestühl. Großer Wendekreis, passable Rundumsicht. Zahlreiche, mehrheitlich kleine Ablagen.

Innen- & Kofferraum

Vorne gute Platzverhältnisse, das Asset des Fonds ist die enorme Beinfreiheit. Recht kompakter Kofferraum, im brauchbaren Kellerfach kann das Ladekabel verschwinden. Beim Umlegen der 2:1 geteilten Fondlehnen entsteht keine Stufe, hochklapp- oder im Boden versenkbare „Magic Seats“ wie in den Brüdern HR-V oder Jazz gibt es nicht. Eher hohe Ladekante, weit aufschwingende E-Heckklappe. 

Dran & Drin

In der höheren von zwei Ausstattungsstufen fein bestückt – daher kein Problem, dass es kaum Extras gibt. Wer auf Panorama-Glasdach, Rundumkameras, Einpark-Automatik, E-Heckklappe und Lenkradheizung verzichten kann, spart mit dem „Elegance“ 3000 Euro. Feine Materialien, fehlerlos verarbeitet.

Schutz & Sicherheit

Basis-Kost bei den Airbags, dafür ist ein recht ­komplettes Programm an Assistenzsystemen Serie. Etwas nervöser Kollisions-Warner. 

Sauber & Grün

Sehr geringer Testverbrauch unter dem Prospekt-Wert, auch auf der Autobahn klettert der Strom-Durst nicht signifikant. Rund 350 Kilo­meter erzielbare Praxis-Reichweite. Die maximale Ladeleistung ist auf dem Papier unterdurchschnittlich, dafür aber realitätsnah.

Preis & Kosten

Teurer als die chinesische Konkurrenz (BYD Atto, MG4), etwa preisgleich mit dem Renault Mégane EV, günstiger als der Volvo XC40 pure electric. Drei Jahre Garantie, verschleißabhängiges Service (zumindest einmal jährlich), nicht allzu dichtes Werkstatt-Netz.

Die Qualität des e:Ny1-Cockpits beeindruckt, das „Air Diffusion“- Belüftungssystem leitet den Luftstrom an den Passagieren vorbei.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Honda e:Ny1: Honda liebt es, hohen Aufwand zu treiben. So gleicht der neue Elektro-SUV e:Ny1 bei Design und Ausmaßen dem seit dem Vorjahr erhältlichen Hybrid-Modell HR-V wie ein Ei dem anderen, die Japaner haben jedoch für den Neuling eine komplett eigene Elektro-Plattform entwickelt – im Gegensatz etwa zu BMW, wo man jeder Modellreihe ein abgesehen vom Antrieb technisch identes Strom-Modell zur Seite stellt. Aufwändig auch der Name, der wie ein Passwort klingt. Ähnlich sperrig hört sich sonst nur noch Toyotas bZ4X an. Sei’s drum: Bei den Dingen, auf die es wirklich ankommt, kann der Unaussprechliche durchaus aufzeigen. So trifft sein netto knapp 62 kWh großer Akku den goldenen Mittelweg aus solider Reichweite und erträglichem Gewicht. Der 205 PS starke Elektromotor schiebt kraftvoll an, ist aber nicht aggressiv abgestimmt. Außerdem blieb sein Test-Verbrauch unter der Norm-Angabe.  Luxus-Gefühle Material- und Verarbeitungsqualität lassen Luxus-Gefühle aufkommen, und das Raumangebot geht mehr als in Ordnung. Besonderes Lob verdient dabei der Fond-Beinraum, seine Großzügigkeit geht allerdings zu Lasten des Ladeabteils, das von unterdurchschnittlicher Größe ist. Nicht ganz verständlich, dass sich Honda bei seinem ersten Stromer, dem „e“, für Heckantrieb, beim Zweitversuch e:Ny1 aber für Frontantrieb entschieden hat. Elektromotoren sind so kompakt, dass es bezüglich Packaging keinen Unterschied macht, ob sie vorne oder hinten sitzen. Power auf den Hinter­rädern kommt aber der Fahr­dynamik zugute, weil Antrieb und Lenkung entkoppelt sind, und auch die Traktion ist besser. Dementsprechend fühlt sich beim e:Ny1 die Lenkung etwas synthetisch an, und die Traktion wird durch Druck aufs Fahr- pedal bald an ihre Grenzen gebracht. Richtig gelungen ist der 15 Zoll große, hochkant verbaute Zentral-Touchscreen. Seine Aufteilung in fixe Themenbereiche ist derart klar und die Menüführung so logisch, dass einem die fehlenden Drehregler und Fixtasten nicht abgehen.  Bezüglich Ladegeschwindigkeit zeigt der neue Honda-SUV mit 78 kW maximaler Stromaufnahme erstmal nicht auf. Doch dank eines ausgefeilten Energiemanagements lädt er lange mit dem Maximalwert. Anderswo werden hohe Ladeleistungen ver-sprochen, aber nur für wenige Minuten gehalten, und bei Akku-Ständen ab 80 Prozent geht es dann nur noch im Schneckentempo weiter. Nicht so bei Honda – womit sich auch hier die Liebe zum hohen Aufwand zeigt. Die genaue Bewertung des Test Honda e:Ny1 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Oktober 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der E-Motor liefert spontanen, aber nicht aggressiven Antritt. Selbst für ein Elektroauto sehr leise. Die Rekuperation ist via Lenkrad-Wippen dreifach verstellbar, wobei sich die Stufen in der Stärke nicht extrem unterscheiden (kein Segeln, kein Ein-Pedal-Fahren). Fahrwerk & Traktion Die Federung zeigt sich schluckfreudig, ohne weich zu sein. Auch akustisch sehr komfortabel. In schnell angegangenen Kurven kaum Wankneigung und sicheres Fahrverhalten. Mitteldirekte Lenkung, wirksame Bremsen. Traktion stößt leicht an ihre Grenzen.  Bedienung & Multimedia Klar gegliederte Digital-Instrumente mit einigen wenigen Verstell-Möglichkeiten, sehr großer, übersichtlicher und logisch ­bedienbarer Hochformat-Touchscreen. Passable Sprachsteuerung, volle Smartphone-Anbindung (Apple CarPlay auch kabellos), induktives Handy­laden. Die ausgeklügelte Belüftung vermeidet Zugluft. Hohe Sitzpo­sition auf bequemem Gestühl. Großer…

7

FAZIT

Gelungener Elektro-Neuzugang im SUV-Segment – Qualität und technischer Aufwand rechtfertigen den hohen Preis.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

Synchronmotor, Spitzenleistung 204 PS (150 kW), Dauerleistung 82 PS (60 kW), max. Drehmoment 310 Nm, Akku (netto) 61,9 kWh, Vorderradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 4387/1790/1584 mm, Radstand 2607 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,6 m, Reifendimension 225/50 R 18, Kofferraumvolumen 344–1136 l, Leergewicht (EU) 1730 kg, zul. Gesamtgewicht 2080 kg, max. Anh.-Last –

0–100 km/h 7,6 sec, 60–100 km/h 4,3 sec, Spitze 160 km/h, Steuer (jährl.) keine, Werkstätten in Österreich 55, Service verschleißabhängig (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 18,2 kWh, Testverbrauch 17,5 kWh, Reichweite Norm/Test 412/355 km, Ladedauer bei 11 kW (100%) 6 Std, bei 78 kW Gleichstrom (80%) 45 Min

echs Airbags, Notbrems-, Toterwinkel-, Querverkehrs-, Spurhalte-, Spurführungs- und Einpark-Assistent, Adaptiv-Tempomat inkl. Stau-Assistent, Verkehrszeichen-Erkennung, LED-Scheinwerfer mit aut. Fernlicht, Licht- und Regensensor, Berganfahrhilfe, akustische Einparkhilfe v+h, Zweizonen-Klimaautomatik, 10,2- Zoll-Digital-Instrumente, 15 Zoll-Touchscreen, Navigation, Sprachsteuerung, Soundsystem mit 160 Watt und 6 Lautsprechern, DAB, Apple CarPlay (kabellos) und Android Auto, 4 USB-Slots, induktives Handyladen, Ambientelicht, Kunstlederpolsterung in Grau oder Schwarz, heizbares Lederlenkrad, Sitzheizung v, E-Fahrersitz, Rückfahrkamera, Rundumkameras, Innenspiegel aut. abblendend, el klappbare Außenspiegel, schlüsselloser Zugang, sensorgesteuerte E-Heckklappe, Panorama-Glasdach, abgedunkelte Fondscheiben, E-Parkbremse inkl. Auto-Hold, Alarmanlage, 18 Zoll-Aluräder, Pearl-Lack (Schwarz) etc.

Komplettradsatz mit verschiedenen Felgen-Designs 18 Zoll ab € 1490,–, Pearl-Lack (Rot, Grau) € 790,–, Metallic-Lack (Blau) € 990,–