Test Ford Ranger 2.0 EcoBlue e-4WD Wildtrak

14. September 2023
Keine Kommentare
3.413 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Ford
Klasse:Pickup
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:205 PS
Testverbrauch:9,1 l/100km
Modelljahr:2023
Grundpreis:67.357 Euro

Test Ford Ranger: Nach dem Topmodell Raptor nehmen wir uns nun eine bodenständigere Variante des neuen Ford Ranger vor – wir kombinieren den mittleren Dieselmotor (205 PS) mit der mittleren Ausstattung (Wildtrak). Sozusagen der goldene Mittelweg, der im konkreten Fall aber durchaus ein rauer sein darf, denn der in Österreich seit Jahren meistverkaufte Pickup ist auch in seiner neuesten Generation voll geländetauglich. Was er mit 235 Millimetern Bodenfreiheit, 800 Millimetern Wattiefe, sperrbarem Hinterachs-Differenzial und 50:50 fixierbarem Allradantrieb unter Beweis stellt. Wohl könnte das Gardemaß von 5,37 Metern offroad ein wenig hinderlich sein, dafür sorgt mehr Länge auch für mehr Platz im Passagierraum und auf der Ladefläche.

Abseits des Größenzuwachses bespielt der Ranger gekonnt das volle Spektrum von robust bis gediegen. Gleichzeitig brachte Ford die Elektronik auf den neuesten Stand – mit guter Sprachsteuerung, induktiver Handy-Lademöglichkeit und zahlreichen Assis­tenzsystemen, die aber weit davon entfernt sind, sich nervig in den Vordergrund zu drängen. Gleichermaßen ein Angebot an harte Alpin-Cowboys wie an smarte Freiberufler, die nach einer Vorsteuer-Abzugsmöglichkeit der lässigen Art suchen. Die genaue Bewertung des Test Ford Ranger lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Juli/August 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Motor & Getriebe

Der Vierzylinder-Diesel geht bullig ans Werk und ist effektiv gedämmt, er vibriert allerdings spürbar, vor allem im Stand. Die aufwändige Zehngang-Auto­matik arbeitet schnell und sanft. Manuelle Gangwahl über (kleine) Tasten am Wählhebel möglich.

Fahrwerk & Traktion

Das Fahrwerk ist trotz Offroad-Auslegung auf der Straße nicht unkomfortabel, zumal für einen ­Pickup. Sicheres Handling, nicht zu indirekte, wenn auch schwergängige Lenkung. Kräftige Bremsen, sou­veräne Traktion. Gelände-Features auf Knopfdruck: starrer Durchtrieb, Hinterachs-Differenzialsperre, Bergabfahrhilfe, Untersetzungs-Getriebe.

Bedienung & Multimedia

Gelungenes Bedienkonzept: Brillanter Hochformat-Touchscreen trifft auf griffige Drehregler und ­Knöpfe. Stabile Software, Top-Sprachsteuerung, auf Wunsch induktives Handyladen. Zahlreiche Ablagen. Bequeme Sitze, gute Übersicht, beim Rangieren hilft die serienmäßige Rückfahrkamera. Heutzutage selten: großzügiger 80 Liter-Tank.

Innen- & Kofferraum

Sehr viel Platz vorne, ordentliche ­Raumverhältnisse im Fond. Die Ladefläche erreicht in ihrer Maximalausdehnung rund 1,60 mal 1,60 Meter. Kaum stören­de Radkästen, aber naturgemäß hohe Ladekante. Souverän: 844 Kilo Zuladung, 3500 Kilo ­Anhängelast.

Dran & Drin

Mit Lederpolsterung, Navigation, E-Fahrersitz, Klimaautomatik etc. hat die mittlere Ausstattung „Wildtrak“ einiges zu bieten. Noch mehr Luxus gibt es im „Wildtrak X“ (Aufpreis rund 10.000 Euro). Einige fair bepreiste Extras. Solide bis gediegene Materialien, Top-Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit

Volle fünf Sterne beim NCAP-Crashtest. Übliches Luftpolster-Aufgebot plus Knieairbags vorne. Viele Assistenzsysteme Serie, das „Technologie-Paket 71“ um 1890 Euro erfüllt etwaige Rest-Wünsche.

Preis & Kosten

Sowohl Jeep Gladiator als auch Bruder VW Amarok sind in ähnlicher Konfiguration deutlich teurer, der etwas preisgünstigere Toyota Hilux ist aktuell nicht erhältlich. Erträglicher Praxis-Verbrauch hart an der Werksangabe. Fünf Jahre Garantie, zahlreiche Werkstätten, jährliches Service Pflicht.

Test Ford Ranger (Cockpit)

Robust, gediegen und schnörkellos modern: Ranger-Cockpit als gelungene Melange.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Ford Ranger: Nach dem Topmodell Raptor nehmen wir uns nun eine bodenständigere Variante des neuen Ford Ranger vor – wir kombinieren den mittleren Dieselmotor (205 PS) mit der mittleren Ausstattung (Wildtrak). Sozusagen der goldene Mittelweg, der im konkreten Fall aber durchaus ein rauer sein darf, denn der in Österreich seit Jahren meistverkaufte Pickup ist auch in seiner neuesten Generation voll geländetauglich. Was er mit 235 Millimetern Bodenfreiheit, 800 Millimetern Wattiefe, sperrbarem Hinterachs-Differenzial und 50:50 fixierbarem Allradantrieb unter Beweis stellt. Wohl könnte das Gardemaß von 5,37 Metern offroad ein wenig hinderlich sein, dafür sorgt mehr Länge auch für mehr Platz im Passagierraum und auf der Ladefläche. Abseits des Größenzuwachses bespielt der Ranger gekonnt das volle Spektrum von robust bis gediegen. Gleichzeitig brachte Ford die Elektronik auf den neuesten Stand – mit guter Sprachsteuerung, induktiver Handy-Lademöglichkeit und zahlreichen Assis­tenzsystemen, die aber weit davon entfernt sind, sich nervig in den Vordergrund zu drängen. Gleichermaßen ein Angebot an harte Alpin-Cowboys wie an smarte Freiberufler, die nach einer Vorsteuer-Abzugsmöglichkeit der lässigen Art suchen. Die genaue Bewertung des Test Ford Ranger lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Juli/August 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der Vierzylinder-Diesel geht bullig ans Werk und ist effektiv gedämmt, er vibriert allerdings spürbar, vor allem im Stand. Die aufwändige Zehngang-Auto­matik arbeitet schnell und sanft. Manuelle Gangwahl über (kleine) Tasten am Wählhebel möglich. Fahrwerk & Traktion Das Fahrwerk ist trotz Offroad-Auslegung auf der Straße nicht unkomfortabel, zumal für einen ­Pickup. Sicheres Handling, nicht zu indirekte, wenn auch schwergängige Lenkung. Kräftige Bremsen, sou­veräne Traktion. Gelände-Features auf Knopfdruck: starrer Durchtrieb, Hinterachs-Differenzialsperre, Bergabfahrhilfe, Untersetzungs-Getriebe. Bedienung & Multimedia Gelungenes Bedienkonzept: Brillanter Hochformat-Touchscreen trifft auf griffige Drehregler und ­Knöpfe. Stabile Software, Top-Sprachsteuerung, auf Wunsch induktives Handyladen. Zahlreiche Ablagen. Bequeme Sitze, gute Übersicht, beim Rangieren hilft die serienmäßige Rückfahrkamera. Heutzutage selten: großzügiger 80 Liter-Tank. Innen- & Kofferraum Sehr viel Platz vorne, ordentliche ­Raumverhältnisse im Fond. Die Ladefläche erreicht in ihrer Maximalausdehnung rund 1,60 mal 1,60 Meter. Kaum stören­de Radkästen, aber naturgemäß hohe Ladekante. Souverän: 844 Kilo Zuladung, 3500 Kilo ­Anhängelast. Dran & Drin Mit Lederpolsterung, Navigation, E-Fahrersitz, Klimaautomatik etc. hat die mittlere Ausstattung „Wildtrak“ einiges zu bieten. Noch mehr Luxus gibt es im „Wildtrak X“ (Aufpreis rund 10.000 Euro). Einige fair bepreiste Extras. Solide bis gediegene Materialien, Top-Verarbeitung. Schutz & Sicherheit Volle fünf Sterne beim NCAP-Crashtest. Übliches Luftpolster-Aufgebot plus Knieairbags vorne. Viele Assistenzsysteme Serie, das „Technologie-Paket 71“ um 1890 Euro erfüllt etwaige Rest-Wünsche. Preis & Kosten Sowohl Jeep Gladiator als auch Bruder VW Amarok sind in ähnlicher Konfiguration deutlich teurer, der etwas preisgünstigere Toyota Hilux ist aktuell nicht erhältlich. Erträglicher Praxis-Verbrauch hart an der Werksangabe. Fünf Jahre Garantie, zahlreiche Werkstätten, jährliches Service Pflicht.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1694720166259{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1694695175560{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Robust, gediegen und schnörkellos modern: Ranger-Cockpit als gelungene Melange.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb433a77-039a"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1996 ccm, 205 PS (151 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 500 Nm…

8.6

FAZIT

Von Förster bis Freiberufler – dieser Ford-Pickup erfreut viele.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
9

R4, 16V, Turbo, 1996 ccm, 205 PS (151 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 500 Nm bei 1750/min, Zehngang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.)

L/B/H 5370/ 1918/1884 mm, Radstand 3270 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,9 m, Reifendimension 235/65 R 18 (Testwagen-Bereifung 255/55 R 20), Tankinhalt 80 l (AdBlue: 20 l), Reichweite 880 km, Ladefläche L/B 164/123–158 cm

Leergewicht (EU) 2436 kg, zul. Gesamtgewicht 3280 kg, max. Anh.-Last 3500 kg, 0–100 km/h 10,5 sec, Spitze 180 km/h, Steuer (jährl.) € 912,–, Werkstätten in Österreich 188, Service alle 20.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 8,8 l, Testverbrauch 9,1 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 230/239 g/km

sechs Airbags plus Knie-Airbags v, Notbrems-, Spurhalte-, Spurführungs- und Querverkehrs-Assistent, Adaptiv-Tempomat, Verkehrszeichenerkennung, LED-Licht, Fernlicht-Sensor, Rückfahrkamera, akust. Einparkhilfe h, Zweizonen-Klimaautomatik, Digital-Armaturen, Multimediasystem mit 12 Zoll-Touchscreen u. 6 LS, Navigation, Sprachsteuerung, WLAN-Hotspot, 2x USB-A, 2x USB-C, Android Audio & Apple CarPlay (kabellos), el. klappbare Außenspiegel, Lederpolsterung, E-Fahrersitz, Sitzheizung v, Lenkradheizung, heizbare Frontscheibe, abgedunkelte Fondscheiben, schlüsselloser Zugang, Alarmanlage, 18 Zoll-Alufelgen etc.

Technologie-Paket 71 (Toterwinkel- und Einpark-Assistent, Querverkehrs-Assistent mit Brems­eingriff, Rundumkameras, akust. Einparkhilfe v+h) € 1890,–, Komfort-Paket (induktives Smartphone-Laden, 230V-Steckdose) € 567,–, B&O-Sound mit 10 LS und 670 Watt € 810,–, Standheizung € 2498,–, 20 Zoll-Räder € 1350,–, Anhängevorrichtung € 945,–, Laderaumrollo € 2363,–, Metallic-Lack € 878,–