Test Subaru Solterra E-xperience

19. Juni 2023
Keine Kommentare
2.343 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Subaru
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:218 PS
Testverbrauch:25,5 kWh/100km
Modelljahr:2023
Grundpreis:65.400 Euro

Test Subaru Solterra: Nach dem Toyota bZ4X ist nun auch das Schwester-Auto von Subaru in Österreich angekommen. Das Duo ist grundsätzlich ähnlich, der Solterra ist allerdings nur mit permanentem Allradantrieb (und damit 218 statt 209 PS Systemleistung) erhältlich – für eine 4WD-Marke wie Subaru natürlich naheliegend. Weitere Unterschiede betreffen die Ausstattung (wir haben den Testwagen in der Basis-Version ausgefasst), dazu ist der Solterra komfortabler abgestimmt, bietet eine spezielle Rekuperations-Stufe, einen sogenannten „Power Mode“ sowie zwei extra Offroad-Fahrmodi. Die Optik-Differenzen belaufen sich neben ein paar Details in erster Linie auf die Farb-Auswahl.

Unabhängig von den erwähnten Unterschieden handelt es sich beim Subaru Solterra um ein grundsolides Auto mit hohem Fahrkomfort und toller Basis-Ausstattung. Zudem werden Fondpassagiere mit massig Beinfreiheit verwöhnt. Beim Thema Antrieb bleibt jedoch Verbesserungsspielraum: Mit einem Test-Verbrauch von 25,5 kWh sind in der Praxis lediglich Reichweiten von 280 Kilometern drin. Wechselstrom-Laden sollte an sich mit handelsüblichen 11 kW möglich sein – zur Zeit ist es aber auf nur 7 kW begrenzt. Beide Probleme stehen jedenfalls schon ganz oben auf der Prioritätenliste der japanischen Ingenieure. Die genaue Bewertung des Test Subaru Solterra lesen Sie unten.

Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe April 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Das jeweils 109 PS starke Motoren-Duo an Vorder- und Hinterachse agiert kräftig. Rekuperation vierstufig via Schaltwippen hinterm Lenkrad verstellbar oder per fixerer „B“-Fahrstufe – „Ein-Pedal“-Fahren ist aber in keinem Fall möglich.  

Fahrwerk & Traktion

Komfortabel abgestimmt, relativ wenig Wank-Neigung. Im Grenzbereich sanft untersteuernd, keine Lastwechsel-Tücken. Feinfühlige Lenkung mit genug Feedback. Solide Bremsen, feiner Übergang von Rekuperation auf reguläre Bremsen. Top-Traktion. 

Bedienung & Multimedia

Gute Sitzposition auf bequemen Stühlen. Ergonomisch zum Teil gewöhnungsbedürftig. Ordentlich ablesbarer Digital-Tacho, brillanter Multimedia-Schirm mit Touch-Funktion – kein Drehregler für Lautstärke, dafür sonst mit vielen echten Knöpfen. Solide Sprachsteuerung. Induktives Handyladen nur bei besserer Ausstattung. Zahlreiche große Ablagen, jedoch kein Handschuhfach. 

Innen- & Kofferraum

Ausreichend Platz vorne, hinten mit tollem Beinraum – auch die Kopffreiheit geht in Ordnung. Großer und gut nutzbarer Kofferraum mit Kellerfach. Weit öffnende Heckklappe, serienmäßig elektrisch. Eher niedrige Ladekante, der Boden bleibt nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen weitgehend eben. 

Dran & Drin

In der Basis-Version schon gut bestückt. E-Vordersitze mit Memory fahrerseitig, Lederpolsterung, heizbares Lenkrad und Rücksitze, Premium-Sound, induktives Handyladen, Panoramadach, 20 Zoll-Aluräder kommen nur mit dem 3500 Euro teurerem   „E-xperience+“. Solide Materialien (wenn auch mit hohem Plastik-Anteil). Saubere Verarbeitung. 

Schutz & Sicherheit

Dank Fahrerknie- und Zentral-Airbag lückenloses Luftpolster-Aufkommen, dazu volle Assistenz-Ausstattung Serie – nur Matrix-LED ist nicht erhältlich.

Reichweite & Laden

Wenig Praxis-Reeichweite. Anständige 150 kW Gleichstrom sind möglich, eine 80 Prozent-Ladung ist so in nur einer halben ­Stunde erledigt. Nur 7 kW Wechselstrom-Aufnahme. 

Preis & Kosten

Im Bereich der elektrischen Crossover-SUV massig Konkurrenz, preislich gesalzen. Hoher Strom-Verbrauch. Fünf Jahre Garantie. 

Test Subaru Solterra (Cockpit)

Solides Solterra-Cockpit mit ­Digital-Tacho über dem Lenkrad à la Peugeot. Lederpolsterung nur beim Premium-Paket, die Türgriffe sind aus Plastik.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test Subaru Solterra: Nach dem Toyota bZ4X ist nun auch das Schwester-Auto von Subaru in Österreich angekommen. Das Duo ist grundsätzlich ähnlich, der Solterra ist allerdings nur mit permanentem Allradantrieb (und damit 218 statt 209 PS Systemleistung) erhältlich – für eine 4WD-Marke wie Subaru natürlich naheliegend. Weitere Unterschiede betreffen die Ausstattung (wir haben den Testwagen in der Basis-Version ausgefasst), dazu ist der Solterra komfortabler abgestimmt, bietet eine spezielle Rekuperations-Stufe, einen sogenannten „Power Mode“ sowie zwei extra Offroad-Fahrmodi. Die Optik-Differenzen belaufen sich neben ein paar Details in erster Linie auf die Farb-Auswahl. Unabhängig von den erwähnten Unterschieden handelt es sich beim Subaru Solterra um ein grundsolides Auto mit hohem Fahrkomfort und toller Basis-Ausstattung. Zudem werden Fondpassagiere mit massig Beinfreiheit verwöhnt. Beim Thema Antrieb bleibt jedoch Verbesserungsspielraum: Mit einem Test-Verbrauch von 25,5 kWh sind in der Praxis lediglich Reichweiten von 280 Kilometern drin. Wechselstrom-Laden sollte an sich mit handelsüblichen 11 kW möglich sein – zur Zeit ist es aber auf nur 7 kW begrenzt. Beide Probleme stehen jedenfalls schon ganz oben auf der Prioritätenliste der japanischen Ingenieure. Die genaue Bewertung des Test Subaru Solterra lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe April 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Das jeweils 109 PS starke Motoren-Duo an Vorder- und Hinterachse agiert kräftig. Rekuperation vierstufig via Schaltwippen hinterm Lenkrad verstellbar oder per fixerer „B“-Fahrstufe – „Ein-Pedal“-Fahren ist aber in keinem Fall möglich.   Fahrwerk & Traktion Komfortabel abgestimmt, relativ wenig Wank-Neigung. Im Grenzbereich sanft untersteuernd, keine Lastwechsel-Tücken. Feinfühlige Lenkung mit genug Feedback. Solide Bremsen, feiner Übergang von Rekuperation auf reguläre Bremsen. Top-Traktion.  Bedienung & Multimedia Gute Sitzposition auf bequemen Stühlen. Ergonomisch zum Teil gewöhnungsbedürftig. Ordentlich ablesbarer Digital-Tacho, brillanter Multimedia-Schirm mit Touch-Funktion – kein Drehregler für Lautstärke, dafür sonst mit vielen echten Knöpfen. Solide Sprachsteuerung. Induktives Handyladen nur bei besserer Ausstattung. Zahlreiche große Ablagen, jedoch kein Handschuhfach.  Innen- & Kofferraum Ausreichend Platz vorne, hinten mit tollem Beinraum – auch die Kopffreiheit geht in Ordnung. Großer und gut nutzbarer Kofferraum mit Kellerfach. Weit öffnende Heckklappe, serienmäßig elektrisch. Eher niedrige Ladekante, der Boden bleibt nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen weitgehend eben.  Dran & Drin In der Basis-Version schon gut bestückt. E-Vordersitze mit Memory fahrerseitig, Lederpolsterung, heizbares Lenkrad und Rücksitze, Premium-Sound, induktives Handyladen, Panoramadach, 20 Zoll-Aluräder kommen nur mit dem 3500 Euro teurerem   „E-xperience+“. Solide Materialien (wenn auch mit hohem Plastik-Anteil). Saubere Verarbeitung.  Schutz & Sicherheit Dank Fahrerknie- und Zentral-Airbag lückenloses Luftpolster-Aufkommen, dazu volle Assistenz-Ausstattung Serie – nur Matrix-LED ist nicht erhältlich. Reichweite & Laden Wenig Praxis-Reeichweite. Anständige 150 kW Gleichstrom sind möglich, eine 80 Prozent-Ladung ist so in nur einer halben ­Stunde erledigt. Nur 7 kW Wechselstrom-Aufnahme.  Preis & Kosten Im Bereich der elektrischen Crossover-SUV massig Konkurrenz, preislich gesalzen. Hoher Strom-Verbrauch. Fünf Jahre Garantie. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1687115928064{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1687115517951{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Solides Solterra-Cockpit mit ­Digital-Tacho über dem Lenkrad à la Peugeot. Lederpolsterung nur beim Premium-Paket, die Türgriffe sind aus…

6.3

FAZIT

Solider Strom-SUV mit Offroad-Stärke und Reichweiten-Schwäche.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
6

 2 Asynchronmotoren, Spitzenleistung 218 PS (160 kW), Dauerleistung 160 PS (118 kW), max. Drehmoment 336 Nm, Akku (netto) 71,4 kWh, Allradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.)

L/B/H 4690/ 1860/1650 mm, Radstand 2850 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Reifendimension 235/60 R 18, Kofferraumvolumen 452–k. A. l, Leergewicht (EU) 2013 kg, zul. Gesamtgewicht 2550 kg, max. Anh.-Last 750 kg

0–100 km/h 6,9 sec, 60–100 km/h 3,8 sec, Spitze 160 km/h, Steuer (jährl.) keine, Werkstätten in Österreich 85, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 16,0 kWh, Testverbrauch 25,5 kWh, Reichweite Norm/Test 465/280 km, Ladedauer bei 7 kW (100%) 11 Std, bei 150 kW Gleichstrom (80%) 30 Min

sechs Airbags plus Knieairbag Fahrer und Zentralairbag vorne, Notbrems-Assistent mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung, Bergabfahrhilfe, Spurhalte-, Aufmerksamkeits- und Ausstiegs-Assistent, Querverkehrs- und Toterwinkel-Warner, Adaptiv-Tempomat mit Stau-Assistent, Innenspiegel autom. abblendend, Regen-, Licht- und Fernlichtsensor, Rückfahrkamera, el. klappbare Außenspiegel, LED-Scheinwerfer, digitale Instrumente 7 Zoll, Multimediasystem mit 12,3 Zoll-Touchscreen, DAB-Tuner, Sprachsteuerung, Soundsystem mit 6 LS, Android Auto & Apple CarPlay, Zweizonen-Klimaautomatik, Sitzheizung v, schlüsselloser Zugang, E-Heckklappe, Aluräder 18 Zoll, abgedunkelte Fondscheiben, Wärmepumpe etc.

Metallic-Lack € 840,–