Test BMW i7 xDrive60

2. Juni 2023
Keine Kommentare
1.735 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:544 PS
Testverbrauch:26,5 kWh/100km
Modelljahr:2023
Grundpreis:138.900 Euro

Test BMW i7: Klassische Luxuslimousinen mit Elektroantrieb suchte man bisher vergebens. Wenn Elektro-Luxus, dann im sportlichen Fastback-Kleid wie Audi e-tron GT, Mercedes EQS, Porsche Taycan oder Tesla Model S. BMW geht nun als erster Hersteller einen anderen Weg und stellt dem neuen 7er das Elektro-Pendant i7 zur Seite. Vorteil aus Herstellersicht: Ein Elektro-Ableger ist kostengünstiger als ein eigenständiges Modell. Vorteil aus finanzstarker Kundensicht: Die Fastback-Flitzer eignen sich nicht als Chauffeur-Limo­usinen, der i7 hingegen schon. 5,39 Meter Fahrzeuglänge bieten im Chef-Abteil ­reichlich Platz, dazu machen auf Wunsch ein riesiger, aus dem Dachhimmel ausklappbarer Bildschirm, Fondtüren (die sich noch dazu wie von Geisterhand öffnen und schließen) mit integrierten Touchpads und ein Relax-Fauteuil rechts hinten das Leben an Bord angenehm.

Bosse und -innen genießen noch dazu den Vorzug, sich nicht ums Akku-Aufladen kümmern zu müssen. Das kann der Chauffeur während der Geschäftstermine locker erledigen. Ob es die Chefitäten allerdings hinnehmen, auf Langstreckenfahrten mehrmals zwecks Ladestopp pausieren zu müssen, ist eine andere Frage. Immerhin würde ihnen der i7-Fond die Wartezeit so angenehm wie möglich machen. Die genaue Bewertung des Test BMW i7 lesen Sie unten.

Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe März 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

544 PS aus zwei Motoren sorgen für druckvollen Antritt, Störgeräusche jeder Art bleiben draußen. ­Tolle adaptive Rekuperation, auch manuell dreistufig vorwählbar (plus besonders starken „B“-Modus, der jedoch nicht bis zum Stillstand bremst).

Fahrwerk & Traktion

Dank serienmäßiger Luftfederung schwebt man über sämtliche Unebenheiten. Stabiles, sehr neutrales Fahrverhalten, im Extremfall sanfter ESP-Einsatz. Allrad-Traktion selbstredend 1A. Präzise, direkte Lenkung, ­kräftige und gut dosierbare Bremsen.

Bedienung & Multimedia

Logisch aufgebautes Multimediasystem über ­großen Bildschirm. Vergleichsweise wenige Festtasten, dank Dreh-Drück-Regler „iDrive“ schnelles Surfen durch die Menüs. Sitze: bequem, groß, multipel ­verstellbar. Exzellente Sprachsteuerung, passable Rundumsicht, aber sehr großer Wendekreis.

Innen- & Kofferraum

Bei 5,39 Metern Länge und 1,95 Metern Breite gibt es jede Menge Platz. Am großzügigsten ist der Fond (auf Wunsch mit E-Sitzen und Liegefauteuil rechts), das Kofferabteil liegt mit 500 Litern unterm Klassen-Schnitt. Letzteres ist auch nur via Ski-Durchreiche erweiterbar. Zahlreiche Ablagen.

Dran & Drin

Serienmäßig mit Luftfederung, schlüssellosem Zugang, Klima-Vorkonditionierung (via App), Wärmepumpe, E-Sitzverstellung, Panoramadach etc. sehr gut bestückt, noch viel mehr Luxus findet man in der Extraliste. Absolut top: die Material-Qualität.

Schutz & Sicherheit

Sechs Standard-Airbags plus ein Luftsack für die Fahrerknie. Mittelgutes Serien-Angebot an Assistenzsystemen – via Paket „Driving Assistant Professional“ aufs Maximum des Möglichen aufrüstbar. 

Reichweite & Laden

Bei tiefen Temperaturen deutlich reduzierte Reichweite – statt 624 Kilometern (Normwert) waren es im Test nur 385. Der i7 verträgt bei Wechsel- (22 kW) und Gleichstrom (195 kW) hohe Ladeleistungen.

Preis & Kosten

Preislich auf Höhe der Luxus-Konkurrenz, aber als Einzi­ger „Chauffeur-tauglich“. Passables Werkstattnetz, flexible Intervalle fürs Service (vier Jahre gratis), nur zwei Jahre Garantie-ähnliche Gewährleistung.

Test BMW i7 (Cockpit)

Unendliche Weiten (fast) ohne Fixtasten, aber immerhin mit „iDrive“-Regler.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Test BMW i7: Klassische Luxuslimousinen mit Elektroantrieb suchte man bisher vergebens. Wenn Elektro-Luxus, dann im sportlichen Fastback-Kleid wie Audi e-tron GT, Mercedes EQS, Porsche Taycan oder Tesla Model S. BMW geht nun als erster Hersteller einen anderen Weg und stellt dem neuen 7er das Elektro-Pendant i7 zur Seite. Vorteil aus Herstellersicht: Ein Elektro-Ableger ist kostengünstiger als ein eigenständiges Modell. Vorteil aus finanzstarker Kundensicht: Die Fastback-Flitzer eignen sich nicht als Chauffeur-Limo­usinen, der i7 hingegen schon. 5,39 Meter Fahrzeuglänge bieten im Chef-Abteil ­reichlich Platz, dazu machen auf Wunsch ein riesiger, aus dem Dachhimmel ausklappbarer Bildschirm, Fondtüren (die sich noch dazu wie von Geisterhand öffnen und schließen) mit integrierten Touchpads und ein Relax-Fauteuil rechts hinten das Leben an Bord angenehm. Bosse und -innen genießen noch dazu den Vorzug, sich nicht ums Akku-Aufladen kümmern zu müssen. Das kann der Chauffeur während der Geschäftstermine locker erledigen. Ob es die Chefitäten allerdings hinnehmen, auf Langstreckenfahrten mehrmals zwecks Ladestopp pausieren zu müssen, ist eine andere Frage. Immerhin würde ihnen der i7-Fond die Wartezeit so angenehm wie möglich machen. Die genaue Bewertung des Test BMW i7 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe März 2023 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe 544 PS aus zwei Motoren sorgen für druckvollen Antritt, Störgeräusche jeder Art bleiben draußen. ­Tolle adaptive Rekuperation, auch manuell dreistufig vorwählbar (plus besonders starken „B“-Modus, der jedoch nicht bis zum Stillstand bremst). Fahrwerk & Traktion Dank serienmäßiger Luftfederung schwebt man über sämtliche Unebenheiten. Stabiles, sehr neutrales Fahrverhalten, im Extremfall sanfter ESP-Einsatz. Allrad-Traktion selbstredend 1A. Präzise, direkte Lenkung, ­kräftige und gut dosierbare Bremsen. Bedienung & Multimedia Logisch aufgebautes Multimediasystem über ­großen Bildschirm. Vergleichsweise wenige Festtasten, dank Dreh-Drück-Regler „iDrive“ schnelles Surfen durch die Menüs. Sitze: bequem, groß, multipel ­verstellbar. Exzellente Sprachsteuerung, passable Rundumsicht, aber sehr großer Wendekreis. Innen- & Kofferraum Bei 5,39 Metern Länge und 1,95 Metern Breite gibt es jede Menge Platz. Am großzügigsten ist der Fond (auf Wunsch mit E-Sitzen und Liegefauteuil rechts), das Kofferabteil liegt mit 500 Litern unterm Klassen-Schnitt. Letzteres ist auch nur via Ski-Durchreiche erweiterbar. Zahlreiche Ablagen. Dran & Drin Serienmäßig mit Luftfederung, schlüssellosem Zugang, Klima-Vorkonditionierung (via App), Wärmepumpe, E-Sitzverstellung, Panoramadach etc. sehr gut bestückt, noch viel mehr Luxus findet man in der Extraliste. Absolut top: die Material-Qualität. Schutz & Sicherheit Sechs Standard-Airbags plus ein Luftsack für die Fahrerknie. Mittelgutes Serien-Angebot an Assistenzsystemen – via Paket „Driving Assistant Professional“ aufs Maximum des Möglichen aufrüstbar.  Reichweite & Laden Bei tiefen Temperaturen deutlich reduzierte Reichweite – statt 624 Kilometern (Normwert) waren es im Test nur 385. Der i7 verträgt bei Wechsel- (22 kW) und Gleichstrom (195 kW) hohe Ladeleistungen. Preis & Kosten Preislich auf Höhe der Luxus-Konkurrenz, aber als Einzi­ger „Chauffeur-tauglich“. Passables Werkstattnetz, flexible Intervalle fürs Service (vier Jahre gratis), nur zwei Jahre Garantie-ähnliche Gewährleistung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1685707418749{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1685706123008{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Unendliche Weiten (fast) ohne Fixtasten, aber immerhin mit „iDrive“-Regler.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43bb50-fc93"][vc_column_text]Synchronmotor v+h, Spitzenleistung…

7.9

FAZIT

Luxuriöse Strom-Limousine für Big Bosse mit (Lade-)Zeitreserven.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

Synchronmotor v+h, Spitzenleistung 544 PS (400 kW), Dauerleistung 231 PS (170 kW), max. Drehmoment 745 Nm, Akku (netto) 101,7 kWh, Allradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.)

L/B/H 5391/1950/ 1544 mm, Radstand 3215 mm, 5 Sitze, Wendekreis 13,1 m, Reifendimension 245/50 R 19 (Testwagen-Bereifung v 255/40 R 21, h 285/35 R 21), Kofferraumvolumen 500 l, Leergewicht (EU) 2715 kg, zul. Gesamtgewicht 3250 kg, max. Anh.-Last 2000 kg

0–100 km/h 4,7 sec, 60–100 km/h 2,6 sec, Spitze 240 km/h, Steuer (jährl.) keine, Werkstätten in Österreich 66, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch kombiniert 18,4 kWh, Testverbrauch 26,5 kWh, Reichweite Norm/Test 624/385 km, Ladedauer bei 11 kW (100%) 10:30 Std, bei 195 kW Gleichstrom (80%) 38 Min

sieben Airbags, Notbrems-, Spurhalte- und Einpark-Assistent, Tempomat, Verkehrszeichen-Erkennung, Fernlichtsensor, Luftfederung, Aktivlenkung, Vierzonen-Klimaautomatik, Navigation, 14,9 Zoll Multimedia-Bildschirm, Internetzugang, Echtzeit-Verkehrsinfos, Bowers & Wilkins-Sound mit 655 W und 18 LS, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Kunstlederpolsterung, Vordersitze el. verstellbar inkl. Memory, Sitzheizung v+h, Panoramadach, E-Kofferraumdeckel, Alarmanlage, Ladekabel (Mode 2 und 3), 19 Zoll-Alufelgen etc.

Driving Assistant Professional (Adaptiv-Tempomat, Spurführungs-, Spurwechsel- u. Seitenkollisions-Assistent, Ausstiegs- u Querverkehrswarner, Tempolimit-Anpassung) € 1752,–, Wankstabilisierung € 3600,–, Klima Akustik Paket € 2058,–, Sitzbelüftung u. Massagefunktion v € 2070,–, Lederpolsterung ab € 4284,–, Edelholz-Applikationen ab € 552,–, Executive Paket (Sitzbelüftung u. Massage h, Mittelkonsole h) € 4638,–, Automatik-Türen € 1512,–, Executive Lounge Sitz re. h € 2220,–, Bowers & Wilkins Surround Sound (1965 W, 35 LS) € 5850,–, Fond-Entertainment („Theatre Screen“ 31 Zoll) € 4788,–, 20/21 Zoll Räder ab 654,–/2520,–, Metallic-Lack ab € 1212,– etc.